Alte Gebäudeversicherung vor Laufzeitende kündigen und neue abschließen zulässig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du in der Gebäudepolice keinen Leitungswasserschaden abgedeckt hast, kannst du per sofort eine neue Versicherung abschließen und zahlst dann bis zum Ablauf der bisherigen Versicherung nur den Lw.-Anteil. Die bestehende Police muss natürlich fristgerecht gekündigt werden.

Eine Doppelversicherung kann nicht aufgetreten, weil du ja die bestehe3nde Versicherung und evtl. Vorschäden angeben musst.

Im Schadensfall leisten beide Versicherer anteilmäßig, wenn unterschiedliche Summen gedeckt sind.

Eine Rohrbruchversicherung gibt es übrigens nicht. Es handelt sich immer um eine Leitungswasserversicherung

Ein Sonderkündigungsrecht hast du nur bei Beitragserhöhungen oder nach Schadenregulierung. Ansonsten sind Verträge immer zu erfüllen.

Eine Differenzdeckung kostet in der Regel 5 Euro im Monat, bis dann der neue Vertrag anläuft.

Mich wundert ja nur, dass du diese Grundkenntnisse nicht weisst, obwohl du dir ja alles aus den Portalen rauslesen und somit auf eine Beratung von einem Fachmann verzichten kannst.

Ebenso wundert es mich ein wenig, dass dir das entgangen ist, dass du keine Leistung für die Gefahr Wasser in deiner Wohngebäudeversicherung eingeschlossen hast.

Und wieso überprüfst du nicht den jetzigen Schutz, schliesst die Gefahr Wasser ein und erneuerst den Tarif?

Ich kenne nämlich genau einen Grund, wieso Versicherungsnehmer in der Wohngebäudeversicherung auf einzelne Gefahren verzichten.

Das mit Sonderkündigungsrecht usw. ist mir schon klar. Von einer Differenzdeckung hab ich noch nie was gelesen von daher kann ich nicht sagen ob das zu den Grundkenntnissen gehört. Ich bin Neuling auf diesem Gebiet, wenn man mit 27 ein Haus erbt und sich nach und nach mit der Thematik Steuer, Versicherungen usw auseinander setzt dann kommen Fragen auf. Ich würd mich nicht als Beratungsresistent bezeichnen, aber man hat halt immer gleich das Gefühl das einem was verkauft werden will, deswegen sollte man sich vorher schon unabhängig informieren.

0

Hm….

Hallo HansenPetry, ich habe wirklich ein paar Minuten darüber nachgedacht ob Du eine Antwort verdienst.

Ob es die feine Art ist, kostenlosen Rat beim Profi einzuholen und sich dann für ein niederes Vergleichportal zu endscheiden, sollen andere treffen….

Ein Vergleichportal ist niemals in der Lage den passenden Schutz für dich zu finden. Ein Vergleichsportal kann nämlich keine Bedingungen gegenüberstellen und selbst wenn es das könnte, wärst Du nicht in der Lage die Unterschiede zu deuten. (das kann deiner Frage ableitet werden)

Mein Tipp: schließe gleichzeitig noch eine Rechtsschutzversicherung ab. Bei deinem Vorgehen wird sie definitiv benötigt.

Nun zu der Lösung deines Problems: Ohne deinen Vertrag je gesehen zu haben, lässt sich nur eine Vermutung aufstellen.

Früher gab es in verschiedenen Bundesländern „ Feuerversicherungsmonopolstellungen „. Ich kann mir vorstellen, dass Du einen Vertrag hast in dem nur die Sparte „Feuer „ versichert ist. Sollte das der Fall sein, kannst Du sofort eine 2. Wohngebäudeversicherung abschließen. Decke in dem neuen Vertrag, nur die zusätzlich gewünschten Risiken ab. Deinen ersten Vertrag kannst Du zum Ablauf hin kündigen. Sowie der Ablauf deines 1. Vertrages erreicht ist, solltest Du deiner 2. Wohngebäudeversicherung mitteilen, dass Du eine Tarifumstellung wünscht um ein weiteres Risiko einzuschließen. Eine KDD (Konditionsdifferenzdeckung) wird in deinem Fall nicht greifen, da dein Erstrisiko dem Anschein nach noch nicht versichert ist. Eine Differenz kann logischerweise nur zu einem bestehenden Risiko ausgesprochen werden.

