Als Ungelernte Kraft Anspruch auf Mindestlohn?

6 Antworten

Wenn 10,- € pro Stunde vereinbart sind, sind diese zu zahlen.

Warum lässt du dich so ausbeuten? Sprich mit ihm, weise ihn auf den Arbeitsvertrag hin, stell ihm eine Frist von einer Woche und wenn er nicht zahlt, gehst du zum Arbeitsgericht und klagst das Geld ein.

Wenn er dir daraufhin kündigt, ist dies kein Verlust, glaub mir. Für 10,- € die Stunde würde ich morgens nicht mal aufstehen, dafür wäre mir meine Lebenszeit zu Schade.

Die Arbeitszeit ist offensichtlich zu hoch; der Stundenlohn liegt ja bei über 10€/h.

Wenn es ein großes Unternehmen ist, gehst du zum Betriebsrat/Personalrat. Die haben Schweigepflicht, sind da auf deiner Seite und beraten dich. Genau das ist deren Job.

Sowas gibt es leider bei meiner Firma nicht deshalb ist das irgendwie schwierig da meinen Boss sozusagen anzuschwärzen ohne eine Kündigung zu riskieren. Ich brauch das Geld nämlich momentan aufjedenfall

0

Wenn Du monatlich im Schnitt 160 Stunden arbeitest und arbeitsvertraglich ein Stundenlohn von 10,00 € brutto vereinbart ist, dann sollte Dein Bruttogehalt ca. 1.600,00 €/Monat betragen und netto (selbst bei ungünstigster Steuerklasse) immer noch ca. 1.000,00 €. Wenn Du nur also lediglich 700,00 € netto ausbezahlst bekommst, dann stimmt da irgendetwas in Deiner Lohnabrechnung nicht.

Die Lohnabrechnung solltest Du vielleicht einmal jemandem zeigen, der sich damit auskennt.

Gilt der Mindestlohn auch für gering beschäftigte im Kindergarten als Küchenkraft

Angestellt seit 13 Jahren im bereich Essen Austeilung und abwasch bisher 165,00 Euro Brutto und Netto 70,00 Euro im Monat für ungefähr 2,5 Std. pro Tag. Das wird von der Großküche Quedlinburg/Harz bezahlt . Ob Ich nun den Mindestlohn bekomme weiß ich leider noch immer nicht

...zur Frage

Swiss Life Select - Eure Erfahrungen mit diesem Unternehmen?

Hallo zusammen,

habt ihr Erfahrungen mit den Beraters dieses Unternehmens gemacht? Kann man davon ausgehen, dass es seriös ist?

Mir wurde versichert, dass der erste Besuch kostenfrei sei und ich mich entscheiden kann ob ich später 95€ + 10 Weiterempfehlungen oder 20 Weiterempfehlungen und 0€ auswähle für eine lebenslange Beratung.

Da ich bald 25 werde muss ich mir Versicherungen zulegen und mir wurde die Firma weiterempfohlen (vermutlich wegen der "Bezahlung" - s.o.)

Ich hab Ihm gesagt, dass ich Zeit zum überlegen möchte vor dem zweiten Treffen.

Deshalb frage ich hier vorher - was haltet ihr von dem Unternehmen. Eure Erfahrungen? Schlechte und Gute.

Liebe Grüße

...zur Frage

Mindestlohn Vollzeit und Aushilfe (Friseur)

Ein Friseur hat drei Angestellte:

  • Vollzeit (40 Std./Woche) Bruttogehalt 1.400€/Monat
  • Aushilfe-A (16 Std./Woche) Bruttogehalt 730€/Monat
  • Aushilfe-B (4 Std./Woche) Bruttogehalt 144- €/Monat

Da es ab 01.01.2015 nun den Mindestlohn gibt, gibt es ja einige zu beachten. Seitdem müssen die Mitarbeiter auch Ihre Arbeitszeiten dokumentieren. Jetzt stellt sich der Friseur nun die Frage ob er so weiter machen kann wie bisher. Denn schon im Monat Januar (der hatte 5 Wochen!) kommen folgende Arbeitszeiten zusammen:

  • Vollzeit: 156 Stunden
  • Aushilfe-A: 72 Stunden
  • Aushilfe-B: 20 Stunden

Multipliziert mit dem Mindestlohn/Std. ergibt es also den Mindestlohn/Mon. Im Vergleich zum jetzigen Brutto ergibt es also folgende Differenz:

IM JANUAR 2015:

  • Vollzeit: 156 Std. x 8,50€ = 1.326€ (74€ über Mindestlohn)
  • Aushilfe-A: 72 Stunden = 612€ (118€ über Mindestlohn)
  • Aushilfe-B: 20 Stunden = 170€ (26€ UNTER Mindestlohn)

FEBRUAR 2015:

  • Vollzeit: 144 Std. x 8,50€ = 1.224€ (176€ über Mindestlohn)
  • Aushilfe-A: 64 Stunden = 544€ (186€ über Mindestlohn)
  • Aushilfe-B: 16 Stunden = 136€ (8€ über Mindestlohn)

FRAGE 1: Ist es also richtig, dass bei Aushilfe-B das Bruttogehalt im Monat Januar (wo es 5 Wochen sind) um den Betrag angehoben werden muss?

FRAGE 2: Oder wird es über das Jahr gerechnet? Es wird sich ja in der Summe ausgleichen.

VIELEN DANK FÜR DIE HILFE !!!

...zur Frage

Jahresarbeitsleistung 2100 Stunden, trotz 40std/Woche?

Hallo,

laut Vertrag beträgt meine wöchentliche Arbeitszeit 40 Std -> 2080 Stunden im Jahr.

Dazu haben wir eine jahresarbeitsleistung von 2100 Stunden festgelegt.

Im Vertrag selber stehen nur die 40std pro Woche und das Überstunden erst ab 175 Stunden im Monat anfallen und ausgeglichen werden können. Ist dies so richtig?

Ist es für die Steuer oder später Rente wichtig das die korrekte stundenleistung irgendwo Formel angegeben wird. Die 2100 Stunden im Jahr stehen nur in unseren Stundennachweisen intern.

Müsste im Vertrag nicht die monatlichen 175 Stunden stehen statt die 40std pro Woche?

...zur Frage

Ich habe einen Minijob,40Std/Monat. Chef hat keine Arbeit für mich, gibts Lohnfortzahlung?

Ich arbeite in einem Minijob auf Basis 40 Std/Monat. Der Vertragspartner meines Arbeitgebers zahlt jetzt nicht und daher kann ich nicht arbeiten und erhalte auch keine Lohn. Habe ich Anspruch auf Lohnfortzahlung o.ä., da ich an dieser Situation ja nicht schuldig bin?

...zur Frage

Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld bei Lidl?

Bekommt man als Stellvertretender Filialleiter bei Lidl in Bayern auch Urlaubs- und Weihnachtsgeld ?

Wenn ja, wie verhält es sich hiermit wenn man z.B. erst im April anfängt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?