Also ich bin verzweifelt ich (21) habe heute erfahren das ich schwanger bin weiß nicht was ich machen soll?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

  • Du solltest nur dann abtreiben, wenn es deiner Meinung nach die richtige Lösung für dich ist und wenn du mit guten Wissen und Gewissen hinter der Entscheidung stehen kannst. Du musst damit dein Leben lang klarkommen und dein jetziger Freund ist vielleicht ohnehin nicht mehr lange dein Partner.
  • Gleichwohl denke ich, dass man Kinder nur dann bekommen sollte, wenn man das wirklich will und dass sie in intakte Partnerschaften geboren werden sollten. Wahrscheinlich wärest du besser beraten, jetzt noch kein Kind zu bekommen und erst später eine Familie zu gründen. Bedenke, dass du wirklich die freie Wahl hast! Ein Schwangerschaftsabbruch ist nichts schlimmes, wenn man mit sich im Reinen ist. Lass Dir von den Moralaposteln und Gutmenschen nicht Deine eigenes Leben zerreden und verpfuschen. Sei Dir bewusst, welche weitreichenden Konsequenzen eine so junge Schwangerschaft für Dein gesamtes Leben in fast allen Aspekten haben wird. So etwas muss man wollen und nicht notgedrungen machen.
  • Ganz entscheidend ist, die Schwangerschaft unverzüglich von einem Frauenarzt bestätigen (oder ausschließen) zu lassen. Nur wenn die Schwangerschaft ärztlich festgestellt ist, hat es Zweck, weiter darüber nachzudenken. 
  • Falls Du wirklich schwanger bist, solltest Du Dir UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hast Du immer noch ALLE Optionen und kannst Dich fundiert entscheiden.
  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Diese freie Wahl sollte sie nutzen und dabei ihre Lebensziele und Lebensplanung, ihre eigenen Ansichten und Wertvorstellungen, ihre wirtschaftliche Lage und die eventuelle familiäre Zukunft und Partnerschaft berücksichtigen. Schwangerschaftsabbrüche sind immer eilig. In Deutschland gilt die strenge Fristenlösung, nach der Abbrüche nur bis zur 12. Woche nach Empfängnis erlaubt sind.
  • Bis zur 12. Woche hat ein Embryo mit Sicherheit KEIN Bewusstsein, keinerlei Gefühle wie Angst und kein Schmerzempfinden. Anhaltspunkte nach Entwicklung: erste Motorik (16. SSW), Schmerzreizweiterleitung (ab 24-28, SSW), Bewusstsein (nicht vor 30. SSW) und Schmerzempfinden (35.-37. SSW): http://www.svss-uspda.ch/de/facts/embryo.htm
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand darf dir da reinreden, absolut niemand, nicht mal dein Vollhonk von Freund. Es ist eine Entscheidung, die du nur ganz alleine treffen kannst und sollst. Nur du allein kannst das Für und Wider abwägen, denn nur du allein trägst die Konsequezen. Den Kerl würde ich absägen, offenbar ist er niemand, der Verantwortung für sein Tun tragen kann und stattdessen wie ein kleines Kind nur mit Schuldzuweisungen um auch wirft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht du bist Schuld, dein Freund hat sich zu 50 Prozent mit der Zeugung des Kindes beteiligt an der jetzigen Situation. Gedanken um das, was er will, hätte er sich vorher machen müssen. Für dich hängt nun sehr viel mehr von der Situaton ab,

Sehr gute und einfühlsame - und auch ergebnisoffene - Beratung erhälst du in einer Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle, was dir helfen kann, klarer zu sehen und eine Entscheidung zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein du solltest nicht wegen der Liebe zu deinem Freund, weil er das Kind nicht will abtreiben. Egal was zu vorher dazu gesagt hast. Es ist und bleibt eine Entscheidung zu der du stehen musst.

Ob du abtreiben willst oder nicht musst du für dich (und dein Kind) ganz allein entscheiden.

Es gibt Beratungsstellen. Falls du eine Abtreibung in Erwägung ziehst, musst du eh vorher da hin. Du kannst aber auch jetzt einfach so dahin um einfach mal mit jemand Unabhänigen zu reden. Dort wirst du untersützt, egal welche Entscheidung du triffst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach das, was Dein Herz, Dein Bauch und Dein verstand sagen. Wenn Du das Kind willst, ist es Deine Sache. Er hat weder in die eine, noch in die andere Richtung zu bestimmen. Er darf seine Meinung dazu haben, aber das Kind austragen oder abtreiben betrifft alleine Deinen Körper.

