Alt Handwerker selbstständig machen, ohne handwerkliche Ausbildung oder weitreichende Vorkentnisse?

12 Antworten

Hallo Herr Möller!

"Gott schütze uns vor Sturm und Wind, und Handwerkern die ohne Ausbildung sind"! (Gebet für Hausbesitzer)

Was ich mir vorstellen könnte, wäre ein "Hausmeisterservice". Kleinere Reparaturen, Gartenpflege und Reinigungsarbeiten. 

Für größere Arbeiten, könnten sie natürlich Fremdfirmen beauftragen. Wobei es natürlich gut wäre, nicht nur gute Kontakte bei Hausbesitzern und Immobilienverwaltungen, zu haben, sondern Kontakte zu entsprechend qualifizierten und zuverlässigen Handwerkern, die dann unter ihrer Vermittlung, oder in ihrem Auftrag, die Arbeiten bei ihren Kunden ausführen.

Letztendlich steht und fällt eine solche Geschäftsidee, mit der Qualität, und Zuverlässigkeit, der Handwerker, die mit ihnen zusammen arbeiten. Und genau da sehe ich die Probleme. Wenn sie von diesen Handwerkern "hängen" gelassen werden, sind sie für den Kunden verantwortlich.

Wie sie ja wohl selbst schon gemerkt haben, sind gute Handwerker schwer zu finden. Noch schwerer ist es, Firmen zu finden, die auch mal kurzfristig und spontan, einen Auftrag erledigen.

Von daher würde ich mich, an ihrer Stelle, auf kleinere Reparaturen beschränken, die sie selbst stemmen können. So sind sie von niemandem abhängig. Und wenn sie es schaffen, auch größere Objekte zu akquirieren, sehe ich da schon ein tragfähiges Konzept. Auch größere Wohnungsunternehmen beauftragen immer mehr private Firmen, um Hausmeisterdienste erledigen zu lassen.

LG und viel Erfolg!

Als erstes klingt die Frage etwas abenteuerlich. Vielleicht muss man sie aber einfach anders stellen:

Wie muss eine Handwerker-Service-Firma aufgebaut sein, dass sie sehr gute Leistungen erbringt und die Gesetze einhält, auch wenn der Inhaber kein Handwerker ist?

Organisation? Mitarbeiter? Eigener KnowHow-Aufbau?

Kann man doch mal durchdenken und durchrechnen. Wenn sich keine gute Lösung ergibt, ok. Aber vielleicht ja doch. Solange ein Qualitäts-Anspruch vorhanden ist, kann man das doch mal prüfen. Geschäftsführer von Krankenhäusern sind auch keine Ärzte sondern Kaufleute. In dieser Richtung gibt es sicher noch mehr Beispiele.


Ich kann nur sagen, dass ich an ein Unternehmen, wie du es gründen willst sofort Aufträge vergeben würde! Deine Person erweckt Vertrauen, du hast die Kontakte zu den Handwerkern und kannst (vermutlich) gut organisieren .

So ein "Hauptansprechpartner" ist doch für Hausbesitzer Gold Wert!

Außerdem kennst du dann schon Besitzer/ Gebäude, wenn es um Verkauf geht.

Ich halte das für eine super Idee und wünsche dir alles Gute!!!

Was möchtest Du wissen?