Als Vegetarier Fleischgerichte essen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist immer eine schwierige Geschichte.

Manche essen nie tierische Produkte, andere machen beispielsweise Ausnahmen, wenn sie bei anderen eingeladen sind.

Zu letzterem: Man möchte den Gastgebern keine Umstände machen und deshalb gibt es halt die Möglichkeit, dass man so wenig tierische Produkte (bzw. bei Vegetariern Fleisch/Fisch) zu sich nimmt. Da kommt dann z.B. so etwas raus wie du es oben beschrieben hast.

Ob man das jetzt gut oder schlecht findet ist meiner Meinung nach ziemlich egal, da der/die Betroffene damit klar kommen muss. Manche ekeln sich beispielsweise auch vor Fleisch/Fisch.

Ich hoffe, dass ich dir deine Frage beantworten konnte:D

Das ist dann natürlich schon ziemlich sinnlos 😄

entweder man isst es oder man lässt es ganz weg, alles dazwischen funktioniert irgendwie nicht.

Ja ein typischer Fall heutzutage: Viele Leute haben Mitleid mit den Tieren und wollen der Welt etwas Gutes durch vegetarische Ernährung tun. Aber so umgesetzt hilft es wirklich niemanden

das Bild was Vegetarier/veganer meist propagieren ist lediglich ein ausschnitt denn es ist viel kopmlexer als die Frage ob mit oder ohne Fleisch hier habe ich schon mal geantwortet was passt:

https://www.gutefrage.net/frage/hilft-vegetarische-ernaehrung-wirklich-dem-tierschutz?foundIn=answer-listing#answer-151117281

das wichtigste für die Tiere ist eine saubere und funktionierende Umwelt ohne die überlebt weder Tier noch mensch.

Auf den ersten Blick erscheint das ja auch logisch, aber bei genaueren Überlegungen stellen sich mir folgende Fragen/Zweifel:

Einer der Manipulationsmethoden der Stiftungen die um Spendenscheine werben, der Veganindustrie die ihre Produkte verkaufen wollen und vieler Veganer die ohne zu denken diese Werbeparolen ungeprüft nachplappern sind (Milchmädchen)Rechenbeispiele zum Energieverbrauch, zum Kalorieneinsatz, zu den hungernden Menschen, zur Umwelt und zur Nahrung der Tiere die ALLE auf der Idee basieren, dass die heute übliche agrarindustrielle Intensivmast die einzige Möglichkeit sei, Tiere zu halten und diese Nutztiere Getreide, Soya und Mais benötigen und dass man mit diesem besser Menschen satt machen sollte. Dabei wird vergessen/bewusst ausgelassen, dass Rinder, Ziegen oder Schafe Weidetiere sind, die über Jahrmillionen nie in Nahrungskonkurrenz zum Menschen standen. Im Gegenteil: Diese Tiere essen, was wir Menschen nicht nutzen können – die Zellulose der Gräser – und wandeln sie in für uns hochwertige Nahrung um: in Fleisch und Milch, in Eiweiß und Fett. Es ist somit falsch den Tieren Getreide oder Soya zu geben. Den selben effekt dass Getreide frei für die Menschen würde erreicht man auch durch das stellen der Tiere auf die Weide NUR wer kauft dann noch die Veganen Produkte? wer spendet noch für Vegane Stiftungen deren Ziel es ist die Tierhaltung abzuschaffen? Kaum einer denn dies würden die Gründe auf Seelenwanderung und Askese reduzieren. Man spräche also nur die Religös angehauchten an....und die sucht man wie die stecknadel im heuhaufen da macht es mehr sinn (im sinne der Spendengelderjäger und Industrie) Menschen mit Werbung zu manipulieren denn die Fleischindustrie hat es ja sehr gut vorgelebt man hat also ein "Meister" zum abschauen....und der treue Sklave sagt ja und amen.

Menschen sind Allesfresser, hat also die Evolution das nicht so vorgesehen, dass wir Tiere töten?

ja der mensch ist alleseresser es ist daher nicht böse Fleisch zu essen. Wichtig ist auf die Produktionsmethoden ALLER Lebensmittel zu achten.

Ist Bio-Fleisch wirklich besser als normales?

Meide den Supermarkt. Bio ist nur ein Sigel dies sagt erstmal wenig aus. Es gibt sehr gutes produziertes Fleisch das kein Biosigel bestizt und besser ist. Weidefleisch wäre ein sehr gut produziertes Fleisch. Man muss eben vorort gehen und sich erkundigen.

