Als lesbe outen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

LGBT-Schmuck tragen, „Hey die sieht aber geil aus“ rufen, Lesbenzeitschrift offen liegen lassen, laut >I kissed the girl an I liked these< hören, „Ne ich steh auf Frauen“ sagen, Seite mit homosexuellen Artikel am Handy offen lassen, Regenbogenkuchen backen und sagen „Auf meine Sexualität“, ne Outingparty schmeißen (die du dann natürlich nicht als Outingparty breisgibst), Pausenlos über Homosexualität reden, Fragen: „Wie ist das eigentlich heterosexuell zu sein?“ 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LLauraa
16.10.2016, 21:37

Oha Danke ^^

1

Was genau willst du? Vor wem möchtest du dich damit outen? Wer soll wissen, dass du lesbisch bist und warum?

Geht es darum, dass du nicht mehr ständig von deinem Freundeskreis gefragt wirst, ob du schon nen Freund hast... und du möchtest, dass dein Freundeskreis / deine Clique weiß, dass du lesbisch bist?

Dann solltest du es tatsächlich am besten einfach irgendwo in nem Gespräch mal einfließen lassen, wenn es sich eben anbietet. Das ist am Anfang nicht so einfach, da man das Gespräch gerne planen würde, aber nie weiß, wann sich in nem Gespräch mal ne gute Gelegenheit bietet, das mit einzubringen. Aber mit der Zeit bekommt man Übung darin. ;)

Geht es darum, dass andere "Gleichgesinnte" dich erkennen? Dass andere an deiner Schule z.B. erkennen, dass sie nicht die einzigen an der Schule sind? Dass vielleicht auch potentielle Partnerinnen wissen, dass du auf Frauen stehst?

Viele lgbt-Menschen haben ein regenbogenfarbenes Schlüsselband an ihrem Schlüsselbund. Daran kann man manchmal andere lgbt-Menschen erkennen - manchmal! In meiner eigenen Schulzeit hatte ich das noch nicht. Aber jetzt als (angehende) Lehrerin habe ich meinen Schulschlüssel an einem regenbogenfarbenen Schlüsselband.

Ich hatte schon Situationen, dass ich von Kollegen oder Kolleginnen daran erkennt wurde. Ich kam am zweiten Tag an meiner neuen Schule ins Lehrerzimmer, habe mich dort auf meinen Platz gesetzt und meinen Schulschlüssel, den ich gerade noch in der Hand hatte, auf den Tisch gelegt. Der Kollege neben mir hatte auch seinen Schlüsselbund auf dem Tisch liegen. Er guckte auf meinen Schlüsselbund mit Regenbogenfarben und ich auf seinen ebenso regenbogenfarbenen Schlüsselbund und es war alles klar. :D

Auch Schüler*innen, die selbst schwul, lesbisch, bi, trans*... sind, können mich so erkennen. Das ist mir auch sehr wichtig. Ich möchte mich nicht vor ne Klasse stellen und "Ich bin lesbisch." sagen. Sollten mich Schüler*innen danach fragen, würde ich's sagen. Das kam aber in den vergangenen 2 Jahren, die ich jetzt als Lehrkraft in der Schule bin, noch nicht vor. Aber ich weiß von einem Schüler definitiv, dass er an dem Schlüsselbund erkannt hat, dass ich selbst irgendwas mit dem Thema zu tun habe und er mit Schwierigkeiten o.ä. zu mir kommen kann. Damit wusste er (trans*) auch, dass ich wahrscheinlich kein Problem mit habe, wenn er mich bittet, ihn mit einem anderen Namen anzusprechen als in der Klassenliste steht. Und dass auch der Hintergrund dann für mich klar ist und er nichts erklären braucht.

Ich vermute auch noch bei zwei weiteren Schülern, dass sie mich am Schlüsselbund "erkannt" haben, aber das kann ich nicht sicher sagen. Das vermute ich nur aufgrund der Art, wie sie meinen Schlüsselbund angestarrt und anschließend getuschelt haben.

