Altenpflegeschüler umgang mit dem Tod

7 Antworten

Hallo Lady. Du hast mittlerweile gelernt: " auch das Sterben gehört zum Leben". Als Altenpflegerin oder Krankenschwester ist man dabei immer an vorderster Front. Sprechen ältere Menschen vom Sterben hört man immer wieder, sie möchten dass es schnell geht und dass sie nicht lange leiden müssen. Ich denke, deine Bewohnerin hatte Glück. Ich freue mich für sie.

Du machst alles richtig. Ich habe das Sterben in 35 Berufsjahren oft genug in allen Variationen miterlebt. Irgendwann habe ich mich emotional nicht mehr so stark an meine Lieblingsleute ("Kunden") gebunden. Sonst bin ich am Anfang jedes mal ein bisschen mitgestorben. Das hat mir geholfen. Viele Menschen wünschen sich auch, "gehen zu können", und wenn sie einen "sanften Tod" haben, indem sie sich einfach weg schlafen - was kann es in dieser Frage Bessseres geben?????

habt ihr bei euch in der Schule Dozenten die euch auchin diesem Fach unterrichten? Dann kannst du die bestimmt darauf ansprechen und um Rat fragen....gut ist es auch, wenn Vertrauen in der Klasse vorhanden ist, dies mal in die Runde zu tun und gucken wie andere damit umgehen...

Ansonsten ist es nur normal, das einem das eine mehr leid tut, als vlt. ein anderes Sterben. Das kommt ganz auf das Verhältnis an welches du mit dem Verstorbenen hattest. Dann ist es hier vlt. auch nochmal etwas anderes weil ihr euch erst gestern noch unterhalten habt, und somit kaum vorstellbar ist das die Dame nun nicht mehr lebt.

Konntest du dich von ihr verabschieden? Das hilft auch, jemanden nochmal zu sehen.....

Arbeiten auf der Akutstation?

Guten Abend,

ich bin gelernte Altenpflegerin und habe vor kurzem mein Examen bekommen. Nun habe ich eine Stelle in einer Psychiatrie. Zu erst wollte ich auf die Station für ältere Leute, um "Psychiatrie zu lernen". Im Gespräch mit meinem Chef, habe ich zugestimmt, dass ich auch offen für die Akutstation bin, die für jüngere Leute sind (18-64 Jahre) Ich dachte mir, dass es egal ist ob ich mich um einen jungen oder älteren Menschen kümmere. Heute war mein erster Tag und mir ist es schwer gefallen, mit den Patienten in meinem Alter oder jüngeren in Kontakt zu treten. (Ich bin 22) Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mein "professionelles Pflegersein" aufrecht halten kann. Ich hab das Gefühl, dass es mir schwerer fällt eine gesunde Nähe und Distanz Beziehung mit diesen Leuten zu führen. Mein Problem sind nicht die Schicksale , die diese Personen mit sich tragen, sondern nur das Alter.

Kann ich da was ändern ? Oder sollte ich lieber mit dem Chef sprechen, dass ich auf die Station für ältere kann? Denn dort habe ich mein Probetag gemacht und ich kam mir viel selbstbewusster vor. Aber diese Station hat sich völlig anders angefühlt.😔

...zur Frage

aufmuterung bei tot?

hallo

mein hase ist heute morgen verstorben und deshalb bin ich sehr traurig,wie kann ich das schnell vergesen ohne mein gedächnis zu löschen

...zur Frage

Opa gestorben und keine Trauer gespürt.

Hallo Community

Keine Ahnung, ob das relevant ist, aber ich bin 12.

Heute Morgen ist mein Opa verstorben. Er war schon länger im Krankenhaus und es war nicht sicher ob er es schafft oder nicht. Übrigens ist es der erste Todesfall in meiner Familie, den ich miterlebt habe.

Mein Bruder hat mich dann am heutigen morgen geweckt. Er hat gesagt ,,der Opa ist tot". Keine Ahnung, aber ich habe so lange, sicher 2 Stunden nicht weinen können. Irgendwie konnte ich es nicht fassen und ich war auch nicht übermäßig traurig. Als wir dann im Krankenhaus Waren ging es dann wieder und ich konnte. Am Nachmittag war es dann auch wieder schlimm, weil wir uns alte Fotos, Erinnerungen usw. Angeguckt haben und da habe ich auch viel geweint. Aber Seit heute Mittag ist eben tote Hose. Ich fühle jetzt zwar Trauer, aber ich kann nicht weinen. Irgendwie kann ich es nicht fassen und will es auch nicht.

Ist das normal? Bin ich jetzt herzlos?

...zur Frage

Was tun bei extrem unruhiger sturzgefährdeter Bewohnerin?

Wir haben eine extrem unruhige Bewohnerin die in letzter Zeit immer und immer wieder alle paar Minuten aufsteht und extrem sturzgefährdet ist.Trotz Bedarfsmedikation ist die Bewohnerin einfach nicht zum schlafen zu "bewegen".Es soll ja auch nicht Sinn der Sache sein die Leute zu fixieren (was bei ihr sowieso nichts helfen würde) oder zu sedieren bis aufs Äußerste!Ich bin letzte Nacht bis Mitternacht ständig nur bei dieser Bewohnerin gewesen und meist immer in letzter Sekunde.Ich war so fix und fertig das ich schlußendlich einen BA gerufen habe weil ich mir nicht mehr zu helfen wußte!Sie wurde dann ins KH eingewiesen(wegen noch anderer Diagnose).Ich weiß nicht was ich machen soll wenn sie heute wieder da ist.Also wer das nicht mal miterlebt hat (in der Nacht) der kann sich das kaum vorstellen.Sie ist schwer dement....läutet alle fünf Minuten und meint sie wäre es cnicht gewesen und wenn sie zur Toilette muß was sie garnicht allein schafft läutet sie eben nicht und daher schaue ich ständig (ganz leise natürlich) nach.Das kostet soviel Energie!Bitte gebt mir einer einen Rat!

...zur Frage

Richtig Übelkeit nach Kaffee . Könnt ihr mir helfen?

Heute Mittag so gegen 15:24 hab ich mir 2 Teelöffel Kaffee, 4 Teelöffel Zucker & Milch gemacht also einen Kaffee. Jetzt hab ich das Problem das mir richtig übel ist

...zur Frage

Frage zzu chlamydien?

ich mache im moment praktikum im altenheim und mir wurde gesagt ich darf niemals bei einem bewohner den kot anfassen da er chlamydien hat. heute hab ich es vergessen .. hab mir aber sofort die hände gewaschen und desinfiziert.. kann jetzt trz was passieren???

bin 19 und raucherin falls das wichtig ist

danke schonmal s:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?