VIEL wichtiger ist auf die Herkunft ALL seiner Lebensmittel zu achten als die Frage ob mit oder ohne Fleisch

jede Ernährungsweise beinhaltet den Tod von Lebewesen. Das lässt sich nicht vermeiden. NICHT die Frage ob mit oder ohne Fleisch sollte dich beschäftigen sondern Die wichtige Frage lautet: Was schadet weniger? Wenn Lebensmittel nachhaltig produziert werden, ist es für die Umwelt beinahe egal, ob man Fleisch/Milchprodukte oder Pflanzen isst. Sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte können schaden. Es kommt auf den Zusammenhang an, in dem sie hergestellt werden. möglichst auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten (z.b Tofu, Fertiggerichte, Tiefkühlware mit ihrem hohen energieaufwand) Fleisch nicht im Supermarkt kaufen sondern beim Bauer in der Nähe der den Tieren nur Gras und Heu zu fressen gibt und sie Artgerecht hält ABER auch kein Obst und Gemüse im Supermarkt kaufen denn das dort zu kaufende ist mit Pestiziden verseucht was für Umwelt sehr schädlich ist und Tiere tötet und leiden lässt. daher nur Vegetarier werden bringt nix denn man ist schon Vegetarier wenn man nur auf Fleisch verzichtet. ökologisch Nachhaltig ernähren und leben bringt bei weitem mehr denn das schließt solche Dinge aus. Ohne funktionierende Umwelt überlebt kein Tier/Mensch daher ist Umweltschutz bei weitem wichtiger.

Die Tiere werden trotzdem getötet, auch, wenn ich sie nicht esse...?

Tiere werden IMMER getötet auch für Obst und Gemüse das lässt sich nicht vermeiden. z.b. Tierversuche für Pestizide...

Nicht die Tierhaltung ist das Problem sondern der Ackerbau ist es. Durch ackerbau wird Umwelt zerstört. Daher ist es egal ob wir uns vegetarisch ernähren können oder nicht wichtiger ist die Produktionsmethode ALLER Lebensmittel. In teilen Deutschlands ist z.b. der Grünlandumruch verboten weil ebene der Ackerbau zu schädlich für Umwelt ist. Der Bio anteil am Lebensmittelmarkt liegt bei 3-4% also werden auf umweltzerstörerische art und weise 96-97% der Lebensmittel produziert.

umwelt-im-unterricht.de/hintergrund/landwirtschaft-und-umweltschutz/

vegetarismus ist unnötig und Veganismus, sei er politisch, moralisch, ökologisch oder gesundheitlich motiviert, ist eine Sackgasse.

Es gibt wohl einige, die es so machen und es ist okay. Vielleicht ist das nicht sehr konsequent umgesetzt, aber sie können sich doch ernähren, wie sie wollen. Ich würde es jedoch nicht mehr essen.

ein Vegetarier ist kein Fleisch. Dazu gehört auch die Soße, die daraus entsteht. Den Tieren hilft er damit auf keinen Fall, falls er das damit erreichen wollte, denn die Soße musste ja aus dem Fleisch hergestellt werden.

schubidubidu22 27.08.2015, 19:22

naja, die soße ist ja in dem fall nur sahnesoße, keine bratensoße oder ähnliches

0
Omnivore01 27.08.2015, 21:20

Ob er Soße isst oder nicht. Kein Einziger Vegetarier oder Veganer hilft auch nur ansatzweise einem Tier durch "Verzicht" auf Fleisch. Dieser Irrglaube geistert aber irgendwie bei den Veggies trotzdem im Kof rum

0
frontflop 28.08.2015, 14:19

Doch wir helfen gegen die Massentierhaltung von Tieren. Machen auch Bio-Fleisch esser.

1

Einige machen es, besonders konsequent ist es natürlich nicht.

Kann schon sein ja. Würde mich auch nicht wundern. Andererseits kaufen die Veggies dafür diese überteuerten Imitate, welch angeblich ähnlich wie Fleisch schmecken sollen. Ach sollen sie doch machen. Ich werde sie nicht davon abhalten. Mir wäre es gleichgültig. Die können auch gerne Fleisch essen, verbietet denen ja keiner.

frontflop 28.08.2015, 14:20

Deine Antworten sagen anderes

1

Was möchtest Du wissen?