Deine Aussage: Im Schadensfall brauch ich wahrscheinlich eher einen Rechtsanwalt, der Versicherungsmakler hilft mir da auch nicht mehr. …. Kann ich so nicht stehen lassen. Ein guter Makler, Berater, Vermittler, sorgt im Vorfeld dafür dass die gewünschten Risiken richtig versichert worden sind und geben dadurch den Gesellschaften überhaupt keine Möglichkeit den Schaden abzulehnen. Sollte eine Gesellschaft einen Leistungspflichtigen Schaden dennoch ablehnen, dann weiss der Profi sofort wie er mit dem Sachbearbeiter ins Gespräch gehen muss, um für seinen Kunden die Regulierung zu erreichen.

Hier noch ein paar weitere Punkte…. (ich bin mir sicher, dass dein Portal die Antworten kennt �?� )

Beachte die „goldene Regel“ zum Thema Wohngebäude und Hausrat. Prüfe den Unterversicherungsverzicht…was ist das? aber vor allem, wann verliert man ihn?) Was ist bei grober Fahrlässigkeit? Was sind meine Obliegenheitspflichten? Berechne die Wohnfläche richtig (was ist Wohnfläche? Kellen, Treppe, Flur, Hobbyraum ???) Beachte die Nebengebäude …. (sind Garagen Nebengebäude? müssen Sie gesondert erwähnt werden?) Welche Versicherungssumme wählt man? Neuwert ? 1914 Wert oder doch lieber unbegrenzt ? Was sind die Unterschiede? Was sind Gebäudebestandteile? die Gartenmauer vor dem Haus ? die Mülltonne ?..... Was ist mit den Bäumen auf meinem Grundstück oder die des Nachbarn?
Brand? , Was ist ein Brand? Ab wann redet einen Versicherung von Feuer?
Ist Rückstau versichert? Elementarschäden, was ist das denn schon wieder??? Ableitungsrohre in dem Gebäude, auf und außerhalb des Grundstückes gibt es da wirklich unterschiede??? Liegt ein Rohrprüfdichtigkeitsgutachten vor? Was passiert bei Obliegenheitsverletzungen?

Hier noch einer meiner lieblingspunkte. Was passiert nachdem dein Haus bis auf die Grundmauern runter gebrannt ist? Wird die Entsorgung von deiner Versicherungssumme abgezogen, oder bekommst Du einen separaten Geldbetrag dafür???

Und, und , und ….

Ich hoffe, Du tust das einzig richtige und suchst dir einen Profi. Du kannst mit einem Vergleichsportal kein Geld einsparen. Spätestens im Leistungsfall nimmt dich die Realität wieder ein.

Wie Du leicht erkennen kannst, gibt es 1000 Fragen zum Schutz und dabei ist die Wohngebäudeversicherung wirklich ein sehr leichtes Thema.

Sehr guter Kommentar!!!! Kann ich mich widerspruchslos anschließen!

0

Eine vorzeitige Kündigung ist in der Regel nicht möglich. Was aber geht (wenn man weiß wie und bei welchen Versicherungen) ist, dass man bei der neuen Versicherung zunächst nur die "Differenz" absichert (also das, um was der neue Schutz besser sein soll als der alte).

