Als Schüler selbständiger Webdesigner?

3 Antworten

So einfach wie du dir das vorstellte läuft das leider nicht. Wie viele kommerzielle Seiten hast du den schon erstellt? Wie viel Erfahrung hast du in dem Bereich? Eine Webseite besteht in der Regel aus mehr als ein paar schöne HTMLSeiten. Wie sieht es mit deiner Erfahrung mit Content Management Systemen, Datenbanken, Web-Servern und Programmierung aus? Es ist eines eine kleine Homepage zu erstellen etwas anderes ist es eine Firmenpräsen zu erstellen. Kennst du die rechtlichen Vorgaben für so etwas? Normalerweise ist so etwa keine ein Mann Show. Du solltest versuchen bei einer Firma tätig zu werden die dir nur Teilaufgaben gibt und die Haftung übernimmt. Dann gibt es noch das Problem mit der Steuererklärung. Die Einkünfte müssen dem Finanzamt gemeldet werden. In wie weit dann Steuer anfällt hängt von der Höhe der Einkünfte ab.

Erst mal musste volljährig sein.

100 bis 1000 Euro

1000 zahlt da sicher niemand, grade nicht für die Arbeit eines Schülers.

ganz ohne Steuern und diese Dinge, die Firmen beachten müssen?

Wenns im Monat mehr als 400 sind, musst du Steuern zahlen.

Ich bin jedoch noch Schüler (16 Jahre alt)

Finde erst mal jemanden, der dir so viele Aufträge gibt

Glaubst du, dass ich ohne Grund frage? Ich habe bereits zwei Anfragen, die durch Bekannte entstanden sind. Außerdem bin ich kompetenter als viele andere Firmen, wenn ich mir deren Referenzen anschaue. Also wenn ich unter 400€ im Monat bleiben wäre das machbar? Wie genau?

0
@AtomDad

Nein es ist nicht machbar... Zum einen kannst Du es nicht als Freiberufler laufen lassen... 1. Du musst! volljährig sein. 2. Der Beruf muss gemäß EStG in der Liste der Freiberufler aufgeführt sein. Webdesign ist KEIN Beruf der dazu gehört. Lediglich Informatiker und selbst da wird unterschieden.

Auch künftig ist nicht jede Tätigkeit im Bereich der Entwicklung von Anwendersoftware als freiberufliche Tätigkeit zu beurteilen. Diese setzt vielmehr die Entwicklung qualifizierter Software durch eine klassische ingenieurmäßige Vorgehensweise (Planung, Konstruktion, Überwachung) voraus sowie eine Ausbildung, die der eines Ingenieurs zumindest vergleichbar ist.[4]

Dein Plan das ganze als Schüler unter 18 Jahren aufzuziehen klappt also nicht...

Zudem gehts nicht nur darum, dass es schön aussieht, es sind auch haftungsrechtliche Sachen zu beachten...

1
@Messkreisfehler

Zudem gehts nicht nur darum, dass es schön aussieht, es sind auch haftungsrechtliche Sachen zu beachten...

Wenn ein Fehler in der Seite ist (der möglicherweise zu einem Angriff auf die Seite führt) haftet der Entwickler (in der IT muss eh alles über Aufgabenhefte und co. geregelt werden) .... Dafür wär natürlich ne Haftpflich Versicherung notwendig (die kostet auch noch mal)

1
@procoder42

Hm okay, danke für die Antwort.. Kann ich das dann privat für die Firma machen und trotzdem Geld bekommen? (Zur Info: Die Firma gehört einem Bekannten)

0
@AtomDad

Mh, du könntest dich erkundigen, ob man das ganze privat regeln könnte : Wenn dir der Bekannte privat nen 50er für die Webseite zustecken würde, würde da wohl kaum jemand etwas sagen (für eine Firma ist das aber nicht so toll); als dauerhafte Lösung könnte man das auch nicht machen

1
@procoder42
Wenn ein Fehler in der Seite ist (der möglicherweise zu einem Angriff auf die Seite führt) haftet der Entwickler (in der IT muss eh alles über Aufgabenhefte und co. geregelt werden) .... Dafür wär natürlich ne Haftpflich Versicherung notwendig (die kostet auch noch mal)

Genau so siehts aus! Wenn ich mir den Vertrag anschaue, den wir letztes Jahr mit einem Webdesigner, bzw einer Werbeagentur, für einen neuen Onlineauftritt geschlossen habe, hatte ich auch gestaunt... Ich hätte da Bauchschmerzen beim unterzeichnen...

