Als Offizier bei der Bundeswehr am Kampfgeschehen, beispielsweise in Afghanistan mitwirken?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erneut hallo,

meine Sicht der Dinge kennst du ja schon von deiner anderen Frage. Wie hier schon ein anderer User richtig gesagt hat verlassen nur etwa 20% der Soldaten das Feldlager. Die anderen sind für die Verwaltung etc. verantwortlich. Es gibt in Afghanistan und an den Kriegsgebieten des 21. Jh nahezu keinen Krieg a la Nation A gegen Nation B. Viel mehr hat sich die assymetrische Kriegsführung durchgesetzt. Das bedeutet, dass kleinere paramilitärische Gruppen durch Guerillataktik einen technisch weitaus überlegeneren Feind bekämpfen. Genau das sieht man heute in Afghanistan. Das ist keine Fornt die beim Punkt A beginnt und beim Punkt Z aufhört. Es gibt keine Schlachten mehr.

Der Hinterhalt kommt überraschend und meistens kannst du noch nicht einmal in das Antlitz des Gegner schauen, weil er hunderte Meter weit weg ist. Des weiteren gibt es viele Selbstmordattentäter und die Zahl der IED's (z.B. Minen) ist enorm. Du kannst also schon durch einen falschen Schritt sterben. Mal dir das nicht so heroisch aus...

Je höher du kommst, desto mehr Verantwortung hast du und desto mehr Soldaten unterstehen deinem Kommando. Dass du keine 1.000 Soldaten führen kannst während einer Patrouille ist glaube ich klar. Dann würdest du als ranghöchster Offizier wahrscheinlich ein PRT oder sogar größeres Feldlager übernehmen, wenn man einen gewissen Dienstgrad trägt. Das bedeutet aber mehr Schreibtischarbeit und du wirst sicher weniger bis gar nicht an den Operationen teilnehmen. In den ersten Jahren bist du meist Zugführer und führst je nach Truppengattung beispielsweise Patrouillen.

Ich kann dir aber auch schon sagen, dass du in Afghanistan nicht mehr an die gewünschte "Front" kommst, weil 2014 das Mandat für ISAF ausläuft und es danach ein weiteres Mandat gibt, was dann aber keine Kampfmission, sondern nur noch eine Beratungs- bzw. Ausbildungsmission sein wird. Da werden vor allem Feldjäger als Ausbilder angefordert. Es wird allerhöchstens noch Einheiten zum Schutz der Feldjäger geben, aber die fahren keine Patrouillen mehr.

MfG Rusty

Erstmal ist die Bundeswehr vermutlich garnicht mehr dort wenn deine ausbildung beendet ist, zweites bleiben knapp 80% der deutschen in den Feldlagern und verlassen dies garnicht.

Und ich glaube die Befehlsgewalt liegt bei höheren, erfahrerner offizieren, nicht bei jemandem der grade seine ausbildung beendet hat. Ich glaube offiziere sind offt "Zugführer" oder ähniches.

Aber was wilst du "an der Front"? Töten und sterben, klasse ziele.

Das kommt darauf an in welche Gattung du möchtest(Pilot,Truppenoffizier.....)? Wenn du z.B. Panzer-Kommandant bist, wirst du am Geschehen teilnehmen.

Ich empfehle dir deinen Kopf zu rütteln und die Realität von der Virtualität zu differenzieren!

TL32TL2 20.10.2012, 13:43

Ich will zu den Fallschirmjägern.und du kannst mir glauben: ich KANN virtualität von Realität unterscheiden^^

0
Derbin1 20.10.2012, 13:46
@TL32TL2

Als Fallschirmspringer kannst du, aber nicht unbedingt dabei sein.

0
Derbin1 20.10.2012, 13:47
@Derbin1

Außerdem wird in Afghanistan mit Hinterhalten getötet und demoralisiert.

0

Natürlich, wieso nicht. Als klassischer Infanterieoffizier.

Was möchtest Du wissen?