Als Physiker im Institut arbeiten

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

Unmöglich 0%
Schlecht 0%
Gut 0%

5 Antworten

Ein Teil meiner Freunde sind Physiker - und alle haben nach dem Diplom (=Master) promoviert - eine Promotionstelle ist in der Regel in der Physik zuerst eine 2/3 Stelle - später wird sie meist in eine 3/4 Stelle umgewandelt. Damit kann man wirklich gut leben - selbst mit einem Kind.

Und spätestens nach der Promotion kannst du in die Wirtschaft gehen - und hast du dann locker 4- 5000 Euro bei Beginn - aber durch die Promotion muss man sich eben vorher durcharbeiten - sie gehört für Physiker eben dazu! Sonst - geh nach dem Master in die Wirtschaft - aber du wirst nicht ganz ernst genommen und musst dauerhalft hinnehmen - dass der Gehaltzettel nie mit dem eines promovierten Physikers mithalten kann!

ich rate wenn dann nur kurz am Institut zu arbeiten. Nach 12 jahren ist nach Presseberichten sowieso an der Uni Schluss ! Danach bist Du für die Industrie 'verbrannt', aber auch schon nach mehr als 18 Monaten. Warum ? Wer sich der Industriepraxis oder der Mittelstandspraxis nicht stellen will indem er/sie dort nicht gleich beginnt, zeigt dass er/sie noch nicht (oder nie?) reif ist für das wirkliche Berufsleben. Glaub mir das erstmal einfach.

Berufspraxis so wie sie ist wird am besten bei Heiko Mell, einem Personalberater mit viel Publizität nachgelesen. Hier ist ein Zugriff auf die Datenbank der Tipps (Tausende ?) :

http://www.ingenieurkarriere.de/bewerberservice/karrieremagazin/heikomell/heikomellrecherche.asp?orderby=actual_first&combo=84&search_value=physik&seltime=2012&gonumber=suchen&direct=

Das kommt jawohl auf deinen Master an und ob du einen Dr. hast oder eben auch nicht. Oft arbeiten Studenten befristet in Instituten mit und unterstützen die Professoren bei der Forschung.

Natürlich kannst du mit deinem abgeschloßenem Studium auch in einem Institut arbeiten, aber sofort unbefristet wirst du wohl nicht genommen (wer macht sowas heute denn auch noch?) Die schauen sich deine Arbeit und wenn sie merken, dass du zu nichts taugst, verlängern sie nunmal deinen Vertrag nicht.

Ob du nun bei einem Institut arbeitest oder in einem Hinterhoflabor, solange du nichts erreichst und dich nicht gut genug verkaufst, nimmt dich niemand unbefristet.

Und solltest du an einem Institut zur Forschung arbeiten, hängt dein Verdienst auch oft mit deinem Erfolg zusammen. Investier mal Millionen in eine Forschung, die ein absoluter Flop wird, so schnell wie du da arbeitslos wirst, so schnell kannst du gar nicht schauen. ;)

Was genau meinst Du denn mit "Institut"?

Wenn es dabei um was geht, was im Öffentlichen Dienst angesiedelt ist, kannst Du davon ausgehen, daß die Aussichten auf eine unbefristete Stelle (nach einem Studium) eher gering ist, das Gehalt auch... Jedenfalls im Vergleich mit Ingenieursgehältern in der "freien Wirtschaft". Als Physiker aber hat man ja sowieso irgendwas nahezu "Exotisches" studiert. Da muß man halt erst mal sehen, was sich so "auftut"...

Ocylia 02.04.2012, 19:56

Physiker gibt es überall, so exotisch ist das gar nicht.

0
Augenblickmal 02.04.2012, 21:15
@anjanni

@anjanni: Deine Kommentare zu Physikern' sind unbegründet. Ich stimme 'Ocylia' voll zu; und ich kenne einige Physiker und ihren Werdegang.

0
Ocylia 03.04.2012, 05:19
@anjanni

Nur weil du keine kennst, oder ich dir mal unterstelle, dass du aus einer anderen Bildungsschicht kommst, bedeutet dies nicht das andere Leute, wie eben Physiker, keine Jobs bekommen.

Um es dir mal einfach zu machen, alleine bei BMW; VW und wie sie alle heißen, arbeiten genügen Physiker, sogut wie in jedem Betrieb wo die Mechanik angesagt ist arbeiten Physiker und Maschinenbauer Hand in Hand.

0

Das wird im Arbeitsvertrag stehen !

Was möchtest Du wissen?