Ansonsten bleibt nur, entweder ein halbes Jahr doppelt zu zahlen. Ein Makler hilft da gerne weiter

Das heißt, ich könnte einen neuen abschließen, muss gleichzeitig den alten kündigen (das keine Doppelversicherung besteht), müsste aber zwangsweise in den saueren Apfel beissen und "doppelt" zahlen? Zahlt im Schadensfall dann schon die neue Versicherung obwohl ein gekündigter Altvertrag parallel besteht?

0
@HansenPetry

Das kommt drauf an....ab Du gehst ja eh davon aus, dass Du das alles am besten alleine regeln kannst....also: Viel Spaß dabei ;-)

0

in einem solchen Fall würde ich meinem Vericherungsmakler sagen, dass er für mich die beste Variante heraussuchen soll und mit der derzeitigen Versicherung klären, ob ein vorzeitiger Austritt aus dem Vertrag möglich ist.

Was ich dir damit sagen will: Wenn man einen guten Versicherungsmakler hat, erledigt der das alles. Er kennt die Gesetzeslage und auch die Tricks der Versicherungen

Das ist sicherlich eine Möglichkeit, aber dank Vergleichsportalen und guten Infos im Internet kann ich mir meinen Vertrag für mich zuschneiden. Im Schadensfall brauch ich wahrscheinlich eher ein Rechtsanwalt, der Versicherungsmakler hilft mir da auch nicht mehr. Kann eine Verbraucherzentrale auskünfte zur vorzeitigen Vertragsauflösung geben? Könnte man den Vertrag "stilllegen" bis zum Vertragsende und wegen mir noch den ausstehenden Betrag bezahlen?

0
@HansenPetry

Ehrlich gesagt: weder Vergleichsportale im Internet noch andere Infos, die man dort so finden kann, ersetzen die Beratung eines Fachmannes. Und wer das glaubt, wird im Zweifel beim ersten Schaden das böse Erwachen erleben. Vor allem: wo liegt der Vorteil beim Abschluss im Internet? Die guten Versicherungen sind dort nicht günstiger, als wenn man sie beim Makler abschließt und von den billigen lässt am am besten sowieso die Finger, wenn es um so etwas werthaltiges wie eine Immobilie geht

2
@HansenPetry

Konkret kann ich dir dazu keine kompetente Antwort geben. (Du könntest diese Frage aber deiner derzeitigen Versicherung stellen)

Was ich dir allerdings aus eigener Erfahrung sagen kann ist, dass sich mein Versicherungsmakler bei jedem Schadensfall um die Abwicklung kümmert

1
@HansenPetry

Wer von den Versicherern wie reguliert, sagt kein Vergleichsportal aus. uch die verschiedenen Konzepte, die es am Markt gibt, bleiben unberücksichtigt. Es werden eben nur die gängigen Tarife berücksichtigt.

Und das Entscheidene ist auch: Wenn man über Portale abschließt und der Tarif wurde falsch gewertet, dann haftet das Portal dafür nicht.

Wenn aber ein Interessent so gewieft ist, dass er alles am besten selbst machen kann, warum fragt er hier noch?

1
  1. der Begriff Differenzdeckung wie einige hier schreiben ist falsch gewählt.

früher konnte man z.B. bei einer Hausratversicherung mit einer Wohnfläche von 100 qm, wenn bei Versicherer A 70 qm angegeben wurde bei Versicherer B die restlichen 30 qm versichern.

Heute schließt man eine Ergänzungsdeckung ab. dies bedeutet, man kann zum heutigen Zeitpunkt, schon eine 2. Versicherung bei einem anderen Versicherer abschließen, erhält bis zum Ablauf der Gebäudeversicherung einen Sonderrabatt - unter Umständen sogar bis 100 % (hundert). Im Schadensfall muss man den Schaden erst bei Versicher 1 einreichen. Sollte dieser nicht zahlen oder nicht alles, reicht man den Schaden bei Versicherer 2 ein.

Solch ein Versicherungsschutz wird z.B. bei der AXA über den Tarif BoxPlus angeboten.

Gruß vom Kematef

Was möchtest Du wissen?