alte und neue Katze

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das sind alles schon wertvolle Tipps, die Dir gegeben wurden. Hier noch meiner: Du kannst aus der Apotheke Bachblüten holen. Die helfen gegen Aggressionen, Angst, Eifersucht und vieles mehr ( es gibt 32 davon). Befrage Dich dort. Nicht jede Apotheke hat dieses Programm. Ruf einfach an und frag danach. Wenn Du keine in Deiner Nähe findest, gehen auch die Rescue-Tropfen = Notfalltropfen aus dem Bachblütenprogramm. Diese Tropfen hat jede Apotheke, denn sie sind sehr hilfreich für Menschen in Notsituationen. Ich habe sehr gute Erfahrung bei Mensch und Tier damit gemacht. Du gibst tgl. 1 Tropfen auf die Nase oder das Fell, die Katze wird ausgeglichen und ruhig. Sind nur etwas preisintensiv, deshalb nehme ich lieber die oben angeführte Mischung, wobei man gleich 20 o. 30 ml Bestellen kann. Nimm sie nur für eine Eingewöhnungszeit, dann wirst Du sehen, wie sie sich verhalten. Später zum Ausschleichen einen Tropfen ins Trinkwasser. Viel Erfolg.

Wie heißt es so schön: einfach machen lassen und nicht einmischen solange kein Blut fließt!

Bei uns war erst Neugier, dann verstecken angesagt.. Und dann 2 Tage lang 2 knurrende und fauchende Katzen.. Jetzt sind die beiden ein Herz und eine Seele..wobei die kleine ( also die dazu kam) desöfteren noch von der großen ( nur 2 Wochen Altersunterschied) eine verpasst bekommt! Einfach so, wenn sie zu mutig wird..die große muss ihre Rangordnung verdeutlichen!

Also lass sie machen..das geht dann meistens besser als wenn du dich einmischst! Und ganz wichtig: behalte deine nerven und Aufregung im Griff..sonst bringt dein Kater deine Unruhe mit dem Neuankömmlinge in Verbindung..

Warte erst mal ein paar Wochen ab. Wir hatten auch eine Katze und später dann noch eine 2te doch die 2te mussten wir wieder weggeben weil unsere nicht nehr nachhause gekommen ist.

Es ist ein gutes Zeichen wenn der Kater enspannter ist als vorher. Es ist ganz natürlich wenn er der Kleinen eine runterhaut wenn sie faucht und knurrt. Er will sie in ihre Schranken weisen, was anscheinend auch funktioniert. Die Kleine hat null Erfahrung (6-8 Wochen, dass ist sowieso zu kurz um sie von der Mutter zu trennen - noch dazu in ein Zuhause wo bereits eine Katze lebt) Rückzug ist das beste was sie machen kann. Das kleine Kätzchen ist nicht blöd!
Behalt die Beiden einfach im Auge. Die müssen sich "zusammenraufen". So wie du es beschreibst hab ich ein gutes Gefühl dass es klappt. Zusammen allein in einem Zimmer lassen solltest du sie noch nicht. 2Katzenklos, beide zur selben Zeit mit demselben Futter füttern, keinen bevorzugen (du darfst auf die Couch und du nicht...) sollte selbstverständlich sein... Probiers auch mal mit Leckerlies. Du hast zwei Hände, in jeder liegt ein Leckerlie...lock die Beiden ran...erst hast du deine Hände weit auseinander wenn sie fressen. Mit der Zeit wird der Abstand der Hände immer kleiner, bis du deine Hände ganz nah beieinander hast...Wenn Beide nebeneinander fressen ist schon die halbe Miete gewonnen. Sie gewöhnen sich unbewusst an den Geruch des Anderen. Miteinander fressen verbindet ungemein;) Was du auf gar keinen Fall tun solltest ist schimpfen! Wenns mal eskaliert, einfach die Sache auflösen indem du ein Tier in ein anderes Zimmer bringst. Nicht die Kleine tätscheln weil sie hilflos erscheint....Da reagiert der Kater mit Eifersucht und Frust, dass endet dann mit endlosen Machtkämpfen.... Also: Kater und Katz gleich behandeln, sich in kleine Streitereien nicht einmischen ( die Karten werden gemischt - die "Chefposition" wird ausgehandelt). Positive, gemeinsame Erlebnisse (wie gemeinsames Fressen) schaffen. Alles Gute für Euch:)

Was möchtest Du wissen?