Also, wie genau geht das mit dem Absetzen von der Steuer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es geht immer um den Betrag, von dem Steuern gezahlt werden müssen, also Dein steuerpflichtiges Einkommen. Von diesem Betrag werden Kosten abgezogen und das verringert dann die Steuerlast.

Beispiel: Steuerpflichtiges Einkommen 20.000 €

Werbungskosten, Versicherungen etc. 2.000 €

Neues steuerpflichtiges Einkommen: 18.000 €

Diese 18.000 € bedeuten nach der gültigen Steuertabelle natürlich weniger zu zahlende Steuern. Diese Tabelle kann man sich selbstverständlich auch anschauen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm... ich versuch mich mal daran es dir zu erläutern.

Bei einem zu versteuernden Einkommen von 11.400 €, fallen ca. 500 € an Einkommensteuer an. Die BU-Vers. wurde noch nicht berücksichtigt. Die Krankenkassenbeiträge teilen sich auf in: KV: 1000 €, PV 150 €, Zusatzbeitrag 250 € (Aufteilung nur als Verbildlichung, da nicht zwingend alle Kosten als Sonderausgaben abgezogen werden können). Aufgrund der Deckelung von 1.900 € (bei Angestellten), werden die 1400 € komplett berücksichtigt.

Nun hast Du in eine BU-Vers. 650 € gezahlt. Die Sonderausgaben betragen nun insgesamt 2050 €. Max jedoch nur 1900 (da die Basis-KV niedriger ist). Das zu versteuernde Einkommen beträgt nun 10.900 € (500 € mehr, da BU-Vers. und Deckelung ausgeschöpft). Dies führt zu einer Steuer von ca. 400 €.

Also durch die Berücksichtigung der BU-Vers. verringert sich die Steuerlast von 500 auf 400 €.

P.S. Zahlt man komplett allein in die KV (also ohne das der Arbeitgeber einen Teil dazu beiträgt), liegt die Deckelung bei 2800 €. Also, wäre man Selbstzahler, sind die 2050 € zu berücksichtigen, statt die 1900. Dann wäre die Steuerlast (11400 - 650 = zu versteuerndes Einkommen 9350 €) ca. 370 €.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
15.08.2016, 10:56

Korrektur:

Dann wäre die Steuerlast (11400 - 650 = zu versteuerndes Einkommen 10750 €) ca. 370 €.

0

In ganz einfachen Worten gesagt: abzugsfähige Aufwendungen (ob diese von Dir genannte Versicherung dazugehört, entzieht sich meiner Kenntnis), verringern das steuerpflichtige Einkommen.

Beispiel: Jahreseinkommen € 50.000 - Einkomensteuer = € 5.000

Der Versicherungsbeitrag von € 500 verringert das steuerpflichtige Einkommen auf € 49,500, Einkommensteuer dann € 4.950.

(Die genannte Einkommensteuer von 10 % ist reine Fiktion, in der Realität ist es mehr).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke euch, jetzt habe ich es verstanden! Super nett, die schnelle Hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?