Als Vegetarier mit AFS nach Panama

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi, ich habe vor 5 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Ich denke, dass es fast das beste wäre, wenn du das Jahr über wieder Fleisch isst, bzw. angibst wieder Fleisch zu essen, um die Chance eine Gastfamilie zu bekommen zu erhöhen. Alle anderen hier schreiben nur aus der Sicht von Vegetarieren und scheinen keinen Plan zu haben, wie schwer es ist Vegetariere zu vermitteln.

Wenn die Organisation schon schreibt, dass sie fast keine Vegetatrier vermitteln bekommen, wird das auch so sein, sie würde es ja nicht umsonst reinschreiben. Natürlich werden auch einige Vegetatrier vermittelt, aber ob das gerade du bist oder ein anderer ist hier die Frage. Wenn dir das ATJ wichtig ist, würde ich angeben, dass du Fleisch essen würdest, und es für dich über das Jahr kein Problem ist. Dann ist die Vermittlung schonmal leichter, und du bekommst auch sicher eine Gastfamilie.

Auch wenn hier alle sagen, dass es auch dort Vegetarier gibt, ja ist zwar so, aber die nehmen nicht alle Austauschschüler auf, das sind nur sehr wenige, und es gibt doch jedes Jahr einige ATS die Vegetarier sind. Weiters, das einfache weglassen von Fleisch, wenn vorher angegeben wurde, dass man Fleisch isst, ist sehr unhöflich. Meine Gastmutter wäre stinksauer auf mich gewesen und ich hätte sicher die Familie wechseln müssen.

Wenn es dir wirklich nichts ausmacht für ein Jahr Fleisch zu essen, würde ich einen Termin bei der Orga ausmachen und dort mit den Mitarbeitern sprechen. Die werden dir dann ganz genau sagen, ob sie dich als Veggie annehmen oder nicht, und wie hoch deine Chancen stehen. Wenn die dir raten, reinzuschreiben, dass du bereit wärst das Jahr über wieder Fleisch zu essen, und es dir nichts ausmacht, würde ich es machen. Da musst du dann aber wirklich bereit sein, und nicht dort dann immer nein sagen.

Das musst du selber entscheiden, aber für dein ATJ wäre es sicher von Vorteil.

Es ist ja schon ein Unding, dass man das angeben muss und anhand dessen ausgewählt wird.

1
@BlackRainbow666

Naja, man hat es auch lange nicht angeben müssen, doch es gab immer mehr Probleme. Leute die das nicht verstehen, und du musst zugeben, davon gibt es einige, hat es sehr aufgeregt, warum das Fleisch nicht gegessen wurde, oder es war sehr unhöflich, etc. Nicht in jedem Land ist es so einfach als Vegetarier in einer Nicht Vegetarier Familie unterzukommen. Hier bei uns ist es leichter, da wir einfach das Fleisch bei ihnen weglassen, und passt, die müssen dann eben damit leben nur die Beilagen zu essen.

In anderen Ländern ist es nicht so, da dreht die Familie durch und dann hat man es als Vegetarier nicht gerade toll. Es ist für beide besser wenn man es angibt und man dann wo hinkommt, wo es auch passt. Als dann dort nur angemotzt zu werden.

0
@BlackRainbow666

Finde ich nicht. Nicht jedes Land ist gut für Vegetarier, und da muss man sich eben ein Land nehmen wo es keine Probleme gibt und wo die Leute offener sind. Wenn man in ein Land will, wo es wenig bis gar keine Vegetarier gibt, muss man damit rechnen, dass einen niemand will, weil man sich nicht auskennt.

Besser man sagt es mir vorher, dass es nicht geht, als das man mich dort dann fertig macht und es nur Probleme deswegen gibt. Jedes Land ist anders, man niemanden zwingen, Vegetarier und ihr Essverhalten zu mögen.

0
@LilliSpain

Ja, zwingen nicht. Ich würde dann aber auch nich in so ein Land wollen, zumindest nicht zu dem Preis.

1

Hi :) Ich bin auch Vegetarier und ich will auch 14/15 mein ATJ eventuell ín Lateinamerika verbringen. Ich gebe dann in der Bewerbung an dass ich kein Vegetarier bin, weil ich schon gehört habe dass es die Warscheinlichkeit senkt, eine Familie zu bekommen, wenn man angibt Veggie zu sein. Da ist mir das ATJ schon wichtiger. Wobei ich es echt blöd finde, dass man da sozusagen 'diskriminiert' wird. (Wenn die Berichte stimmen)

Hallo SadRomance,

also wenn Du Vegetarier bist, kommt es ja normalerweise nicht in Frage für Dich, Fleisch zu essen, also musst Du es unbedingt in Deiner Bewerbung angeben und hoffen, dass dann eine Gastfamilie für Dich gefunden wird.

Solltest Du Dir aber doch vorstellen können, wieder mit dem Fleisch essen zu beginnen und Du kannst Dir ernsthaft vorstellen das zu tun, dann solltest Du es auch machen und es nicht in Deiner Bewerbung angeben, da sich so die Auswahl der Gastfamilien deutlich erhöht und Du eine bessere Chance hast, eine richtig gute zu bekommen.

