Alte Kabel an Lampenfassung anschließen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde Dir dringend raten einen Elektriker zu befragen! Ein Phasenprüfer ist kein! zuverlässiger Ratgeber! Wie Du das Ganze beschreibst, handelt es sich wohl um eine Wechselschaltung, und zwar um die verbotene Hamburger Schaltung. Bei dieser Schaltung liegt an der Fassung immer Spannung an! Wenn Du unbedingt eine Fassung anschließen willst, dann immer Sicherung raus!

wenn dann kabel C auf bodenkontakt und kabel A an gewindekontakt.sicherheit hast nur wenn das ganze mit duspol gemessen wird 2polig,denn phasenprüfer ist ein lügenstift,der keine zuverlässige prüfung erlaubt.die kabel sind auch nicht normgerecht,hat bestimmt irgend ein bastler verlegt.du solltest das kabel B stromlos setzen,nicht das mal ein anderer probleme mit hat,der anschluss ist mit sicherheit in verteilerdose irgendwo an der wand.falls es in einem rohr verläuft würde ich es gegen neues mit normgerechten farben tauschen

also für mich klingt das ganze nach den alten KULU Leitungen aus den 1930er Jahren. dein Phasenprüfer dürfte wahrscheinlich falsch gemessen haben. überprüfe das mal mit einem 2poligen Spannungsprüfer (Duspol) aber aller Wahrscheinlichkeit nach sind die beiden dicker isolierten Leitungen geschaltete Phasen.

im Interesse der Brandsicherheit empfehle ich, die Adern in den Rohren durch moderne PVC isolierte, den aktuellen Farben entsprechende Adern zu ersetzen. dabei kann der PE/N Leiter durch einen PE und einen separaten N ersetzt werden. bei dieser Gelegenheit lässt sich auch gleich ein RCD nachrüsten. damit wäre die Anlage dann abgesehen von der Anzahl der Stromkreise auch auf einem technisch aktuellen stand.

lg, anna

Lampe installieren. Spannung auf Nullleiter? Was habe ich falsch gemacht?

Hallo alle Zusammen!

Ich habe eben meine neue Lampenfassung (E27) mit Schalter und Stecker verkabelt. Die Lampe funktioniert zwar einwandfrei, jedoch habe ich festgestellt, dass an dem Gewindesockel auch eine Spannung anliegt, wenn die Lampe ausgeschaltet ist. Den stromführenden Leiter (braun) habe ich an den Fußkontakt der Lampenfassung angeschlossen. Beim Schalter ist er so angeschlossen, dass er unterbrochen wird. Somit habe ich im ausgeschalteten Zustand keine Spannung am Fußkontakt. Der Neutralleiter (blau) ist hingegen am Kontakt für den Gewindesockel angeschlossen und wird am Schalter nicht unterbrochen.

Ich bin nun davon ausgegangen, dass am Neutralleiter der Phasenprüfer natürlich nicht leuchten darf. Dies tut er aber. Hat jemand vielleicht eine Idee, was ich falsch gemacht habe?

Anbei ein paar Bilder.

Vielen Dank, David

...zur Frage

Wie Bewegungsmelder anschließen, nur zwei Kabel?

Ich möchte gern einen Bewegungsmelder anschließen, lese aber überall das drei Kabel angeschlossen werden müssen, tatsächlich habe ich aber nur zwei und eine Schutzleiter.

Da wo die Bewegungsmelder vorgesehen sind, kommen ein braunes, ein blaues und ein gelb/grünes (Schutzleiter) aus der Wand, gleich wie an den Positionen wo die Leuchten vorgesehen sind.

Der Elektriker hat die Vorgabe bekommen die Kabel so zu legen, das ich via Schalter (Schalter sind vorhanden) das Licht ein- (dauerhaft eingeschaltet) und wieder ausschalten (in den Bewegungsmelder Betrieb) kann und das der Bewegungsmelder das Licht ein und ausschaltet.

Die Steinel Bewegungsmelder haben drei Anschlüsse N, L und L'.

Kann mir hier jemand weiterhelfen?

Danke.

...zur Frage

altbau, 5 kabel aus der Decke, wie lampe korrekt anschließen?

Hallo!

Bin kürzlich in eine Altbauwohnung gezogen und bin wirklich fasziniert von den elektrischen Anschlüssen hier...

Im Wohnzimmer möchte ich eine einfache Deckenlampe anbringen. Die Leuchte hat ein Metallgehäuse (muß also geerdet werden) und auch sonst die üblichen zwei Anschlüsse: Braun/Leiter, Blau/Neutral Aus der Decke kommen jedoch insgesamt 5 Adern: 1xSchwarz (Leiter, ist an den einen Schalter angeschlossen), 1xRot (Leiter, ist an den anderen Schalter angeschlossen), 1xgrau (Neutral???? Kann ich nicht zuordnen.) und dann noch 2xgrau von diesen uralten, sehr starren, eindrähtigen Kabeln (Kann ich auch nicht zuordnen und sind deftig mit Farbe eingeschmiert, so daß ich vermute, daß der Vormieter sie nicht angeschlossen hatte). Nun stellt sich für mich die Frage, welche Nullleiter da zu welchem Leiter gehören und ob eines der Kabel die Erdung ist (Ist hier nicht bei jedem Anschluß vorhanden.) und wenn ja, welches.

In der Küche habe ich übrigens 4 Adern aus der Decke ragen. Zwei davon sind wieder graue, starre, eindrähtige Kabel. Den Leiter konnte ich natürlich mittels Phasenprüfer identifizieren. Vermute mal, daß das andere "normale" Kabel der Nullleiter ist und eine Erdung mal wieder nicht vorhanden ist.

Im Flur hingegen ist tatsächlich mal ein "normaler" Anschluß mit Leiter, Nullleiter und PE angebracht und mit zwei Schaltern (Flurschaltung) verbunden. Da ist allerdings das Problem, daß der Anschluß bei der einen "Aus-Stellung" der Schalter auch wirklich aus ist, in der anderen jedoch der Phasenprüfer (zwar schwächer als im eingeschalteten Modus) noch immer schach glimmt. Das heißt, es ist immer noch Spannung drauf, obwohl es eigentlich aus sein sollte! Wie kann das sein? Kriechstrom? Und was kann man dagegen tun?

Vielen Dank für hilfreiche Tipps!

Sarah

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?