Als Strafe in der Firma nacharbeiten (Ausbildung)?

13 Antworten

Ist die Frage ob es tatsächlich eine Strafe sein soll oder ob man dich einfach gebeten hat am Freitag 2 Stunden länger zu arbeiten oder eventuell den Bericht nachzuschreiben.
Das Lehrlinge keine Überstunden machen dürfen ist nicht ganz richtig. Sie dürfen unter bestimmten Umständen schon zu Überstunden heran gezogen werden. Allerdings nicht regelmäßig und nicht über längere Zeit im Voraus geplant.
Sollte also einfach so viel zu tun sein das deine Unterstützung am Freitag für eben diese 2 Stunden gebraucht wird, ist das rechtlich zulässig so lange die Arbeitszeit an dem Tag die 9 Stunden nicht überschreitet.
Die Zeit die du mehr arbeitest muss dir dann auch entweder als Zeit Ausgleich gegeben werden oder bezahlt werden.
Vielleicht siehst du es ja einfach als eine Art Strafe. Rede doch einfach mal mit deinem Vorgesetzten ob es wirklich so ist oder man dich einfach nur mal länger braucht.

Ich berichtige, Überstunden darfst du machen wenn du über 18 Jahre alt bist. Ansonsten darfst du maximal 40 Stunden in der Woche arbeiten. Wäre also die Frage ob du schon 18 Jahre alt bist und ob du diese 40 Stunden überschreiten würdest. Wobei die Stunden in der Berufsschule mit einberechnet werden.

0

Hallo, das ist gar nicht ok, auch wenn es hier offensichtlich einige so sehen.

Du bist Azubi, da ist es selbstverständlich, dass du noch Fehler machst oder Aufgaben nicht so erledigt werden wie von Facharbeitern oder Gesellen.

Eine Bestrafung in der Form ist unzulässig, da sie grundsätzlich zu einem Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz führen dürfte, da hier anzunehmen ist, dass diese 2h zu der vertraglichen Arbeitszeit dazukommt.

Außerdem: Wehret den Anfängen. Was ist die nächste Strafe?? Letztendlich führt das dazu, das AZUBIS unter Vorwänden wie angeblicher Pflichtverletzungen zu kostenlosen Arbeitskräften degradiert werden die lediglich Arbeiten sollen (natürlich so billig wie möglich) und dabei nichts lernen.

Eigentlich ist es nicht rechtlich, da du als Azubi keine Überstunden machen darfst.

Du kannst dich der Anweisung natürlich widersetzen, ich denke nicht, dass dein Chef das so locker hinnehmen würde und es würde wahrscheinlich ziemlich Ärger geben. Mit einer Kündigung musst du allerdings nicht rechnen, dazu gibt es keinen Grund und du bist aus der Probezeit ja schon lange raus.

Was möchtest Du wissen?