Als Student Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung bezahlen?

7 Antworten

Wenn Du Deine Abschlußarbeit (z. B. Bachelor oder Master) in einem Unternehmen schreibst und dafür eine Vergütung erhälst, ist die Vergütung sozialversicherungfrei, denn dieser Personenkreis gehört nicht zu den abhängigen Beschäftigten i. S. des § 7 Abs. 1 SGB IV (= Diplomand)

D. h. Du mußt Dich selbst versichern (z. B. mit der Studentenversicherung bei einer KK).

Wenn das Unternehmen Dir SV-Beiträge abzieht, so hat es Dich falsch angemeldet.

Die Anmeldung muß entsprechend korrigiert werden und die bereits gezahlten Beiträge werden erstattet.

Laut meiner Krankenkasse muss ich dafür eine private studentische Krankenversicherung abschließen, was ich gemacht habe.
Meine Firma rechnet in der Lohnabrechnung erneut Beiträge zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung ab.

https://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/jobben.php?seite=4#pAIII

Falls deine Beschäftigung als Werkstudent zählt (Werkstudentenprivileg), wären die Abzüge vom Betrieb falsch; war dies jedoch ein vorgeschriebenes Praktikum während des Studiums, gilt laut minijob-zentrale.de folgendes:

Vorgeschriebenes Praktikum während des Studiums

Wer ein vorgeschriebenes Praktikum während des Studiums ausübt, ist für die Dauer dieses Praktikums versicherungsfrei in der Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Durch die Versicherungsfreiheit in der Krankenversicherung besteht zudem keine Versicherungspflicht in der Pflegeversicherung. Auf die Höhe des Verdienstes kommt es nicht an.

Nachzulesen in der minijob-zentrale.de unter Be­son­der­hei­ten be­stimm­ter Per­so­nen­grup­pen:

https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/01_basiswissen/02_infos_kompakt_zu/04_praktikanten_und_auszubildenden/node.html

sorry, aber bei deinen Informationen geht einiges total daneben.

Ich war 2017 ein Semester in einer Firma beschäftigt zum Anfertigen meiner Abschlussarbeit.

Arbeitszeiten werden nicht nach Semester berechnet!  Also von wann bis wann hattest du einen Arbeitsvertrag.  Ich vermute mal während des Studiums.  Also wie viele Stunden in der Woche hast du da gearbeitet.

Laut meiner Krankenkasse muss ich dafür eine private studentische Krankenversicherung abschließen, was ich gemacht habe.

diese ist totaler Quatsch.

Wenn du dich bei Beginn deines Studiums nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung befreit hast - kannst du auch während des Studiums nicht in eine Private Krankenversicherung wechseln. Außerdem kann man nur dann in eine private Krankenversicherung wechseln, wenn man als Arbeitnehmer ein jährliches Brutto-Einkommen von über 57.600 € brutto verdiente (2017).

Bitte überprüfe deinen geschriebenen Text und ändere ihn entsprechend ab.

Was möchtest Du wissen?