Alte Katze pflegen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hochwertiges Futter mit mindestens 60 % Fleischanteil füttern, Trockenfutter nur als Leckerlis.

Eigentlich gibt es gegen Ungeziefer, sprich Flöhe nur regelmässiges Bürsten. Wenn Du Deine Katze auf ner weissen Unterlage bürstest und wenn sich die schwarzen Punkte, die aus dem Fell fallen, nach Beträufeln mit Wasser rötlichbraun verfärben, dann ist das Flohkot und dann musst Du was gegen Flöhe unternehmen.

Vorbeugend gibt es leider keine guten Mittel, denn all das Zeug enthält meist Pflanzengift.

Evtl. kannst Du Deine Katze auch mit Kokosöl einreiben, das hilft möglicherweise gegen Zecken und Flöhe und gibt erst noch glänzendes Fell.

Kokosöl, schadet auch Deiner Katze nicht, wenn sie es ableckt, solange es naturrein ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich empfehle dir speziell für Senior-Katzen geeignetes Futter in ihren bisherigen "Speiseplan" mit einzubauen. Aber keine großen Veränderungen. Sollte sie eine Vorliebe für ein bestimmtes Futter haben, bitte weiter füttern. Falls du einen Kater hast, sei vorsichtig mit Trockenfutter. Kater sind anfällig für Harnwegserkrankungen, Harngrieß und Harnsteine. Katzen trinken allgemein sehr wenig. Bestimmt achtest du darauf, daß immer frisches Wasser parat steht. Mit Flohhalsbändern wäre ich an deiner Stelle sehr vorsichtig. Ich habe drei Wohnungskatzen und alle lieben die "Bauchmassage". Zum Verwöhnprogramm für Katzen gehört ebenso das Fell bürsten. Baldrian oder Katzenminze mögen Katzen auch. Ich habe festgestellt, daß ältere Katzen immer noch gerne spielen. Du tust deiner Katze was Gutes, indem du ausreichend Zeit mit ihr verbringst und dich mit ihr beschäftigst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte es für nicht ganz ungefährlich wenn Deine Katze mit 15 Jahren noch raus geht (d. h. außerhalb des Gartens oder Grundstückes).

Schnell kann es passieren, daß z. B. ein freilaufender Hund versucht Deine Katze zu attackieren oder auch ein fremder Kater sich mit ihr anlegt und sie vertreiben möchte. Ich weiß nicht, ob sie aufgrund ihres Alters dann noch in der Lage ist sich gegen solche Angreifer erfolgreich zu wehren.

Vor Ungeziefer schützen Zecken- bzw. Flohhalsbänder - oder wie hast Du sie denn bisher geschützt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emmacharlotte1
26.09.2016, 16:09

Ích glaub nicht dass es ein Problem ist wenn die Katze weiterhin draußen rumläuft. Unsere draußen lebende Katze ist auch 18 Jahre alt und topfit und verprügelt alle die ihr was tun wollen ;)

Also würde ich sagen dass es ganz auf die Katze ankommt. Wenn sie gesund ist schafft sie es auch noch sich zu wehren und kann unbedenklich nach draußen gelassen werden.

1

Es gibt spezielles Senioren-Futter für Katzen. 

Im Übrigen : Regelmäßig das Fell bürsten, das wird ihr gefallen.

Aber vermutlich hast du das ja immer schon getan? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hey,ich finde man sollte die katze regelmäsig bürsten,ihr floh- und wurmkuren geben und immer eine zeckenzange dahaben.zur not könntest du ja zu einem tierartzt fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn deine Katze bereits 15 Jahre alt ist, dann solltest du doch wissen was sie gerne mag und was ihr gefällt und hilft. Ich würde keine Veränderungen vornehmen, dass stresst sie nur. Immerhin ist sie schon eine Oma.

Grüßle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pfote2011
26.09.2016, 12:30

Danke:)

0

Was möchtest Du wissen?