Als Torwart rauslaufen, wenn der Stürmer 5m vor dem 16er Halbkreis ist und man selbst höhe Elfer?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ganz richtig wäre gewesen, dass du dich wieder ins Tor zurückfallen lässt, dann hat der Stürmer keine Chance dich auszuspielen, noch dich zu überheben oder an dir vorbei zu schießen. Dann muss er auf dich zulaufen, was wiederum deinen Verteidigern Zeit gibt (da diese hoffentlich ohne Ball schneller sind als der Stürmer mit Ball) und dem Stürmer zum nachdenken zwingt was er denn nun machen soll. Wenn er dann auf dich zu läuft kannst du dich breit machen und langsam auf ihn zu gehen.

Wenn der Stürmer bei einem weiten Ball vor dir am Ball ist, solltest du nur dann rauskommen wenn du siehst dass er Probleme bei der Ballannahme hat oder du ihn überraschen kannst und du dann auf einmal vor ihm stehst.

Die Situation eins gegen eins ist immer doof, und wirklich gute Stürmer werd n sich die Chance kaum entgehen lassen. Du kannst deine Chancen nur dann optimieren wenn du in Bewegung bist, er also den Ball UND dein Bewegungsmuster beachten muss, und wenn du möglichst schnell bei ihm bist. Dass es gar nicht so wahrscheinlich ist, an dir vorbeikommen, ohne den Ball zu verlieren, erkennt man daran dass er einfach in die Mitte draufgehalten hat. Dabei hat er davon profitiert, dass deine Position statisch war, d.h. er hat die Lücke gesehen und du hast sie brav offengehalten.
Nochmal: gib seinem Kopf was zu arbeiten, indem du so in Bewegung bleibst, dass er nicht ahnt was du im nächsten Augenblick machst, und klär die Situation schnell, damit er keinen Augenblick zum Nachdenken hat, notfalls außerhalb des Strafraums mit dem Fuß.

Kommentar von Hallgrimur
18.05.2017, 23:40

Und noch was: du kannst in so einer Situation nicht darauf hoffen dass dich die Abwehr rettet. Es wird vielmehr vom Torwart erwartet dass er Verantwortung übernimmt und die Situation klärt. Das wiederum gibt dann deiner Mannschaft Sicherheit im Spiel nach vorne. Arbeite daher an deiner mentalen Stärke.

0

Den Zweikampf suchen. Wenn der Stürmer alleine aufs Tor zu läuft hast du als Torwart keine chance geh drauf und lass dich nicht ausspielen und falls doch, es wäre auch ein Tor gefallen wärst du nicht rausgegangen außer der Stürmer schießt dich an oder vorbei

Die Situation eins gegen eins ist immer doof, und wirklich gute Stürmer werd n sich die Chance kaum entgehen lassen. Du kannst deine Chancen nur dann optimieren wenn du in Bewegung bist, er also den Ball UND dein Bewegungsmuster beachten muss, und wenn du möglichst schnell bei ihm bist. Dass es gar nicht so wahrscheinlich ist, an dir vorbeikommen, ohne den Ball zu verliere   n, erkennt man daran dass er einfach in die Mitte draufgehalten hat. Dabei hat er davon profitiert, dass deine Position statisch war, d.h. er hat die Lücke gesehen und du hast sie brav offengehalten.
Nochmal: gib seinem Kopf was zu arbeiten, indem du so in Bewegung bleibst, dass er nicht ahnt was du im nächsten Augenblick machst, und klär die Situation schnell, damit er keinen Augenblick zum Nachdenken hat, notfalls außerhalb des Strafraums mit dem Fuß.

Kommentar von niCeguY12345
18.05.2017, 23:44

Das liest sich alles so einfach und plausibel. Ich hatte dennoch schon oft die situation wo ich direkt rausgerannt bin und am ende wurde genau weil ich zuweit draussen war der ball gelupft. Zudem wenn ich voll draufhalte kann sich der stürmer ja direkt eine richtung links/rechts ausdenken. Egal wie ich reagiere also stehen bleiben oder draufhalten bei beiden kann man echt doof aussehen.

0
Kommentar von Hallgrimur
19.05.2017, 12:39

Deswegen ist eine der wichtigsten Eigenschaften des Torwarts das Antizipationsvermögen, also dass du an der Situation und der Bewegung des Gegners erkennst was er wahrscheinlich machen wird. Ohne dich im Spiel erlebt zu haben, vermute ich dass du zu zögerlich agierst. Je entschlossener du vorgehst, umso die Wahrscheinlichkeit, dass der Angreifer sich verzettelt.
Das muss man viel üben: Kopfarbeit, Reflexe, Schnelligkeit, Gewandheit, Kraft.
Deshalb trainieren Profis auch so viel.

0

Das macht jeder Torwart anders. Was man tut, ist von Fall zu Fall verschieden und hängt von vielen Faktoren ab.

Wo befinden sich die Mitspieler ?

Ist vom Gegner jemand anspielbar ?

Bei allen Überlegungen ist aber eines ganz besonders wichtig:

Als Torwart sollte man mental ständig fit sein, um alles immer überblicken und antizipieren zu können. Kaum ein anderer Job verlangt dermaßen viel Umschaltung von der Ruhe in eine große Dynamik.

Und wenn mal ein Tor fällt, hat man "natürlich einen Fehler gemacht" :->

Seit unserem "Er-Neuer-er" wissen wir von der übereifrigen Methode möglichst viel draußen zu sein. Aber dieser, das darf man in diesem Zusammenhang nicht vergessen, ist ebenfalls auch ein besonders guter Feldspieler!

http://images.scribblelive.com/2014/7/1/80ef23a3-aa3b-4f94-a28b-3066c4843158.png

Du musst den Stürmer unter Druck setzen, hinhalten geht nicht weil dann kann er sich aussuchen was er macht und hat den größten Vorteil, wenn du rauskommst musst du es durchziehen.

Wenn der Stürmer im 1 zu 1 ist und alles richtig macht ist es ein Tor, du musst ihn zu einem Fehler zwingen.

Was möchtest Du wissen?