2
@AtomDad

So leicht geht das halt doch nicht, denn du brauchst trotzdem eine Steuernummer,usw. .

1
@Messkreisfehler

Dein Bekannter wird den Auftrag auch sicher nicht jemanden vergeben, der ihm keine ordnungsgemäße Rechnung ausstellen kann. Das Finanzamt würde sich freuen...

1
@Messkreisfehler
Ich hätte da Bauchschmerzen beim unterzeichnen...

Da wird auf allen Seiten getrickst, aber so ne Firma hat halt entsprechend eine Versicherung. Als Schüler würde ich sowas aber auch nur ungern unterschreiben

1
@Messkreisfehler

Wenn das privat geregelt wird und er halt ein Taschengeld (sagen wir, 50 Euro) zugesteckt bekommt und das eben nicht über die Firma läuft, geht das schon

2
@Messkreisfehler

Ja das habe ich schon verstanden, aber ich kann es mir ja schon mal vormerken für später

0
@procoder42
Wenn das privat geregelt wird und er halt ein Taschengeld (sagen wir, 50 Euro) zugesteckt bekommt und das eben nicht über die Firma läuft, geht das schon

Das stimmt. Ob der Unternehmer das Geld jedoch als Privatentnahme aus dem Unternehmen nehmen möchte, das horrend versteuern muss um es dann ohne Möglichkeit einer steuerlichen Geltendmachung an einen Schüler geben will ist eher fraglich.

Naja und selbst wenn der eine Bekannte ihm dafür nen fuffi gibt, ein regelmässiges Einkommen ist aus den o.g. Gründen damit nicht zu erzielen.

2
@AtomDad

Nein, es gibt nur Vereinfachungen in der Buchführung.

0
@Messkreisfehler

Wenn das die kleine Bäckerei von nebenan ist und der Bekannte dem Jungen einfach nen Gefallen tun will (und ihn eben wegen einer Webseite anstellt) .... Ein mittelständiges Unternehmen hätte natürlich lieber eine Rechnung und eine genauste Festlegung der Aufgaben, da ist von der Bezahlung auch mehr drin (privat würde der dir wohl keine 400€ aus eigener Tasche geben) der Aufwand ist aber extrem hoch. Wenn man nicht durchgehend mit Aufträgen rechnen kann, ist das bürokratischer Nonsense : Theoretisch darf er pro Tag nicht mehr als 2 Stunden arbeiten und das auch nur vor 18 Uhr (die Eltern müssten das dann überprüfen)

1

Danke euch beiden!

Ich danke euch beiden für eure Hilfe! Auch wenn sie noch zu keiner Endlösung geführt hat, sind eure Antworten/Tipps sehr hilfreich für mich! Großes Danke!

1

Welche Steuern/Versicherungen kommen auf einen Freiberufler (Physiotherapeut) zu?

Hallo,

ich bin Physiotherapeut und habe vor mich selbstständig zu machen mit einem mobilen Massagedienst. Bei 100% Auslastung komme ich auf ca. 3800 Euro Umsatz im Monat. Ich weiß dass ich als Freiberufler (Physiotherapeut) keine Gewerbesteuer zahlen muss. Einkommenssteuer muss ich zahlen. Umsatzsteuer erst ab 17.500 Euro Umsatz/Jahr aus Tätigkeiten die nicht therapeutisch sind (Sonderregelung für Ärzte, Physiotherapeuten, Heilpraktiker). Sprich: Für präventive Maßnahmen oder Produktverkauf mit mehr als 17.500 Euro/Jahr muss Ust. bezahlt werden. Solidaritätszuschlag kommt noch hinzu. Haftpflicht brauche ich auch.

Habe ich etwas in der Rechnung vergessen? Kann ich mich von der gesetzlichen Rentenversicherung befreien lassen oder ist das Pflicht?

Vielen Dank im Voraus :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?