Als Mieter Rasen mähen gegen Entgelt

3 Antworten

Natürlich kannst du den Rasen mähen. Dazu mußt du dir mit dem VM einig sein. Dies ist am günstigsten mit einem formlosen Vertrag. Du solltest dir aber im Klaren sein, welche Regelung du triffst, wenn du mal richtig krank bist. (Dieses solltest du nicht unbedingt mit dem VM absprechen, da er keinen Ärger haben will, aber bei Vertragsabschluß bedenken). Der VM kann somit viel günstiger seine Nebenkosten anbieten. Die Betriebsmittel solltest du dir von ihm stellen lassen und nur die reine Arbeit mit Stundennachweis bezahlen lassen. Somit wäre dies alles legal und möglich und prima. DOCH nun die Kehrseite der Medaillie. Nicht jeder wird dir deine Freude gönnen. Es wird zum einen von deinen "zahlenden" Mitbewohnern rumgemault und zum anderen deine Arbeit nicht geachtet. evtl. wird mit dem Auto oder anders das tolle Aussehen ob bewußt oder unbewußt geschändet. Du ärgerst dich darüber. 5-6mal dann beginnt dein Groll. Mein Tipp: bei 5 Parteien würde ich die Finger davon lassen. Du wirst, wenn du es doch machst, den "Menschen" heutzutage erst richtig kennen lernen. Such dir woanders deine Freude. Biete deinen Rasenmähdienst öffentlich an. Es gibt Familien die Freuen sich darüber und du bist glücklicher !!!

Abstimmung machen unter den Mietern und der Hausverwaltung die Entscheidung mitteilen, und Rasenmähen fällt bestimmt nicht unter Schwarzarbeit, denn der "Verdienst" ist sicher unter dem Limit, den du jährlich zu deinem Einkommen steuerfrei dazuverdienen kannst

Du könntest im Rahmen eines Minijobs den Rasen mähen

Zechenhaus als Hausmeistermiete absetzbar?

Hallo, ich versuche es einfach zu beschreiben.

Mein AG hat kürzlich ein kleines freistehendes Haus gekauft. Ich darf nun als Hausmeister dort einziehen. Bis dahin gut. Nun erhalte ich einen Arbeitsvertrag mit 2750Euro Brutto und ca. 2050,00 netto. Davon erhalte ich aber nur 1250 Euro ausbezahlt und bin Mietfrei und nur für die Nebenkosten in der Pflicht. Nun 2 Fragen!

1.) ist solch ein Vertrag Rechtens? Ich wohne nicht in den Häuserblock in dem ich als Hausmeister für Ordnung sorgen soll. die 2750 Euro inkl. der Sozialabgaben bekommen die Mieter in der NK-Abrechnung auferlegt. Zu 85% sind das Mieter die von Harz IV, oder Grundsicherung leben. Ich bin mir nicht sicher, ob das so Richtig ist.

2.)Was bedeutet das für mich?  Ich gehe davon aus, dass durch das nun hohe Einkommen auch meine Rente mal üppiger sein wird.  Das ist alles ??? oder???   Bei allen anderen Angaben, z.B. wenn ich mein Einkommen vorlegen müsste, heißt es ja guter Verdienst - obwohl ich nur ca. 1250 Euro ausgezahlt bekommen werden, da die AG sich sofort den Mietanteil behalten.

Ist das normal? , solch ein Vertrag?? Ist das nicht ungerecht den Mietern gegenüber?? Oder sogar bedenklich, da der AG so seine Immobilie finanziert.

Ein Rat wäre mir jetzt sehr recht. Steuerlich hätte ich ja nichts zu befürchten..

...zur Frage

Kautionskonto selbst kündigen?

Hallo Zusammen,

meine Kaution wurde damals vom Vermieter auf einem Konto auf meinem Namen angelegt. Ich bekomme regelmäßig Kontoauszüge.

Seit meinem Auszug vor einem halben Jahr, habe ich bislang nur eine NK-Abrechnung bekommen. Jedoch nicht die Kaution.

Kann ich das Konto einfach kündigen und die Kaution auf mein Konto überweisen lassen? Das Konto läuft ja ohnehin auf meinen Namen.

Danke vorab und LG

...zur Frage

Antennenkosten in NK Abrechnung?

Leute wisst ihr ob der Vermieter Antennenkosten auch in NK-Abrechnung reinstellen darf....???? Da die neue Antenne und neue Verkabelung wegen umschaltung auf anders System sein musste( ab März dieses Jahr ) Ist das nicht seiner Kosten ???

...zur Frage

Frist für die Überweisung Nebenkosten-Gutschrift an den Vermieter

Oben steht eigentlich schon fast alles. Ich habe Anfang des Monats meine NK-Abrechnung erhalten und aufgrund meiner hohen NK, die ich seit 1,5 Jahren zahle auch dementsprechend ein Guthaben für über 200 Euronen.

Es soll ja eine gesetzliche Frist geben, die der Vermieter beanspruchen darf, die zuviel gezahlten NK an den Mieter zu überweisen.

Kennt jemand von Euch diese Frist???

Vielen Dank im Voraus

LG

...zur Frage

Hallo community, weiß jemand hierzu Rat? Ich wohne schon seit rund 7 Jahren zur Miete, bezahlte immer ordentlich hierfür, und mein Vermieter (wohnt im Ausland)?

und ich hatten uns immer am Jahresende darauf geeinigt, daß die Nebenkosten 0 auf 0 aufgingen, was mir recht war, denn ich bezahle nicht sehr viel hierfür : 70,-€ für rund 50 qm, vorher hatte ich ein Ort weiter gewohnt und bei 80qm : 100,-€ gezahlt, was auch immer fast 0 auf null aufging. Nun ist aber folgendes passiert : gestern bekam ich einen Mahnbescheid vom AG Hünfeld, worin mein Vermieter Nebenkostennachzahlung i.H. von 1.000,-€ für 2017 fordert. Die Abrechnung sei angeblich vom 30.12.17. Erhalten habe ich die Abrechnung nie. Gibt es hierzu eine Frist, bis wann der Vermieter diese NK-Abrechnung hätte einreichen müssen? Kann man hier auf sein "Gewohnheitsrecht" pochen, wonach es i.d. letzten 7 Jahren nie eine Abrechnung gab, vor allem vor dem Hintergrund, daß ich noch Hausmeisterdienste für die gesamte Anlage verrichte. Auch möchte ich wissen, ob er, weil ich in einem seperatem Haus auf der Anlage wohne, aber technisch ans Haupthaus angeschlossen bin, Einzelzähler hätte anbringen müssen, oder ob er die Gesamtumlagen auf die jeweiligen Wohnflächen umlegen kann? Ist das mit der auf einmal aufkommenden Abrechnung, die nie bei mir ankam, worauf ich auch nie eine Mahnung erhielt, und jetzt plötzlich einen Mahnbescheid, nicht arglistig?

...zur Frage

Garten arbeiten als Mieter?

Hallo ich habe einen Brief von meinem Vermieter bekommen darin ist geregelt wer wann mit rasenmähen und Fußweg kehren dran ist wenn man das nicht man kommt ein Hausmeister Service und die kosten werden auf die Nebenkosten mit draufgehauen bin ich als Mieter zum rasenmähen und sowas verpflichtet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?