Alte Religion

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Über die germanischen Religionen weiß man sehr wenig oder fast nichts, da es keine Aufzeichnungen gab. Unterscheiden kann man aber zwischen den nordeuropäischen Glauben an Thor und Odin und den südeuropäischen Germanen. Es gibt aber Sekundärliteratur wie z.B. "Germania" von Tacitus.

„Als die ältesten und angesehensten unter den Sueben rühmt man die Semnonen; der Glaube an das Alter wird durch ihre religiösen Gebräuche gestützt. Zu festgesetzter Zeit kommen in einem Hain, der geweiht ist durch die Opferhandlungen der Väter und uralte Scheu, alle Stämme desselben Blutes mit Gesandtschaften zu einer Versammlung und feiern, nachdem sie öffentlich einen Menschen hingeschlachtet haben, den schaudererregenden Beginn eines barbarischen Gottesdienstes. Auch noch eine andere Form der Verehrung zollt man diesem Hain: jeder betritt ihn nur mit Fesseln gebunden, im Bewußtsein der Unterlegenheit und die Macht der Gottheit offen zur Schau tragend. Stürzt er zufällig hin, ist es nicht erlaubt, sich aufheben zu lassen und aufzustehen: am Boden kriechen sie heraus. Und der ganze Glaube hat die Vorstellung, daß hier die Anfänge des Volkes, hier der über alle herrschende Gott wäre, alles übrige aber Untertan und zu Gehorsam verpflichtet. Ansehen hat hinzugefügt das äußere Schicksal der Semnonen: hundert Gaue werden von ihnen bewohnt, und durch diese große Masse wird bewirkt, daß sie sich für das Haupt der Sueben halten.[5]“ – Germania Kap. 39.

Auch über den Glauben der Kelten ist wenig überliefert, die den süddeutschen Raum bewohnten. Zumindest weiß man das bei den Kelten und den germanischen Stämmen wie Alamannen, Cherusker usw, die das heutige Deutschland bewohnten der Glaube an Thor und Odin unbekannt war.

Sie ist nicht ausgestorben. 50% der Riten der römisch-katholischen Kirche stammen direkt aus dem Heidentum. Denke nur an Weihnachtsbaum, Ostereier ...

Das Wissen um die alten, heidnischen Religionen (Ja, es gab nicht nur eine!) ist heute sehr begrenzt, da keine schriftlichen Aufzeichnungen existieren, Einzig Monumente wie Stonehenge etc. sind erhalten geblieben.

Alle die solche Religionen wiederbeleben wollen sind mehr oder weniger großspurige Wichtigtuer, die ihre eigenen Vorstellungen in die Vergangenheit projezieren, aber keine Ahnung haben. Die Ausübung solcher Kulte ist auch schon deshalb problematisch, da gewisse Riten (Menschenopfer!) sicherlich die Polizei auf den Plan rufen werden.

Wodan stammt aus der germanischen Mythologie = Odin aus der nordischen Mythologie

Es gibt noch vereinzelt Leute, die diesen Religionen nachgehen, ja. Aber Flächendeckend wir die Weltreligionen oder Schamanismus sind sie nicht.

Eigentlich waren das alles Heiden.

Leider nennt sich die "neue heutige Organisation" der alten Religion der Germanen "Neuheidentum" Sie haben die Beleidigung des Christentums "Heide" leider angenommen! Ich nehme sie deswegen und wegen der Nonsenskulte nicht für ernst.

0

In Europa gab es vorher mehrere Relgionen - nicht nur eine. Die Christen und ihre Handlanger haben jedoch solange die alten Priester ermordet, die Heiligtümer geschleift und alles was an die alten Religionen erinnerte, getilgt, daß das Wissen darum heute sehr begrenzt ist.

Neben den "nordischen" Göttern Odin/Wotan, Thor usw. "gibt" es z.B. auch die baltischen/ altpreußischen Götter, wie Perkons, Patollo, Patrimpo...

Das was du meinst sind nordische Gottheiten. Die gab's nur in Skandinavien wo die Wikinger dran glaubten. Wie du das Christentum jetzt da beleidigst gefällt mir nicht:(

Der Christentum stammt nicht aus Europa. Es sind nur Fakten die ich aufzählen.
Bin sogar selber Christ. Aber die Inquisition und ähnliches lässt sich nicht verleugnen.

0

Er beleidigt das Christentum nicht.Was er schreibt ist schlicht die Wahrheit, so ist es nun mal.

1

Habe den Beitrag 3 mal gelesen. Wo soll da eine Beleidigung sein?

Tatsache ist jedenfalls, dass das Christentum aus Asien stammt und Tatsache ist ebenfalls, dass die Missionare das Heidentum verteufelten und oft genug die umbrachten, die sich nicht bekehren lassen wollten.

1

Daß Dir der Beitrag nicht gefällt, mag ja sein. Es ist aber an keiner Stelle "das Christentum beleidigt" worden, sondern es wurden nur historische Fakten benannt.

Karl der Große hat das Christentum mit Feuer und Schwert nach Mitteleuropa gebracht. Berüchtigt dafür sind die Sachsenkriege, die über 30 Jahre dauerten. Wer sich von den unterworfenen Sachsen (heute Niedersachsen, Westfalen, Sachsen-Anhalt) nicht zum Christentum bekannte, wurde getötet (siehe Capitulatio de partibus Saxoniae). Karl hat nach alten Quellen 4.500 widerständige Sachsen hinrichten lassen und große Teile des sächsischen Stammes deportieren lassen.

Später verfuhren die Sachsen mit den benachbarten Westslawen und Balten ganz ähnlich. Unter dem Vorwand der Christianisierung, die in weiten Teilen eine Zwangschristianisierung war, erfolgte die Landnahme und Besiedlung bis hin ins Baltikum. Heidenschlachten war für die hohen Herren in dieser Zeit ein beliebtes Gesellschaftsspiel - siehe "Heidenfahrten".

1

Was möchtest Du wissen?