Also doch,auch in Deutschland und nicht nur in Afrika usw. werden Krankheiten durch normale Stechmücken übertragen,Warum wird das nicht gross erzählt?

8 Antworten

Warum sollte man das "gross" erzählen? Es gibt andere Themen in Deutschland, die offenbar wichtiger sind oder zumindest so erscheinen.
Es gab in Deutschland bisher noch keine ernsthaften Erkrankungen durch Usutu - sondern nur Vogelsterben, was für interessierte Leute bereits bekannt ist, da es in den Medien erwähnt wird.

Das West Nil Fieber (darum geht es in dem Artikel hauptsächlich) ist noch nicht über die Alpen gekommen und deshalb bisher uninteressant - aber auch über die Gefahr wird immer wieder berichtet.

Nicht erwähnt, aber auch nicht neu: Wer in den Regionen lebt, in der auch die neu hier heimische - tagsüber stechende - Tigermücke lebt (zb um Freiburg herum), weiss, dass man voller Sorge darauf wartet, dass sie bald auch das Dengue-Fieber übertragen könnten.

Weil wir bisher den von uns Menschen hauptsächlich verursachten Klimawandel dann stärker in den Vordergrund rücken, Merkel sich niemals hätte trauen können Deutschland an die Weltspitze der Luftverschmutzer zu bringen bezogen auf Folgen von Kohleabbau und -nutzung.

Dieses Virus braucht nun mal bestimmte Temperaturen, geht bei kühlerem Wetter schlicht in den Schlafmodus bzw. meidet kühlere Gegenden. Dass es seit einigen Jahren bereits in Südeuropa auftritt ist bekannt. Ebenso ist bekannt - auch nicht erst seit heute - dass es dem Virus vollkommen egal ist, welcher Zwischenwirt es ans Ziel bringt. So weit ich erinnere gab es vor etwa fünf Jahren dazu eine Doku auf Arte und dradio hat auch schon vor Jahren darüber berichtet.

Nun gut: Beide genannten Quellen haben eine andere Qualität als Medien von Springer oder Burda. Das steht außer Frage.

Man sollte den Artikel auch lesen,da steht unten nämlich:

Usutu-Virus in Deutschland

Nach Aussage von Schmidt-Chanasit können Infektionen durch das West-Nil-Virus auch in Deutschland und anderen Ländern Europas auftreten. „Eng verwandt“ mit dem West-Nil-Virus sei das sogenannte Usutu-Virus, das ebenfalls durch Mücken übertragen wird und seit einigen Jahren in mitteleuropäischen Ländern wie Deutschland, aber auch in den Niederlanden und Belgien verbreitet sei. Neben Vögeln, vorrangig Amseln, können sich auch Menschen infizieren. „Die Symptome sind die gleichen wie bei einer Infektion durch das West-Nil-Virus“, sagt Schmidt-Chanasit.

0
@Seraphim777

Warum sollte ich ihn ganz lesen, gibt er doch nur wieder, was bereits Arte und dradio vor Jahren veröffentlichten zur Thematik.

Und was soll der Einwand? Es gibt Nachweise, dass das West-Nil-Virus nicht nur von einer Mückenart in Europa übertragen wird - mittlerweile und bezogen auf Südeuropa. Die gibt es auch nicht erst seit heute.

Falls es Dir noch nicht aufgefallen ist:

In einigen Gegenden Deutschlands ist das Wasser dank der anhaltenden Hitzeperiode bereits so knapp, dass es in erster Sicherheitsstufe im Gebrauch eingeschränkt wurde. Schaust Du Dir mal die Temperaturkarten für Mitteleuropa an wirst Du feststellen, dass wir einen kontinuierlichen Temperaturanstieg über jeweils längeren Zeitraum verzeichnen.

Vergleichst Du diese Temperaturkarten mit gemeldeten Infektionen beider Viren wirst Du eine Parallele sehen. - Arte hat da in der Doku eine verständliche Graphik zu, wenn ich recht erinnere. ----

0

Das kann niemand mit sicherheit sagen. Möglich wäre, um die Bevölkerung in Sicherheit zu wiegen und Panik zu vermeiden, oder weil offizielle Meldungen darüber nicht vorliegen (das glaube ich hier aber nicht).

Was möchtest Du wissen?