Als Moslem Patin werden?

12 Antworten

Wenn du wirklich Christin wärst, wäre dir schon der Gedanke, zum Islam überzutreten, unerträglich. Wenn du wirklich von dieser Religion überzeugt bist, musst du deinem Gewissen folgen. Willst du aber nur wegen deines Freundes konvertieren, verleugnest du Christus und das nicht erst, wenn du konvertierst, sondern schon jetzt, weil es bereits dein Plan ist.

Wenn du deine Pläne für dich behältst, wird dich jeder Pfarrer als Taufpatin akzeptieren. Vor Gott allerdings wäre es Heuchelei, weil du das christliche Glaubensbekenntnis sprechen musst und zudem versprechen, dem Kind ein Ansprechpartner im Glauben zu sein. Das muss dir doch einleuchten, dass das nicht gehen kann. Entweder du bist Christ aus Überzeugung und bekennst dich dazu oder du bist vom Islam überzeugt und kannst dann nicht gleichzeitig christlicher Pate sein.

Die Gedanken, die du jetzt schon hast, zeigen eigentlich, dass dir dein Glaube egal ist - unabhängig davon, ob es dann noch zur Konversion kommt oder nicht.

Nein, das geht nicht und wäre auch unehrlich den Eltern deines Patenkindes und dem Kind selbst gegenüber.

Als Patin übernimmst du die Pflicht, dein Patenkind, wenn die Eltern aus irgendeinem Grunde dazu nicht mehr in der Lage sind, nach christlichen Geboten und Wertvorstellungen zu erziehen. Als Muslima kannst du dieser Verpflichtung nicht mehr nachkommen!

Du solltest den Eltern deines Patenkindes deine Absichten mitteilen und sie bitten, die Patenschaft einer anderen Person anzutragen.

MfG

Arnold

Um ganz offen zu antworten, liebe Samsungfreak1:

Dein Name scheint Dir Befehl zu sein:

Du scheinst null Verständnis für irgendetwas zu haben, was nicht gerade digital ist!

NATÜRLICH GEHT ALLES!

Natürlich kannst Du Patin werden!

ABer: Ist das SINNVOLL???

NEIN, ist es nicht!

Es ist totaler Blödsinn!

Warum ziehst Du das auch nur in Erwägung?!

Du hast offensichtlich - wie zicke das schon geschrieben hat - NICHTS verstanden! - weder vom Islam, noch vom Christentum!

Schau: Ich war in den 90ern noch Athesit und wurde von einem engen Freund gebeten, Pate für seinen Sohn zu werden.

Ich habe abgelehnt - ich MUSSTE ablehnen: Ich glaube nicht an Gott - aber ich respektiere die, die an Gott glauben:

Was für eine Verhöhnung des christlichen (oder sonstwelchen) Glaubens kann schlimmer sein, als die, RITUALE mit zumachen, aber ihre Bedeutung abzulehnen!?

Versuche doch BITTE einfach nur mal NACHZUDENKEN!!!

Ich bin sicher: Dur schaffst das!!!

@ArbeitsFreude

Hören sie Sire, Ich bin ja ebenfalls voll ihrer Meinung, aber sehen sie sich ihre Rechtschreibung an. Klar, Ich bin auch nicht gerade Perfekt darin, aber sie machen Recht offensichtliche Fehler Sire.

Bitte korrigieren sie das, bevor die Rechtschreibexekutive auftaucht!

LG Dhalwim

1
@Dhalwim

"Athesit war volle Absicht: lieber Dhalwim: Wollte nur schauen, ob jemand aufpasst:

Also Athe - ist das gleiche wie Ateo - atheistisch (nur verkürzt: griechisches Steno - sie verstehen?)

sit ist latein 3. person singular konjunktiv: "soll sein" kommt vom Verb "essere")

also bedeutet das : "Sollte Atheist sein"

,,,,,so ungefähr versuchen unsere islamischen Brüder und Schwestern die Unsäglichkeiten des Koran zurechtzuinterpretieren....

