Als Werkstudent ist es doch möglich familienversichert zu sein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

wenn man nicht mehr als 450 Euro brutto verdient, kann man auch als Student in die kostenlose Familienversicherung wechseln. Altersgrenze ist normalerweise der 25. Geburtstag. Bei diesem Verdienst ist man kein Werkstudent, sondern Minijobber.

Am besten sollten die Eltern einen Antrag auf kostenlose Familienversicherung stellen und man selber sollte in der Personalabteilung darauf hinwirken, dass eine Ummeldung auf Minijobber erfolgt.

Gruß

RHW

als Werkstudent ist man versicherungsfrei. liegt das Einkommen monatlich brutto unter 395 Euro und man ist noch keine 25 Jahre alt, dann hat man Anspruch auf Familienversicherung.

Doch der Angestellte der DAK meinte, dass ich als Werkstudent angemeldet sei und deshalb die 77€ abzustottern hätte.

dies ist nur der Fall, wenn die Einkommensgrenze für die Familienversicherung überschritten wird (siehe oben).

seit wann liegt dein Einkommen unterhalb 395 Euro brutto / Monat?

ich lieg klar unter den 380€

brutto/netto?

Mit allem drum und dran liege ich bei ca 340€. Also weit unter der Grenze von 395€, brauch noch ein paar Jährchen bis ich 25 werde und dennoch meinte der Angestellte, dass ich zahlen müsste, da kann doch was nicht stimmen oder?

0
@wesl4life

da stimmt irgendwas nicht. du solltest dich dringend mit der Kasse in Verbindung setzen. am besten deine Mutter/dein Vater stellt rückwirkend den Antrag auf Familienversicherung und legt alle deine Lohnabrechnungen in Kopie bei, aus denen hervorgeht, dass du unterhalb der Einkommensgrenze verdienst. deine Eltern sind doch gesetzlich versichert, oder?!

1

Was möchtest Du wissen?