Alte Tanne - Bestandsschutz?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn sie z. B. zu nahe am Haus ist, und das Haus isoliert werden muss, oder er eine baugenehmigung für den Um/Anbau hat, muss die Tanne weichen. Dazu müsste er (in NRW zumindest) das Grünflächenamt informieren, bzw, eine Genehmigung holen. Ohne begeht er eine Ordnungswidrigkeit  und muss Bußgeld ( ab 450 EUR) zahlen.

MIT Genehmigung könnte es sein, er muss eine Gebühr bezahlen (auch um 300 EUR) und einen neuen Baum pflanzen. Dann einen groß wachsenden Laubbaum.

(Gerade so bei unseren neuen Nachbern erlebt).

Ist aber wohl in den Bundesländern verschieden.


Örtliche Baumschutzsatzung zu Rate ziehen!

0

Bei uns im Sauerland stehen schnell wachsende Gehölze wie Fichten nicht in der Baumschutzsatzung der Kommunen. Die können wir hier also platt machen wie wir möchten. Denn Fichten gibt's bei uns wie Sand am Meer.

Und jetzt möchtest du deinem Nachbarn verbieten sein Haus umzubauen damit der Baum stehen bleiben kann?  Der wird sicherlich sehr begeistert von seinen Nachbarn sein!

Ehm?

Wenn der Baum auf MEINEM Grundstück steht und ich noch zwei Meter auf hinter dem Zaun Nutzungsrecht habe, dann tut mir das von Herzen leid.

Ich lasse mir doch nicht jeglichen Sichtschutz nehmen, nur damit mich mein Nachbar mag! Bin ich denn bescheuert?! Meinen Nachbarn interessiert es doch auch nicht wie ich seine Umbaupläne finde.

0
@Mattea9983

das die tanne um die es geht, deine ist, hast du nirgendwo erwähnt.

also hol dir einblick in die baumschutzsatzung und dann weisst du ob du was machen kannst oder nicht.

0

Was möchtest Du wissen?