Für Verhütung sind übrigens auch Männer zuständig.

Wenn es Dich wirklich liebt, wird er jede Deiner Entscheidungen mit tragen.

Wenn Du ihn liebst, musst Du trotzdem Deine Meinung haben können.

Und lies dieses Gedicht: http://www.zgedichte.de/gedichte/khalil-gibran/von-der-ehe.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abtreiben wegen Liebe zum Freund? Was ist das bitte für eine Liebe?? Gar keine! Wenn dich dein Freund liebt, dann steht er zu dir UND deinem Kind. Es gibt mittlerweile sehr viele Hilfsmöglichkeiten für alleinstehende Mütter. Du schaffst das im Notfall auch ohne ihn!! Mache nur das, was DU für richtig hältst! Du musst mit der Entscheidung dein ganzes Leben verbringen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein "freund" ist wohl doch nicht so sehr lebenspartner wie du das gerne hättest. ansonsten würde er zu seiner verantwortung stehen und nicht mit solchen vorwürfen kommen. du brauchst jetzt ruhe um über alles nach zu denken. vielleicht solltest du auch mal mit deiner familie reden in wie weit sie dich unterstützen falls du dich entscheidest, dass kind zu bekommen. ein schwangerschftsberatung kann auch helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für einen anderen abzutreiben lohnt sich nicht. Denn es geht um Dich, das Kind wächst in dir heran. Häufig wissen Männer nicht, was sie da von einer Frau verlangen. Sie denken ein Eingriff und alles ist wieder beim Alten. Aber sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Und es für die Mutter zu einer Verlusterfahrung werden kann, die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Könntest Du Dir vorstellen. mit dem Mann,der Dich um das Kind gebracht hat, Dein weiteres Leben zu verbringen? Mache im klar, wie wichtig er Dir als Vater für dieses Kind ist und was Du an ihm schätzt. Denn ernstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am ende ist es dein Körper und du musst entscheiden ob du diese Veränderung durchgehen willst. Wäge ab ob du das Kind möchtest, für es Sorgen könntest und auch unterstützung (wenn auch nicht von deinem Freund) hättest. Solltest du es wollen, sprich mit deinem Freund, vielleicht ändert er seine meinung, jetzt wo es passiert ist.
Ich wünsche dir, egal welhe entscheidung du triffst, alles alles gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du für dich selbst entscheiden. Bei sowas gibt es kein richtig oder falsch. Wenn du auch allein für das Kind sorgen kannst (Unterhalt bekommst du natürlich, aber auch ansonsten müssen die Finanzen stimmen) und du dir sicher bist, dass du dich mind. 18 Jahre lang um das Kind sorgen kannst, dann spricht absolut nichts dagegen. Wenn du deinem Kind nichts bieten kannst und du dieser grossen Herausforderung noch nicht gewachsen bist, kannst du es immer noch abtreiben oder nach der Geburt zur Adoption freigeben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß ja nicht, wie du es dir vorstellst, dein Kind groß zu ziehen. Bei mir war es genauso. Ich wollte aber für mein Kind sowohl Mutter, als auch einen Vater weil ich selber keinen hatte. Deshalb entschied ich mich für eine Abtreibung. Zumal muss man auch bedenken, in welcher Situation man sich gerade befindet. Kann ich für mein Kind finanziell als auch in jeder anderen Hinsicht sorgen? Behalte das alles im Hinterkopf und triff eine Entscheidung. Zu empfehlen ist auch, dass du zu einer Beratungsstelle gehst. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

denk immer daran, dass das ein künftiges menschenleben ist.

du bist 21, das ist kein alter mehr, in dem es einem peinlich sein muss, schwanger zu sein.

ich bin ehrlich gesagt kein vertreter der abtreibung, kann es aber in manchen fällen trotzdem nachvollziehen, da dem kind evtl kein gutes leben geboten werden kann, meinetwegen deruch finanzen oder soziales umfeld.

du musst dich mit deinem freund zusammensetzen und mit ihm reden, deine problematik schildern und ihn zu wort kommen lassen.

