Als Nicht-Moslem/Christ in die Kirche/Moschee?

12 Antworten

Natürlich darf man sowohl als Muslim eine christliche Kirche besuchen, wie umgekehrt auch als Christ oder Ungläubiger eine Moschee. Vorausetzung ist allein, dass man sich an die jeweils gültigen Regeln hält und nicht stört.

Schwieriger wird es allerdings, wenn es ums Heiraten in einer christlichen Kirche geht. Da würde ich dir dann das direkte Gespräch mit dem zuständigen Pfarrer empfehlen. Der wird im Gespräch die jeweilige "Christlichlichkeit" der Christin etwas prüfen und darüber hinaus dem Nicht-Christen eine "Unbedenklichkeitesbescheinigung ausstellen oder, je nach  gesinnungsmäßiger Ausrichtung des Bräutigams auch verweigern. Im Grunde macht eine kirchliche Trauung nur Sinn, wenn beide Teile auch von der Sinnhaftigkeit dieses Brauchs überzeugt sind.

Ich bin katholischer Christ und habe schon in Russland eine orthodoxe Kirche und in Ägypten eine Moschee besucht. Natürlich nicht zum Gottesdienst, sondern zur Besichtigung. Umgekehrt habe ich keine Probleme damit, wenn Andersgläubige den Aachener Dom besichtigen.

Wenn man sich in einem fremden Gotteshaus mit dem gleichen Respekt verhält wie im eigenen, sollte dies kein Problem sein.

Ich sehe da keine Probleme, solange man sich an die Regeln hält, in ne Moschee ist kein Problem, außer in Mekka/Medina, Also die heiligsten Stãtten.
Naja, das mit der Hochzeit ist so eine Sache, sollte gehen, er/sie wird dann idR aber vorher noch getauft.

Was möchtest Du wissen?