Als Leiharbeiter an andere Personalfirma verliehen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Moderner Sklavenhandel nennt man das. Ja, dürfen die.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kleintier
15.10.2011, 11:51

Ja, dürfen die.

Nicht unbedingt, da es sich hier möglicherweise um ein Einsatz im Bauhauptgewerbe handelt. Ansonsten gebe ich Dir Recht.

0

Ich arbeite zur zeit auf einer Baustelle

Zeitarbeit im Bauhauptgewerbe ist unzulässig!

Vermutlich wird da etwas gedreht, damit der vielleicht illegale Arbeitseinsatz nicht auffällt. Rufe mal hier http://www.spitzenverbaende.arbeitsamt.de/infolaa.html eine Nummer an und erzähle denen Dein Fall. Noch besser: Mache es schriftlich mit allen Kopien ( Stundennachweise, Einsatzbeschreibung usw.)

Sicherheitshalber solltest Du Dich schon mal bei der Arbeitsagentur als "Arbeit suchend ohne Leistungsbezug" melden - sicher ist sicher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falsche Antwort, trotzdem Sternchen bekommen???? 1. Das ist Kettenverleih und ist verboten.

  1. Es kommt darauf an, was Du auf dem Bau machst. In der Regel ist das Bauhauptgewerbe und sowieso verboten. Eine Zeitarbeitsfirma, die ihre Mitarbeiter in diesem Bereich arbeiten lässt, würde - wenn das rauskommt - ihre Lizenz verlieren. Es gibt eine Ausnahme: Wenn das Zeitarbeitsunternehmen ganze Teilprojekte abwickelt, sprich einen Werksvertrag mit dem Bauunternehmen hat. Da wird dann nicht nach Stunden abgerechnet, sondern nach der erbrachten Leistung. Ist für Laien etwas kompliziert, aber das geht und ist auch gesetzlich untermauert.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meinereiner67
16.10.2011, 17:35

Moin,

wenn der Arbeiter auf Basis eines Werkvertrages eingesetzt wird, müsste der streng genommen "richtig" bezahlt werden, weil er ja, wegen des Werkvertrages, eigentlich kein Leiharbeiter ist.

Viele dubiose Firmen, die keine Überlassungszulassung haben, schieben n Werkvertrag vor.

1

Moin,

wie einige schon geschrieben haben: Leihkeulen sind im Bauhauptgewerbe unzulässig.

Weiterhin dürfte es sich dabei um verbotenen Kettenverleih handeln.

Kettenwerleih liegt vor, wenn der Entleiher den Leiharbeiter an einen Dritten verleiht.

Wenn du also von deiner Leihbude zu Firma A geschickt wirst und der leiht dich weiter an Firma B aus.

Dadurch versucht man auch den verbotenen Einsatz im Bauhauptgewerbe zu umgehen.

Entleiher A is kein Bauhauptgewerbe, der setzt den leiharbeiter, vermutlich auf Grundlage eines Werkvertrages bei Fa. B ein. - Über den Einsatz als Werkvertrag isses öffiziell kein Verleih mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Skullsfrau,

da wäre ich sehr vorsichtig! Sogenannter "Kettenverleih" ist verboten! Und ich lese Baustelle, auch hier vorsichtig, beim Bauhauptgewerbe darf keine Zeitarbeit eingesetzt werden. Das ist auch verboten!

Ausnahme - Baunebengewerbe, wie Maler und Elektroarbeiten.

Bitte frage nach. Das alles liest sich nach "hier stimmt was nicht"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?