Als was arbeiteten Juden im Mittelalter?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gab viele jüdische Ärzte (z.B. Maimonides, u.a.), Apotheker, Astronomen, Handwerker aller Art, Kunsthandwerker, Bauern, Hirten, Kutscher, Schankwirte, Rabbiner, Philosophen, Dichter.

Das Mittelalter dauerte ca. 1000 Jahre, und du hast ja auch die Region nicht eingeschränkt... also im Prinzip kannst du sagen: die Juden hatten so ziemlich alle Berufe, nur gab es unter den Juden im Durchschnitt mehr "Mittelschicht".

Es gab grosse Unterschiede zwischen den Regionen.

Juden wurden z.B. handwerkliche Berufe verboten und im Endeffekt blieb ihnen nicht mehr viel übrig, als ins Geldgeschäft einzusteigen.

Häufig haben sie auch als Geldeintreiber für den Adel fungiert, waren also an zu hohen Zinsen, anders als oft behauptet, gar nicht schuld.

Ich finde das echt interessant, dass es immer noch Menschen gibt, die an diversen Vorurteilen gegenüber Juden festhalten, obwohl diese Fakten eigentlich zeigen, dass die "Nicht-Juden" solche Vorurteile zu einem signifikanten Teil mitverursacht haben.

7

So allgemein formuliert entspricht das nicht den Tatsachen.

Das trifft vielleicht für gewisse Regionen zu, für andere gar nicht...

0

Handel und Geldverleih. Jedoch auch wie den Großteil in Mittelalter, als Bauer

Was möchtest Du wissen?