Also, "intern" quasi kannst du erkannt werden mit einem regenbogenfarbenen Schlüsselband, einem Regenbogen-Anstecker auf dem Rucksack, einem Regenbogen-Armband oder ähnlichen Zeichen. Ein wirklich sicherers Erkennungszeichen ist das nicht. Aber ich würde bei Menschen mit solchen Zeichen immer schon mal vermuten, dass sie zumindest auf irgendeine Art und Weise was mit der lgbt*-Community zu tun haben bzw. mit ner hohen Wahrscheinlichkeit selbst Teil davon sind. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass das Zeichen auch von Schüler*innen teilweise erkannt wird.

Aber du kannst nicht definitiv drauf vertrauen, dass dem so ist. In ner Schule, die ich als Vorbereitung auf's Studium besucht hatte, hatte ich auch immer irgendwie ein regenbogenfarbenes Armband und es hat nie jemand erkannt. Vielleicht haben sie die Zeiten auch ein bisschen geändert. Vielleicht ist es einfach nur Zufall, dass ich in den letzten 2 Jahren immer wieder andere LGBT*-Menschen gerade in der Schule getroffen habe, die dieses Zeichen auch erkennt haben... Ich weiß es nicht. Wie gesagt, kann funktionieren, muss nicht.

Regenbogen-Armbänder, -Anstecker, -Schlüsselbänder... kannst du am einfachsten immer im Sommer auf den CSDs kaufen. Ach ja: Im kommenden Frühjahr (an Pfingsten) findet in Kiel das Lesbenfrühlingstreffen statt. Auch da wird es wieder Stände mit allerlei regenbogenfarbenen Dingen geben. Ansonsten kannst du auch im Internet danach gucken. ("Women Mail Order" oder ähnliche).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MuseMelpomene
16.10.2016, 14:09

Ach ja: Sonst gibt es als Zeichen noch die Doppelaxt. Das Problem hierbei ist, die wird meistens von Lesben der Generation 40+ erkannt. Für die ist das noch so das typische Erkennungszeichen von Lesben. Die Frauen in der Generation laufen dann auch häufig mit ner Doppelaxt als Kette o.ä. rum und erkennen sich auch gegenseitig daran. Die sind auch noch viel häufiger sehr viel mehr mit einer Lesbenszene als mit einer queeren Szene oder lgbt*-Szene identifiziert.

Meine Erfahrung ist aber, dass dieses Zeichen in der jüngeren Generation kaum eine mehr kennt und es daher auch als Erkennungszeichen gänzlich nicht mehr funktioniert.

0

Wozu denn? Wenn du irgendwann ne Freundin hast sagst du deinen Freunden und Familie, hier das ist meine Freundin. Und, wenn jemand Kommentare zu irgendeinem heißen Typen abgibt sagst du einfach, eigentlich steh ich nicht auf Typen. Und damit hat sich das Thema erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LLauraa
15.10.2016, 22:01

Ja schon aber ich hab halt beschlossen dass ich dazu stehen will und deshalb dachte ich dass es z.b bestimmte Sachen gibt, wie man das zeigen kann halt nicht so übertrieben aber schon deutlich

0

Das ist ja auch nix zu prahlen, wenn man hetero ist prahlt man ja auch nicht damit. Und es hängt sich kein hetero ein Schild um "Ich bin hetero" also warum solltest du das tun? Was ich damit sagen will ist, benimm dich ganz normal, aber wenn die Rede darauf kommt, zB jemand fragt dich, ob du einen Freund hast, dann sag: nein ich bin lesbisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wernher88
15.10.2016, 22:03

Menno Manja, das ist doch mein Text ;)

0

Ein Hetero hat ja auch kein Schild um den Hals mit der Aufschrift "Ich bin hetero" . Im Prinzip ist das outen erst relevant, wenn es um die gewisse Frage geht. Erst dann solltest du locker und flockig dazu stehen und sagen, dass du auf Frauen stehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kleine zwischenbemerkungen, wie "wenn ich eine feste freundin hätte" oder "ich finde die und die total süß"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest zu dir stehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wofür sollen solche Zeichen gut sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wernher88
15.10.2016, 22:04

Natürlich ist es für sie vielleicht schwer Gleichgesinnte zu finden

0

also so richtige zeichen gubt es nicht aber du kannst ja zb eine regenbogenfarbene cappy tragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht "Ja ich steh nicht so auf Jungs"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine bestimmten Zeichen, die auf "lesbisch sein" hindeuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?