Liebe Grüße! :)

Du musst kein Fleisch essen, wenn du nicht willst. Nur weil man in Lateinamerika viel Fleisch isst, heißt das ja nicht, dass es nichts anderes gibt. Ich war letztes Jahr in Namibia- da es ein Wüstenland ist, kostet Gemüse dort sehr viel. Fleisch, vor allem Ziege, ist hingegen verhältnismäßig günstig. Daher essen alle Fleisch, aber ich habe eben etwas mehr Geld investiert und mir im Supermarkt Gemüse gekauft (haben die anderen Praktikanten auch gemacht, weil nur Fleisch auf die Dauer ja auch nix ist). Wenn ich mal irgendwo eingeladen war, habe ich anfangs eben Toast mit Butter gegessen. Später wussten dann alle, dass ich kein Fleisch esse und haben das Essen dann so zubereitet, dass ich auch was mitessen konnte. Also überhaupt kein Problem. Herzlichen Glückwunsch übrigens zu deinem Austauschjahr. Das wird bestimmt superspannend!

Warum solltest Du nicht ums Fleischessen herumkommen? Es ist eher so, dass nirgendwo so viel Fleisch gegessen wird wie in westlichen Ländern, da sich die Bevölkerung in ärmeren Ländern gar kein Fleisch leisten kann bzw. nur selten. Für Tourist_Innen kann das Essen natürlich "westlicher" sein. Hauptnahrungsmittel in Panama sind zb Mais und Bohnen. Ich würde angeben, dass Du Veggie bist, vielleicht hatten sie ja schon mit anderen Veggies Erfahrung und können Dich bei der Ernährung beraten. LG Devi

Aber bei der Information über das Land stand, dass Vegetarier kaum an Familien vermittelt werden. Mein Problem ist, dass ich in ein anderes Land muss, nur weil sie dort keine Veggis aufnehmen.. Aber ich möchte so unbedingt nach Panama!!!

0
@SadRomance

Wo stand das? "Kaum" heisst außerdem nicht "Gar nicht". Du kannst dich überall selbst entscheiden, was du Essen willst, das kann dir keiner vorschreiben. Es ist überhaupt kein Problem, beim Essen einfach das Fleisch wegzulassen.

2

Du solltest nicht nur wegen ATJ wieder Fleisch essen. Man kann sich überall auf der Welt fleischlos ernähren, zur Not sagt man, dass man bei der Mahlzeit das Fleisch weglassen möchte oder lässt es einfach auf dem Teller.

das ist unhöflich.

0
@Komparativ

Und es ist Nötigung einen vegetarier zum Fleisch essen zu zwingen. Mach dir nicht solche Gedanken, um die Höflichkeit. Lebe so, wie du es willst und kümmere dich nicht, was andere über dich denken.

1
@Ultrawichtig

Ich finde das gar nicht unhöflich. Sie stellt ja nicht die Kochkünste der Gastmutter in Frage, sondern verzichtet generell auf Fleisch. Und sie verlangt ja gar nicht, dass die Gastmutter doppelt kochen soll... sie möchte ja nur das Fleisch weglassen. Wenn man gleich von Anfang an offen und ehrlich damit umgeht, ist es für alle klar, ohne beleidigend zu wirken. Möglicherweise trifft man damit auf Unverständnis, aber das ist ja nicht so tragisch.

2
@Albatroesser

Da hast du vollkommen Recht. Die meisten sind da auch verständnisvoller als man denkt. Und die, die da kein Verständnis zeigen, verdienen auch keine Höflichkeit.

2

Brauchst ja nichts offiziell angeben, auch wenn man Dir dann vorwerfen könnte, dass Du Deine Einstellung versteckst - und das ist bei Vegetarismus nun wirklich nicht nötig.

Andererseits ist es auch albern, so etwas angeben zu müssen. Ich muss ja auch nicht angeben, dass ich normalerweise nicht gewalttätig bin - so etwas ist selbstverständlich.

Also, Möglichkeit: nichts "angeben" und vor Ort dann eben kein Fleisch essen, wie Albatroesser und Ultrawichtig sagen. Oder eben so wie es Devi vorschlägt.

Es gibt auch ein kleines Büchlein namens "Vegan Passport", in dem Formulierungen übersetzt werden, die im Ausland helfen, vegan zu essen. Gibt sicher auch andere solche vegetarische/vegane Hilfen.

1

Ja, du solltest wieder Fleisch essen. Du solltest nicht dein Leben nach dem Vegetarismus richten.

Das solltest du dir wert sein.

warum "sollte sie sich das wert sein" ? es ist wirklich nicht so schwer sich vegetarisch zu ernähren. ich finde ees gut, dass sie mitgefühl für tiere zeigt und diesen auch helfen will.

3
@Komparativ

Dir ist bewusst, dass der Mensch auch ein Tier ist und aus Fleisch besteht?

Zum essen da? Ich messe dem Leben mehr Sinn zu als gegessen zu werden.

2

Was möchtest Du wissen?