Als Schriftsteller Name ausdenken?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Natürlich können Autoren ihre Bücher unter einem Pseudonym veröffentlichen. Viele "bekannte" Autoren tun das. Manche benutzen sogar mehrere verschiedene Pseudonyme.

Hast du denn schon einen konkreten (realistischen) Plan für die Veröffentlichung?
Ich frag das nur, weil unerfahrene Hobby-Autoren oft ganz unrealistische Vorstellungen davon haben, was überhaupt möglich ist und was nicht.
Bedauerlicherweise fallen viele Hobby-Autoren, die ihr Erstlingswerk unbedingt über einen Verlag veröffentlichen wollen, auf betrügerische Pseudo-Verlage herein und verlieren viel Geld.

Natürlich kannst du unter einem Decknamen schreiben, einem sogenannten Pseudonym. Das machen sogar sehr viele Schriftsteller, auch mitunter sehr bekannte Autoren wie Stephen King haben bei einigen ihrer Werke Pseudonyme verwendet und sie nicht unter ihrem richtigen Namen veröffentlicht.

ja natürlich, der Künstlername (siehe Mark Twain) ist ja total ausgedacht und für deine Leser eben dein Name und wie gesagt nur dein Verleger kennt deinen richtigen Namen, muss doch ja auch bei Verkäuf deiner Bücher das Geld auf das Bankkonto von Hannah Schmidt  zahlen. Für deine Leser oder Leserinnen bist du aber die grosse Marianne Moon , die die Vampirgeschichten so unvergleichlich gut schreibt und die Käufer/innen gehen auch in die Läden und fragen nach dem neuesten Roman von Marianne Moon

haha danke😊

0

Ja, das mit dem eigen gewählten Psydonym ist es nicht so schwierig, das kriegst du hin. Aber einen Roman zu schreiben, der nachdem er von Lektoren (Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik) gelesen und korrigiert worden ist, bei einem Verleger grosses Interesse findet, das ist schwer. Denn wenn von deinem Roman 60.000 Exemplare gedruckt werden, dann wollen die auch verkauft werden, das geht nur mit Leuten, die sie haben wollen, andernfalls verdienen Schriftstellerin und Verlag kein Geld bei anfänglichen Kosten.

Ich selber habe meinen Töchtern eine Geschichte versprochen, die schreibe ich (vielleicht 30 Seiten), korrigiere sie, nachdem ich sie ausgedruckt habe, lasse ich mir zwei Exemplare im Copy shop binden und gebe sie ihnen.

Nennt sich Pseudonym, und meines Wissens benutzen die meisten Autoren eins. Das muss nur mit dem Verlag abgesprochen werden. 

Na klar kannst du das :) das nennt man ein pseudonym und ich wùrde und werde das bei meinem buch auch so machen

doch wohl einige Schriftsteller haben einen Künstlernamen angenommen und unter diesem wurden sie bekannt:

Wer kennt schon Samuel Clemens ? Und wer kennt nicht Mark Twain (Tom Sawer und co) ? Sollte ein Verleger dein Buch annehmen, dann kennt er deine Identität, für die Leser bist du  aber die grosse " Elizabeth  Queen"

oder " Julia Lexington"

Also wenn ich zum Beispiel "Hannah Schmidt" heiße könnte auf dem Buch zum beispiel "Marianne Moon" stehen?

0
@Lexiaqueen

Ja klar, ich denke das Pseudonym kann man frei wählen. Ausser man würde jemandes Identität stehlen... der könnte dann natürlich Ärger machen. Aber ich denke sowieso, dass das alles mit dem Verlag besprochen werden sollte. Die kennne sich das besser aus.

0

Was möchtest Du wissen?