Als Polizist nach Kanada auswandern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wieviel Kohle ist so eine Sache.

Du musst dich darauf vorbereiten, erstmal ohne Einkommen klar zu kommen, wenn die Jobsuche erfolglos bleibt, weil du vielleicht Schulungen oder andere Kriterien erfüllen musst. Zudem sei gesagt, nirgendwo wartet der Arbeitsmarkt auf Zuwanderer.

Das heißt informieren.

  • Wie sieht der Arbeitsmarkt aus -> Jobportale aufrufen
  • Was kostet meine Miete -> Wohnungsangebote ansehen
  • Was kosten die Nebenkosten -> Stromanbieter und co studieren
  • Was kostet mein Essen/ Telefon/ etc -> dazu gibt es Tabellen im Internet, alternativ schau dir an, was die Supermärkte dort im Prospekt haben
  • Wie mache ich es mit dem Auto -> mitnehmen, hier lassen und neu kaufen. Versicherungen dort suchen und deren Angebote checken
  • Wie steht es um meine Krankenversicherung -> die Seite von Gesundheitsministerium aufsuchen und die Regelungen für Ausländer durchlesen

Dann hast du ein Bild von den Kosten, die monatlich auf dich zu kommen. Zusätzlich kann immer was passieren, also extra Polster einberechnen.

Je nach Lage des Arbeitsmarktes würde ich so viel Geld mitnehmen, dass ich 6 Monate ohne Einkommen davon leben kann.

Aber jetzt kommt der Spaß: du wirst dich darauf vorbereiten müssen, ohne Job keine Wohnung zu bekommen. Das heißt, bewerben, bewerben, bewerben. Und dann hinziehen. Das 6 Monatspolster ist trotzdem sinnvoll, denn nur, weil man einen Job bekommen hat, muss man ihn nicht auch behalten.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – 2006 nach AT, 2010 nach IT

Vielen Dank!

0

Wieviel Geld ist immer individuell.

Du musst dich darauf vorbereiten, erstmal ohne Einkommen klar zu kommen, wenn die Jobsuche erfolglos bleibt. Zudem sei gesagt, nirgendwo wartet der Arbeitsmarkt auf Zuwanderer.

Du musst folgende Informationen sammeln:

  • Wie sieht der Arbeitsmarkt aus -> Jobportale aufrufen
  • Was kostet meine Miete -> Wohnungsangebote ansehen
  • Was kosten die Nebenkosten -> Stromanbieter und co studieren
  • Was kostet mein Essen/ Telefon/ etc -> dazu gibt es Tabellen im Internet, alternativ schau dir an, was die Supermärkte dort im Prospekt haben
  • Wie mache ich es mit dem Auto -> mitnehmen, hier lassen und neu kaufen. Versicherungen dort suchen und deren Angebote checken
  • Wie steht es um meine Krankenversicherung -> die Seite von Gesundheitsministerium aufsuchen und die Regelungen für Ausländer durchlesen

Dann hast du ein Bild von den Kosten, die monatlich auf dich zu kommen. Zusätzlich kann immer was passieren, also extra Polster einberechnen. Aber jetzt kommt der Spaß: du wirst dich darauf vorbereiten müssen, ohne Job keine Wohnung zu bekommen. Das heißt, bewerben, bewerben, bewerben. Und dann hinziehen. Das 6 Monatspolster ist trotzdem sinnvoll, denn nur, weil man einen Job bekommen hat, muss man ihn nicht auch behalten.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen,

LG 958575

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?