"Als Rentner im Ausland leben?"

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich möchte als Rentner im Ausland leben was brauche ich alles und wie hoch muß meine Rente sein

Kommt auf das Land an.

welches Land wird emfolen

Ein Land dessen Landessprache man beherrscht.

Hallo mawasander,

Sie schreiben:

"Als Rentner im Ausland leben?"<

Antwort:

Sie schreiben leider nicht, was Sie unter Ausland genau verstehen, dies ist aber mit einer der wichtigsten Grundpfeiler all Ihrer Überlegungen überhaupt!

Um es ganz krass auszudrücken:

Es ist nicht egal, ob es Sie nach Norwegen oder nach Thailand, Paraguay oder Florida zieht! Das alles sind Welten für sich!

Der Deutsch-Österreichische Botschafter in Thailand-Pattaya berichtete unlängst darüber, daß sich allein im Großraum Pattaya über 400 Deutsche aufhalten, welche nicht einmal das Geld für einen Rückflug ins hochgelobte Hartz4 Domizil zur Verfügung haben und Ihm das Leben mit Ihrer Bettlerei schwer machen! Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Als Rentner im Ausland zu leben hört und liest sich auf den ersten Moment toll an, ist aber in der Praxis eine Rechnung mit sehr vielen Unbekannten!

Selbstverständlich ist da zunächst die Sprachbarriere, welche nicht unterschätzt werden darf. Wer sich nicht für jeden kleinen Fingerzeig einen Hiwi leisten kann, der wird ohne Sprachkenntnisse jämmerlich scheitern!

In diesem Zusammenhang gilt als Faustregel der überlebenswichtige Grundsatz:

"Hüte Dich vor Sturm und Wind und vor Landsleuten, die nur Dein Bestes wollen und im Ausland sind, denn sonst besteht die sehr große Gefahr, daß aus einem großen Vermögen im Endeffekt ein kleines Vermögen mit sehr viel Enttäuschungspotential generiert wird!"

Eines der unbestritten am preiswertesten und unkompliziertesten Länder dürfte zweifellos Paraguay sein, im Herzen von Südamerika, aber auch hier ist bei weitem nicht alles Gold was glänzt und es gibt auch hier viel Licht und Schatten!

Um beim Beispiel Paraguay zu bleiben:

Bevor überhaupt an Auswandern zu denken ist, sollten Sie sich dort, abgesichert mit Ihrer Krankenversicherung der Rentner im Rücken, (ergänzt durch eine Auslandsreisekrankenversicherung) zuerst einmal über alle Jahreszeiten hinweg dort aufhalten! Nur so bekommen Sie ein Gefühl und Gespür dafür, ob dieses Land und dessen Menschen in Ihre Vorstellungen passen! Gleichzeitig erfassen Sie in diesem Zusammenhang auch, welche Kosten Ihnen durch Ihren Lebensstil dort innerhalb eines Monats entstehen!

In dem Moment, wo Sie sich als Rentner (Bezieher von Altersrente) an Ihrem Deutschen Wohnsitz abmelden, endet Ihre Krankenversicherung der Rentner und dann wird es richtig ernst!

Denn dann beginnt die aufregende Suche nach einer bezahlbaren Alternative, welche ggf. weltweit gelten soll, sollte es zu gesundheitlichen Problemen kommen! Wer schon gesundheitlich vorgeschädigt ist, der wird sich wundern, was der Assekuranz dann alles einfällt, um Leistungen auszuschließen!

Fazit:

Mit Ihrem interessanten Wunsch, künftig als Rentner im Ausland zu leben, sind Sie nicht alleine!

Die meisten Zeitgenossen gehen aber an diese Materie ziemlich blauäugig, um nicht zu sagen grob fahrlässig, heran und setzen Ihre Existenz unnötig aufs Spiel!

Nehmen Sie zum Beispiel rechtzeitig vorher Kontakt mit der betreffenden Deutschen Indurstrie- und Handelskammer, mit dem zuständigen Konsul-Botschafter Kontakt auf und lassen Sie sich Kontakte geben, welche als seriös bekannt sind! Legen Sie sich vor Ihrer Abreise gute Reiseführer zu und verschaffen Sie sich über Land und Leute einen gründlichen Überblick!

In Ländern wie Thailand trifft man einen sehr großen Prozentsatz von sexhungrigen, europäischen Artgenossen, welche jegliche Warnung vor Abzocke und Geschlechtskrankheiten in den Wind schlagen und buchstäblich Tag und Nacht die eigene Haut riskieren!

