Als minderjährige zum Psychologe?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gehe bitte zuerst zu einem Facharzt für (Jugend-)Psychiatrie, damit der erst einmal eine Diagnose stellt und organische Erkrankungen ausschließt. Wenn der Facharzt eine Psychotherapie verschreibt, dann ist diese kostenlos und wird von der Krankenkasse getragen (bei gesetzlich Versicherten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du noch unter 16 bist, kann der Psychologe auf jeden Fall Deine Eltern einbeziehen. Er ist nur sehr bedingt an seine Schweigepflicht gebunden. Hält er Dich für nicht reif genug, wird er ohnehin Deine Eltern benachrichtigen und in Kenntnis setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn Du an Deine Versichertenkarte kommst kannst Du auf jeden Fall mal ohne dass Deine Eltern was mitkriegen Probetermine bei einem Psychologen machen.

Kommt es jedoch zu einer festen Therapie muss diese bei der Krankenkasse beantragt werden und der Hauptversicherte - Vater oder Mutter - muss unterschreiben.

Ansonsten kannst Du zu einer psychologischen Beratungsstelle gehen, hier brauchst Du weder Versichertenkarte noch sonstwas, ich weiss aber nicht sicher ob die Eltern dort rausgehalten werden (können)

Normalerweise kümmert sich ein Psychologe um Dich und darum, wie es daheim läuft, die Eltern werden nicht mit einbestellt, aber ganz ohne Info dass Du dorthin gehst wird es nicht gehen.

Oder Schulpsychologe, das wäre eine Alternative soweit vorhanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst einfach mal dort anrufen und nachfragen, aber normalerweise bist du ja als SchülerIn bei deinen Eltern versichert und sonst musst du wohl das gesamte Honorar selbst bezahlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Coza0310
08.02.2015, 17:17

Auch in dem Alter hat man eine Krankenversicherungskarte und muss (bei gesetzlich Versicherten) nichts bezahlen.

0

Was möchtest Du wissen?