Als Zeuge geladen, möchte aber nicht hin!

10 Antworten

Du kannst leider nichts dagegen machen. Durch diese Zeugenladung bist du gesetzlich verpflichtet zu erscheinen und auch auszusagen. Solltest du dem nicht nachkommen, kannst du sogar belangt werden und polizeilich vorgeführt. Du musst aussagen, was du weißt, auch wenn dir das unangenehm ist. Die Aussage darst du nur verweigern, wenn es sich um einen nahen Verwandten oder um dich selbst handelt oder wenn du dich selbst durch deine Aussage belasten würdest. Mein Rat: geh hin und sag das was du weist. Wenn du nichts weist, dann sag dem Gericht das. Du kannst als Zeuge deine Auslagen (z. B. Verdienstausfall, Fahrgeld) bei Gericht geltend machen und du bekommst diese erstattet.

Da kannste nichts machen. Und wenn du nicht verwandt bist musst du sogar Angaben machen. Tust du das nicht kannst du mit Haft oder Geldbuße belegt werden.

Wenn du den Termin unentschuldigt versäumst, kannst du zum Ersatztermin zwangsweise vorgeführt werden. Dann wirst du, damit du es nicht vergisst, bereits einen Tag vorher in eine Zelle gesetzt.

Eine Zeugenaussage ist kein beliebiger Spass Bei einem Offizialdelikt muss die Staatsanwaltschaft auch weiter ermitteln, wenn du es dir "anders überlegt hast"

Was möchtest Du wissen?