Beachten Sie unbedingt bei der Auslandsreisekrankenversicherung, daß diese nur in Notfällen zum Tragen kommt und je nach Anbieter auf einen mehr oder weniger langen Zeitraum zeitlich befristet ist! Nur wenige Anbieter bieten überhaupt die Möglichkeit, die Versicherungslaufzeit der tatsächlichen Reisedauer anzupassen und wer dann schon im Rentenalter ist, der wird in diesem Zusammenhang zusätzlich zur Kasse gebeten!

Ein sehr wichtiger Punkt, der ebenfalls häufig sträflich vernachlässigt wird, daß ist der im Notfall eventuell anstehende Krankenrücktransport in die gelobten heimatlichen Gefilde! In manchen Policen der Auslandsreisekrankenversicherungen ist dies zwar mitenthalten, aber ebenfalls und logischerweise nur für einen äußerst begrenzten Zeitraum, je nach Anbieter.

Hier empfiehlt es sich unbedingt, vorausschauend und ergänzend vorzusorgen, z.B. mit einer Option als spendendes Mitglied im Deutschen Roten Kreuz!

google>>

drk.de/angebote/gesundheit/flugdienst.html

Wer diese Dinge nicht beachtet und nicht beherzigt, der handelt sich und seinen Angehörigen gegenüber grob fahrlässig!

Mit diesen Dingen gewappnet, haben Sie schon einmal eine gewisse Pufferzone und sind so manchem unbedarften Zeitgenossen, ohne gleich von der nächsten Existenzklippe zu fallen, einen großen Schritt voraus!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Ergänzung von Konrad betreffs Krankenversicherung und Rente bei Wohnsitzabmeldung in Deutschland!<

Das Thema Krankenversicherung und Rente im Zusammenhang mit Wohnsitzabmeldung und dauerhaftem Umzug ins Ausland (außereuropäisches Ausland) ist eine komplexe Angelegenheit und jeder potentielle Auswanderer sollte sich rechtzeitig um dieses existenzielle Thema kümmern!

Versäumt man hier die richtige, rechtzeitige Weichenstellung, kann dies im Fall der Rückkehr oder bei gesundheitlichen Problemen gravierende Folgen nach sich ziehen!

Jeder Einzelfall ist anders und es kommt auch darauf an, was für eine Rente bezogen wird!

Grundsätzlich muß mit der zuständigen Rentenversicherung geklärt werden, ob diese nach Wohnsitzabmeldung und Wegzug ins außereuropäische Ausland die Rente überhaupt weiter bezahlt oder ob da ggf. gesetzliche Hinderungsgründe vorliegen!

Zum Beispiel kann bei einer vollen Erwerbsminderungsrente, welche wegen verschlossenem Teilzeitarbeitsmarkt bewilligt worden ist, davon ausgegangen werden, daß diese Rente nach Wohnsitzabmeldung von der DRV nicht weiter geleistet wird!

Allein schon dieser Tatbestand kann eine Auswanderung (Wohnsitzabmeldung) mangels finanzieller Mittel zunichte machen!

Rentenbezieher sind in der Regel in der Krankenversicherung der Rentner versichert!

Wird der Wohnsitz in Deutschland abgemeldet, so erhält auch die Rentenversicherung und die Krankenversicherung von dieser Wohnsitzabmeldung Nachricht!

Je nach Rentenart, wird die Rente dann ggf. weitergeleistet oder ggf. eingestellt!

Die Krankenversicherung der Rentner endet mit dem Datum der Wohnsitzabmeldung und es besteht quasi kein Krankenversicherungsschutz und auch kein Pflegeversicherungsschutz mehr!

Der Wohnsitzabmeldende muß sich also rechtzeitig um eine Internationale Krankenversicherung kümmern, wenn er in Deutschland seine Zelte abbricht!

Der Wohnsitzabmeldende sollte sich aber ein Hintertürchen bei seiner Krankenversicherung für den Fall offenhalten, daß er nach Deutschland zurückkehren möchte oder aus gesundheitlichen Gründen zurückkehren muß, denn die Krankenversorgung in Entwicklungsländern hinkt noch weit hinter dem Deutschen Niveau hinterher.

Es gibt zwar auch sehr gute Privatkliniken im Ausland, aber diese kosten dann auch entsprechend viel Geld!

Es geht aber nicht alleine nur um die Krankenversicherung als solche, sondern auch um die Absicherung des Pflegefallrisikos!

Bei der Wohnsitzabmeldung endet ja nicht nur die gesetzliche Krankenversicherung, sondern auch gleichzeitig die gesetzliche Pflegeversicherung!

In diesem Zusammenhang gibt es nur eine einzige Alternative, um diese existenzielle Versorgungslücke vorausschauend zu schließen!

Diese Alternative heißt:

"Anwartschaftsversicherung!"

