alsoo, ich hab da mal ne frage..

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Die sogenannte Pünktchenkrankheit ist tödlich und ansteckend also durchaus ernstzunehmend. Als ich sie in meinem Beckcen hatte wurden gottseidank "nur" 3 Fische angesteckt und dadurch getötet. den anderen gehts bis heute eigentlich gut :D

Ich würde dir raten nochmal in einem Forum nachzufragen das auf Fische spezialisiert ist. Ein sehr gutes Forum, wo ich auch angemeldet bin, ist folgendes: http://www.zfv-forum.de/

Viel Glück! LG Nena

hey danke Leute, durch euch habe ich diese Krankheit wieder wegbekommen, aber trotzdem sterben viele Fische immernoch, obwohl man nichts mehr von der Krankheit sehen kann, und der PH wert-test war auch gut.. Jetzt hat eine meiner weibchen auch noch Babys bekommen und ich habe Angst das jetzt auch Sie sterben... was kann ich tun?

Ichthyophthirius multifiliis, der Erreger der "Pünktchenkrankheit", ist ein Hautparasit. Es ist ein Einzeller, der sich in der Schleimhaut der Fische festsetzt und sich von der Gewebeflüssigkeit der Hautzellen, die er zerstört, ernährt. Da er auch die Kiemen der erkrankten Fische befällt, bekommen sie Atemnot. Durch Scheuern am Boden und Einrichtungsgegenständen versucht der Fisch, die Erreger loszuwerden. Um sich zu vermehren, verlässt der Erreger den Fisch und setzt sich am Bodengrund oder an Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen im Aquarium fest. Hier umgibt er sich mit einer schützernden Hülle, in der er sich nun teilt. Die Hülle platzt und entlässt bis zu ca.1000 Tochterzellen, sogenannte Schwärmer, die ausschwärmen um wieder einen Wirt zu finden und sich in dessen Schleimhaut einzunisten. Auf diese Weise werden alle Fische im Becken befallen. Wenn man nicht eingreift, töten die Parasiten die Fische.

Das Tückische: Der Erreger kann nur in seiner Existenzform als Schwärmer von Medikamenten abgetötet werden. In der Fischschleimhaut oder in der Zystenhüle wärend des Bodenstadiums greifen die Medikamente nicht. Manche Aquarianer glauben, wenn nach kurzer Behandlungsdauer die weißen Pünktchen verschwinden, der Erreger sei besiegt und setzen das Mittel wieder ab. Dabei hat der Parasit nur den Fisch verlassen um sich am Boden zu vermehren. Nach wenigen Tagen ist der Fisch plötzlich von noch mehr Pünktchen übersäht und noch mehr Fische sind betroffen.

Ich habe gute Erfahrungen mit Punktol von JBL gemacht. Man kann Ichthyo auch mit einer Salzbehandlung bekämpfen, aber dazu braucht man eine gewisse Erfahrung. Bei beiden Methoden kann man die Wassertemperatur erhöhen (auf ca. 30°), falls die Fische, die man pflegt, das vertragen. Das beschleunigt den Lebenszyklus der Erreger und führt zu schnellerem Behandlungserfolg. Manche Fischarten vertragen aber weder das Medikament Punktol noch ein Aufsalzen des Wassers. Also bitte genau erkundigen, was deine Fische vertragen.

Googel mal nach der sogenannten Umsetzmethode. Das ist eine Methode ganz ohne Medikamente und Salz, aber man braucht Geduld und viel Zeit dafür.

Was möchtest Du wissen?