allerdings ist es nicht sonderlich reif von deinem freund zu sagen, du zerstörst mit deiner schwangerschaft sein leben, denn wie ich vermute, ist er ja der vater, was bedeutet, der unfall lag auf beiden seiten, denn für geschlechtsverkehr braucht es meines wissens mindestens 2 partner.wenn dann etwas passiert, ist nun mal was schief gelaufen und DANN muss man abwägen. wie siehts bei euch aus ? wie alt ist dein freund ? wie sind eure finanzen ? hast DU lust auf ein kind, denkst du, du bist reif genug ? ist er reif genug ? würden eure eltern euch gegebenenfalls unterstützen ?

aber letztendlich, und das ist das wichtigste, ist es im grunde DEINE entscheidung, und du brauchst keinen freund, der dir eine pistole an die brust hält, wenn du das schönste geschenk auf erden im körper behalten möchtest.

ich denke mir immer so, es kann ja immer was passiere, ich nehme an, IRGENDWANN hast du einen kinderwunsch, jetzt hast du meinetwegen in 2 jahren einen autounfall und bist dadurch unfruchtbar, dann wirst du dich zurückerinnern und innerlich zerbrechen.

letztendlich ist es wie gesagt deine entscheidung, lass dir nicht zu sehr reinreden, aber besprecht es ruhig und professionell, man kann sich dafür auch hilfe holen! aber bitte bitte lass dich von deinem freund nicht so einschüchtern.

Ich drücke dir die daumen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ditchwich
05.11.2015, 15:04

Und was ist, wenn sie das Kind bekommt und in 2 Jahren durch einen Autounfall stirbt???

0

Du solltest diese Sache nicht auf die leichte Schulter nehmen. Und ich spreche hier nicht von moralischen Gründen. Mal ganz davon abgesehen, dass eine Abtreibtung immer ein Restrisiko enthält habe ich schon Frauen erlebt, die ernsthafte psychische Probleme nach der Abtreibung hatten, obwohl sie abtreiben wollten.
Lass Dich von Deinem Freund nicht unter Druck setzen. Entscheide Dich für das was für DICH am Besten ist. Du musst das Kind austrage oder abtreiben. Es dreht sich hierbei nur um Dich und nicht um ihn. Mach nicht den Fehler das Kind wegmachen zu lassen, nur weil jemand anderes Dich dazu zwingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ditchwich
05.11.2015, 14:50

Das ist etwas zu einfach gesagt. Beim Entscheid geht es natürlich auch um den Partner, und vor allem um ein mögliches zukünftiges Kind und dessen Chancen im Leben...

0

Ein toller Hecht - erst ist er an der Zeugung beteiligt, und dann meint er, Du würdest sein Leben zerstören, weil Du sein Kind bekommst? Dem jungen Mann sei gesagt, dass er ebenso für die Verhütung zuständig ist wie Du.

Im übrigen solltest Du Dich davon nicht beeinflussen lassen. Wenn ein Mann nicht zu Dir steht, wenn Du Euer gemeinsames Kind bekommst, dann ist er kein richtiger Mann und für Dich nicht der Richtige. Möglicherweise war das aber auch nur eine "Schockreaktion", und er überlegt sich noch einmal, was er da gesagt hat und entschuldigt sich.

Du solltest Dich auf jeden Fall zu nichts drängen lassen und auf jeden Fall eine Beratungsstelle aufsuchen, z.B. Pro Familia. Dort wird man Dir auch sagen, welche Hilfen es für Schwangere und junge Mütter gibt, wenn der Vater Dich nicht unterstützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey:)
Ich kann verstehen das es schwer für dich ist. Gerade wenn du unter druck gesetzt wirst.
Aber denke an das Baby! Es ist kein Zellhaufen oder was auch immer. Es ist ein Mensch der in dir wächst.
Abtreibung ist Mord. (Das klingt sehr hart ist aber die Warheit) Ich möchte dir Mut machen.
Denk an das Baby. Dein Baby.
Ich denke wenn dich dein Freund liebt dann wird er mit dir zusammen bleiben. Aber wegen jemand anders sich selbst zu schaden oder jemand umzbringen ist nicht okay. Das Baby kann sich nicht wehren. Mit wenigen Wochen spührt es sogar schon und das ist eine Qual. Wenn du Abtreibst trägst auch du ganz bestimmt Schäden davon. Vorallem Seelisch.
Ich möchte dir keine Angst machen... Aber Abtreibung ist für DICH und DEIN BABY lebens zerstörend.
Das Leben deines Freundes zerstören oder eines ungeborenen Menschens der noch nie die Welt gesehen hat und in einigen Monaten Mama zu dir sagen wird:-) Trotz alledem ist das mit der schönsten Dinge die es gibt. Ich möchte dir mut machen das kleine Heranwachsen zu lassen. Treibe nicht ab. Das ist die Falsche Entscheidung!
Ich bete für dich:*
Super liebe Grüße an dich!
Be strong

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BestFriendJesus
05.11.2015, 06:27

Sorry das ich das Wort Mord verwende aber ich denke ein Embryo ist trotzdem ein Mensch! Er wird es nicht erst. Und wenn man jemand umbringt finde ich das ist Mord.