Diese Anwartschaftsversicherung muß bei der gesetzlichen Krankenkasse ausdrücklich und rechtzeitig beantragt werden und kostet derzeit pro Monat ca. 50 Euro!

Während dieser Anwartschaft besteht allerdings nur eine Anwartschaft, aber nicht das Recht, die Gesundheitskarte zu nutzen!

Eine Anwartschaftsversicherung kommt aber erst dann zum Tragen, wenn der Auslandsaufenthalt mindestens 3 Monate andauert und durch Flug- oder Schiffstickets belegt werden kann!

Der Versicherungsschutz für Pflegeversicherung und Krankenversicherung lebt erst dann wieder auf, wenn der Wohnsitzabmeldende seiner Krankenkasse mittels Flugticket oder Schiffsticket signalisiert, daß er wieder nach Deutschland zurückkehrt oder dort zum Beispiel Besuche machen will!

In diesem Fall wird der Bürokratieapparat wieder in Gang gesetzt, denn der zuständige Sachbearbeiter bei der Krankenkasse muß dann die Anwartschaftsversicherung wieder in die Krankenversicherung der Rentner umwandeln!

Daß die Krankenkassen und Ihre Sachbearbeiter an diesem bürokratischen Aufwand wenig Interesse haben, das wird jeder potentielle Wohnsitzabmelder spätestens dann feststellen, sobald er seine Krankenkasse mit diesem Thema konfrontiert!

Diese Zeilen sind entstanden auf Grund von selbst gemachten Erfahrungen, sind nicht in Stein gemeißelt und sollen potentiellen Wohnsitzabmeldern eine erste Orientierungshilfe geben!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0

je nach Rente kann man ne Menge machen, vorausgesetzt man spricht die Sprache. Spanien, Dominikanische Republik, Thailand ist alles möglich.

Zuvor sollte man sich erkundigen, ob man eine Aufenthaltgenehmigung, Visum etc braucht. Das jeweilige Konsulat hilft da

Muss ich als Rentner eine Heirat meiner Rentenversicherung melden?

Ich bin Rentner, Witwer und habe nun im Ausland wieder geheiatet. Muss ich das meiner Rentenversicherung melden?

...zur Frage

Ich gehe bald-vorzeitig-in Rente und kann dann noch geringfügig beschäftigt etwas hinzuverdienen. Wer gibt mir da Tipps, kennt Links oder einschlägige Foren?

Ich gehe - hoffentlich - Ende des Monats in Rente. Und zwar vorzeitig mit 63 Jahren unter Abzügen von der Rente.
Jetzt kann ich ja erst mal nur geringfügig hinzuverdienen. Da ich mein Leben lang vollbeschäftigt war, habe ich keine Ahnung, wie das genau abläuft und suche auf diesem Weg nach Infos.
Wer kann mir Links zu guten Seiten posten oder einschlägige Foren nennen, in denen ich z.B. erfahren kann, wie das ist , wenn ich z.B. für mehrere AG auf Abruf arbeite oder nur für einen mehrere Wochen am Stück (ich bin ja, denke ich, nicht an die 450€ pro Monat gebunden als Rentner). Wie sieht das für den AG aus? Hat er Vorteile, wenn er mich als Rentner beschäftigt gegenüber einem 450 € - Jobber? Habe ich gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt (komme aus der Logistik)? Wo finde ich am besten Stellenangebote in meiner Nähe? Macht es Sinn, selber zu inserieren?

P.S.: Ich werde diesen Monat 63 und will also zum 1.10. in Rente gehen, habe das rechtzeitig beantragt aber noch keinen Bescheid! Ist das normal? Wann habt Ihr bescheid bekommen? Auf meine Anfrage per eMail wurde mir die Auskunft verweigert.

...zur Frage

warum muss ein rentner im ausland lebend, eine jährliche lebensbescheinigung vorlegen wie wird denn ein in deutschland lebender rentner überprüft?

...zur Frage

Als Rentner mit deutscher Rente im EU-Ausland lebend: Wie sieht das mit der Krankenversicherung aus?

Ich würde gern in ein EU-Land auswandern. Hier wird mir von meiner Bruttorente Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen. Fällt dieser Abzug weg, wenn ich wegziehe, oder bleibt dieser Abzug, und ich muss mich zusätzlich im Ausland krankenversichern? Ich bin pflichtversichert.

...zur Frage

Gesetzliche Rente auch im Ausland?

Wird die gesetzliche Rente auch in gleicher Höhe im Ausland gezahlt (auch bei Frührentnern)?Oder wird sie nach Lebenshaltungskosten im entsprechenden Land angepasst?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?