als Muslimin freizügig anziehen?

30 Antworten

Leider haben viele Muslime noch die altmodische Vorstellung über Kleidung im Kopf, die in ihren Ursprungsländern vorherrschte. Manche werden, um ihre Eigenart zu schützen, sogar noch konservativer als sie es im Heimatland gewesen wären.

Selbstverständlich darfst du dich kleiden, wie du willst  Ich finde es gut, wenn jemand an seiner Religion festhalten möchte, sich aber der Umwelt in dem Maße anpasst, wie es ihm oder ihr richtig erscheint. Da darf niemand Vorschriften machen (auch nicht unter dem Vorwand, dass die Kleidung anstößig sei).

Ich (Atheist) bin der Ansicht dass jeder seinen Glauben selbst definieren soll. Was die Kleidung angeht so steht nix im Koran was nicht auch ähnlich in der Bibel steht und die meisten Christinnen in europa laufen auch nicht im neoprenanzug im Schwimmbad herum. Warum sollte säes sich hier bei den Musliminnen anders verhalten?!

Hier gelten die Menschenrechte, und die schreiben jedem das Recht zu seinen Glauben frei zu definieren.

Und wetten dass der Typ der dich so dumm angemacht hat nicht mehr als eine Badehose anhatte. Soviel zu Gleichberechtigung.

Sofern Du uns allen hier kein X für ein U vormachst, so mache ich es mal ganz kurz und knapp. Du bist Türkin und Du bist Moslemin und ergo es dürfte dich doch nicht verwundern, wenn einer deiner wohl arg benebelten moslemischen Glaubensbrüder dir gegenüber eine derartige Reaktion zeigte. Von daher war auch dein Gang zu dem Vater des Typen eine Schnapsidee gewesen zumal von dem mit absoluter Sicherheit keine andere Reaktion als die welche Du erfahren hast, zu erwarten gewesen sei.

Leider ist dieses Bild in vielen Köpfen fest verankert.

Für das Anspucke würde ich eine Anzeige in Betracht ziehen - der Macho-A**** darf ruhig merken, dass man so nicht mit anderen umgehen kann.

aber was kann man gegen sowas machen?

0
@zeynehr

Ganz einfach: Anzeige erstatten! Sich das nicht gefallen lassen! In deinem Fall wäre sogar ein Tritt in die Eier noch ein dunkelroter Fall von Notwehr gewesen.

1
@zeynehr

Frag nicht, was du gegen sowas machst, sondern was du für dich tun kannst.

Sowas passiert jedem mehr oder weniger häufig.
Was nicht bedeutet, dass du als Frau es nicht schwerer hast.
Aber auch daran kannst weder du noch kann ich was ändern.

So oder so kann das keiner verhindern.
Die, die "für Recht und Ordnung" sorgen, sind rückblickend betrachet die Schlimmsten

1

YEPP ... ich kann es auch nicht nachvollziehen. Ich habe keine Ahnung von den Inhalten eurer Religion aber das was da zur Zeit passiert kann doch so nicht gewollt sein ... und schadet dem Ansehen und der Akzeptanz der Religion in der Welt ganz massiv. Für mich kann und darf jeder glauben was und wie er will aber er/ sie hat gefälligst Andersdenkende genauso zu respektieren, wie er das für sich einfordert. Was anderes hat in unserer Zeit nichts mehr verloren und wer im Mittelalter leben möchte kann das für sich tun - es aber nicht von anderen verlangen. Da das Grunddenken (mein Gott und meine Werte ist das - der Beste und ich muss andere bekehren) aber wenn auch nicht in diesen Ausprägungen auch bei anderen Religionen zufinden ist, bin ich tatsächlich ausgetreten. Gruss

Was möchtest Du wissen?