Nun zu mir: Zugegeben: Eigene Wortschöpfung - zugegeben: Keine ABsicht - und nicht das, was ich meinte - und dann war es auch schon spät, als ich schrieb.....

Freut mich werter Dhalwim, wie akribisch Sie meine Antworten lesen - tut sonst kaum jemand!:)

1
@ArbeitsFreude

@ArbeitsFreude

Ach Wissen sie Sire, Ich schätze ihren Sinn für Humor, (schließlich tut das jeder XD).

Ihre trolligen Antworten, so von wegen "Jaja sündige ruhig weiter das passt schon", sind (aus meiner Sicht) nicht zu toppen.

Aber wissen sie Sire, vielleicht sind das alles auch garkeine Moslem's sondern Manuel Neuer.

Und vielleicht kommen die in einen Himmel mit 72 Jungfrauen, aber nicht weiblich sondern männlich.

Und wir sind vielleicht garnicht in einer Hölle, sondern in einer Sauna wo es Freibier gibt und Rote Bratwürste (mit Schweinefleisch).

Und wenn wir dann in diese Welt zurückkehren, sind wir keine Ungläubigen mehr.

LG Dhalwim ;D

1

ich = christlich (kath.), freund = moslem, eltern (wissens noch nicht aber hundertpro!) = gegen bez.

heei..also..ich bin kroatin und christin (katholisch). mein freund ist türke und moslem. wir sind seit fast 2 monaten zusammen und die beziehung läuft supii (:... nun ja, ich habe mich noch nicht getraut es meinem eltern zu sagen, weil:

1. sie wollen noch nicht das ich einen freund habe!

2. sie mögen türken/muslime generell nicht!

3. sind sie der festen überzeugung das ich einen katholischen, kroaten als freund haben muss!

ehh..das regt mich auf! liebe hat nichts mit der religion zu tun- und genauso wenig mit der herkunft!

wenn ich ihnen sagen würde das ich einen freund habe, und das er auch noch moslem ist, die würden ausrasten, mir den kontakt zu ihm verbieten und vieles mehr...): (aber schlagen oder so würden sie NICHT tun!)

mit ihnen reden bringt nichts.. ich hab sie vor nem monat mal gefragt wie sie es finden würden wenn ich einen moslem als freund hätte...ihre reaktion ist sehr negativ ausgefallen..

ich weiß einfach nicht mehr weiter ); ich bin total glücklich mit ihm und jetzt machen meine eltern alles kaputt! seine eltern sind viiiiiel lockerer...sie kennen mich schon und die sind einfach klasse! (:

außerdem nur weil ich mit ihm zsm bin heißt das nicht das ich jetzt die religion oder so wechsle...ich liebe meinen glauben und würde ihn nich aufgeben..

was soll ich bloß tun? ):

Thx. im Voraus! (:

PS: Ich bin 17, er 19!

...zur Frage

Mama (Christin) Papa (Moslem)-(nicht verheiratet)- wie überzeuge ich den Vater von der Taufe?

Ich brauche keine Antworten wie zum
Beispiel "lass das Kind doch später selbst entscheiden"oder "Zwänge dein Kind doch nicht in eine Religion"usw ... Mein Kind kann es auch später selbst entscheiden, allerdings brauch es doch erstmal eine Stütze. Es wächst mit uns und meinen Eltern in einem christlichen Haus auf. wie erkläre ich meinem Kind ohne Taufe dass es in der 3. klasse nicht mit zur Kommunion gehen darf? Sie lernt beide Religionen kennen, da habe ich nichts dagegen, dann hat sie ja Anhaltspunkte um sich später zu entscheiden. Ich kümmere mich die meiste Zeit um das Kind , auch was  die Vermittlung von Religion betrifft. Bitte helft mir irgendwie, dass ich meinen Freund überzeugen kann. Ich finde die Taufe sehr wichtig. Sein Vater meinte dass er uns nicht mehr anschauen würde wenn das Kind getauft ist. Mir wäre das egal, aber für meinen Freund wäre das natürlich schlimm... Wiederum denke ich mir dass ich auch gerne auf jemanden der so etwas sagt verzichten knann...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?