Als Physiotherapeut höheres Bruttogehalt oder Fortbildungsbezuschussung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das hängt natürlich von der Höhe der Fortbildungskosten ab. Allgemein lässt sich aber sagen: Steuerlich ist es egal. Ob der Arbeitgeber die Fortbildungskosten übernimmt oder man sie dann selbst von der Steuer absetzt, kommt aufs gleiche hinaus. Allerdings spart man kräftig bei den Sozialversicherungsabgaben, wenn der Arbeitgeber die Kosten direkt übernimmt, denn die Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung bekommt man bei der Steuererklärung in aller Regel nicht erstattet und das sind immerhin etwa 20% des Gehalts.

Insofern: Wenn ein Arbeitgeber nicht mehr Gehalt anbietet als ein anderer an Fortbildungskosten zusätzlich übernehmen würde, lohnt sich das höhere Gehalt wohl finanziell nicht.

Ich persönlich würde allerdings nicht nur nach den Konditionen zum Beschäftigungsbeginn schauen. Ein, zwei Jahre nach dem Berufseinstieg lohnt es sich, über das Gehalt oder die sonstigen Leistungen zu verhandeln und wenn dann die Chemie stimmt, lässt sich da auch häufig was rausholen.

Was möchtest Du wissen?