Also Lufhansa Pilot in USA leben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

natürlich kannst Du in den USA leben. Du musst nur sicherstellen, dass Du pünktlich zum Briefing an Deinem Dienstort in Deutschland bist.

Wenn Du aber irgendwann mal Langstrecke fliegst, kommst Du vielleicht aus den USA nach DE, steigst in Dein Dienstflugzeug und fliegst in die Staaten. Nach 2 Tagen wieder zurück nach FRA oder MUC und dann in den vielleicht 4 freien Tagen wieder in die USA?

Und es sind ja nicht nur die Flüge. Zum Pilotenleben gehören auch Simulatorchecks, Seminare über Erste Hilfe, Feuerbekämpfung, Emergeny Training etc. Da willst Du für jeweils einen Tag rüberkommen?

Was für einen Sinn soll so etwas machen? Der Dienstort ist immer in Deutschland und zwar FRA oder MUC für die Langstrecke, FRA, MUC, HAM oder DUS für die Kurzstrecke (und die fliegst Du ja, wenn Du neu bist, erst einmal für ein paar Jahre). Und bei der Kurzstrecke stehen schon mal Weckzeiten von 3 Uhr auf dem Plan oder Du kommst kurz vor Mitternacht an und in den nächsten 12 Stunden geht kein Flieger mehr in die Staaten. Und dann?

Grundsätzlich geht das natürlich.

Allerdings gibt es an der Idee gibt es ein einen gewaltigen Harken. Um in der USA zu leben/wohnen. brauchst Du ein Visum

Die Anstellung als LH Pilot qualifziert dich nicht für ein (ARbeits) Visum. Bleibt die Green CArd Lotterie. Und die Gewinnchancen sind dort gering. Oder die Hochzeit mit einer US Bürgerin

Zweitens die praktische Seite. Du wirds am Anfang sehr wahrscheinlich keine Langstrecke fliegen. Sondern Kurz- und (dann) Mittelstrecke. Das bedeutet Du mußt für jeden Flug nach Deutschland/Europa düsen.

Das ist erstens unpraktisch und umständlich .z.b. Da gehen von deinen freien Tagen mindestens 2/2,5 Tage verloren Alleine wegen der An/abreise. Hinzu kommt die ständige Umstellung wegen des Zeitunterschiedes. Selbst wenn man damit "gut" zu Recht kommt, schlaucht so was.

Zweitens ist es teuer. Denn Ich bezweifle, dass das die Lufthansa oder das (dt.) Finanzamt für diese "Extravaganz" aufkommen. Also geht es auf deine Kosten. Wie willst Du das finanzieren ?

Selbst wenn Du irgendwann Langstrecke fliegst. Nur weil Du in der USA lebst/leben solltest, wird Du bestimmt nicht nur USA /Nordamerika Flüge machen. Sondern auch nach Asien. Die Lufthansa/Airline. plant Dich so ein, wie Sie dich braucht. Und nicht bzw.weniger nach deinen Wohnort.

Auch/Selbst bei einer US-Airline wird deine Homebase sehr wahrscheinlich Deutschland / Europa sein.. Piloten gibt es in der USA selbst genug . Von daher kommt ein Arbeitsvisum in diesen Bereich sehr wahrscheinlich nicht in Frage. Zudem gibt es in der zivilen (US) Luftfahrt sehr viele ehemaligen Militärpiloten. Und diese dürften eine sehr gute Ausbildung haben

Und Flüge dürften ja nicht das einzige sein,was in diesen Beruf anfällt.

Anne

ich denke schon, dass es theoretisch möglich wäre, da die lufthansa auch flüge von der USA aus hat. die frage ist nur ob es eine art lufthansa"geschäftsstelle" in der usa gibt, falls ja wäre das denke ich möglich

wenn wir annehmen du bist langstreckenpilot dann lebst du sowieso nicht nur an einem punkt sondern auf der ganzen welt

ich schätze aber nicht, dass es ist möglich als lh pilot in den usa zu leben

...wenn ich bei einer spedition in deutschland arbeite sollte ich auch nicht in amerika leben.

Grimbart 30.08.2012, 16:58

..und wenn man bei Lidl arbeitet, auch nicht. ^^

0
Gatoya 30.08.2012, 16:58

Du kannst eine spedition nicht mit einem Piloten vergleichen

0
Gatoya 30.08.2012, 16:58

Du kannst eine spedition nicht mit einem Piloten vergleichen

0

Was möchtest Du wissen?