0
Kommentar von ditchwich
05.11.2015, 15:01

ist aber die Warheit

Nein, das ist höchstens DEINE MEINUNG. Du hast dich ja auch selbst korrigiert.

Auch das hier ist falsch: "Mit wenigen Wochen spührt es sogar schon und das ist eine Qual. Wenn du Abtreibst trägst auch du ganz bestimmt Schäden davon. Vorallem Seelisch."

Schmerzempfinden des Fötus ist nicht vor dem letzten Schwangerschaftsdrittel möglich. Und die allermeisten Frauen tragen keine psychischen Schäden davon nach einem Abbruch.

0

Erstmal eins vorweg: ein "Freund", der behauptet, Du würdest sein Leben zerstören und er würde Dich verlassen, wenn Du das Kind austrägst, ist alles, nur nicht Dein Freund! Du liebst in zwar, aber er Dich ganz offensichtlich nicht!

Er ist mindestens zu 50% am Kind beteiligt, also soll er mal ganz still sein.

Hast Du jemand "neutralen", mit dem Du über die ganze Sache mal reden kannst? Ansonsten hilft Dir auf jeden Fall eine Schwangerschaftsberatung.

Nachdem das Kind nicht geplant war, wirst Du dich momentan vollkommen mit der Situation überfordert fühlen. Das ist aber normal. Du wirst aber sehen, daß insbesondere nach einer Beratung alles viiieeel klarer sein wird, egal welchen Weg Du einschlagen wirst. Also mach es, es kann nur helfen.

Und wenn Du weißt, wie es weitergeht, wird eine Schwangerschaft viel leichter sein und Du kannst etwas Positives daraus machen.

Zudem wird sich ein neuen Freund finden, da sei Dir mal sicher. Das Leben ist deswegen nicht gleich vorbei ;)  Ganz im Gegenteil, ein Kind ist zumindest für mich einfach eine tolle Sache, auch wenn es bei uns auch nicht immer ganz einfach war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie weit bist du denn schon ?
Das ist keine schöne Situation
Zudem muss ich meiner Meinung sagen das  dass Alter 21 zu früh ist.
Denk auch an das Kind es wird vermutlich ohne Vater groß was sich im Jugendlichen Alter bemerkbar machen kann.
Ein Kind wünscht sich beide Elternteile

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also dein freund hat ein an der waffel. Was auch immer eure entscheidung ist.....er sollte hinter dir stehen und dich nicht erpressen. Er wäre ne Abtreibung wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich habe da nicht lange gezögert, da ich einfach nicht bereit für ein Kind war. Ich habe aber auch keine Beratung gesucht, du bist dir ja total unsicher, also behalt es einfach. Du kannst, falls du keinen Job hast, Hartz4 beantragen und deinem Kind wenigstens ein Dach überm Kopf bieten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KleinToastchen
02.11.2015, 10:31

Es einfach zu behalten, nur weil man unsicher ist, sollte nicht Sinn und Zweck der Sache sein. Wenn man sich dazu entscheidet Verantwortung für ein anderes Lebewesen zu übernehmen, muss man sich zu 1000% sicher sein oder zu mindest einen Plan haben. Und Hartz4 als Sicherheit zu nehmen, kann ganz schön in die Hose gehen. Einerseits hat es nichts mit der Vorbildfunktion zu tun, wenn man dem Kind gleich von Anfang an vorlebt, dass man so ziemlich tun und lassen kann was man will, weil es ja immer noch andere Leute gibt, die einen finanziell untersützen. Diese Situation wird spätestens in der Schule auch Auswirkungen auf das Kind haben. Mit Luft und Liebe kann man niemanden über die Runden bringen.  Und wenn es wirtschaftlich mit Deutschland so weiter geht, ist es nur noch eine Frage der Zeit, wie lange es solche finanziellen Unterstützungen überhaupt noch gibt.. 

1

Was möchtest Du wissen?