Als Kleinunternehmerin im Unternehmen arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

und diese studentische Krankenversicherung abzuschließen, die mir
nochmal ermöglicht, bis zu 800€ zu verdienen, ohne dies versteuern zu
müssen. 

Hier gibt es keinen Kausal-Zusammenhang.

Studentisch krankenversichert sind hauptberufliche Studenten über 25 bzw. mit Einkommen über 425,- (bzw. 450,- € bei Minijob) € im Monat, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit maximal 20 Stunden pro Woche nachgehen, bis zum Ende des 14. Fachsemesters oder des 30. Geburtstags.

Steuerfrei sind 8.820,- € Einkommen im Jahr.

Ich würde, genauso wie sie, in ein Unternehmen gehen wollen.

Ich dachte du wolltest selbständig sein.

Doch wie bewerbe ich mich da (bzw. geht das überhaupt?)?

Frag doch mal deine Kollegin.

Ich könnte ja dann trotzdem (von den Aufgaben her) nur auf Minijob-Basis
arbeiten, da ich ja keine Ausbildung zu dieser Tätigkeit gemacht habe
und deshalb ja nicht überall eingesetzt werden kann.

Einen (Sub-)unternehmer muss ich nur bezahlen für die vertragsgemäße Leistung die er erbringt. Einem Angestellten schulde ich einen Lohn selbst wenn er krank ist oder im Urlaub.

Warum sollte man dich genau einstellen?

Ein selbständiger Vertriebspartner (ich rate einfach mal es sei Vertrieb) bezahle ich nach seinem vertrieblichen Erfolg, der mir auch was bringt, nicht nach Stunden oder Aufwand.

Dass ich mich für den Minijob bewerbe, aber auf Basis einer Kleinunternehmerin?)

Entweder bist du angestellt oder du bist selbständig.

Hm, deine Infos sind aber daneben:

ein Kleinunternehmen angemeldet hat. Somit kann kann sie neben ihrem
Studium bis zu 800€ dazuverdienen, ohne es versteuern zu müssen

das stimmt so nicht.

denn es gibt keine Kleinunternehmen. Das kennt das Gewerberecht nicht.

UEs gibt die Kleinunternehmerreglung nach § 19 UstG und das ist eine steuerliche Angelegenheit und betrifft nur die Umsatz (mehrwert) Steuer.

das bedeutet, dass sie bis zu einem jahresumsatz von 17.500€ von der MwST Zahlung zurückgestellt ist.

Sie kann keine MwST für ihre Betriebsausgaben geltend machen und sie darf auf Ihren rechnungen die MwST nicht extra ausweisen.

Alle anderen Steuerarten und Abgaben bleiben von dieser Reglung unberührt

Und wie kommt ihr immer darauf keine Steuern bezahlen zu müssen?

Wer ein gewerbe betreibt ist grundsätzlich ersteinmal steuerpflichtig.

Es gibt jedoch Freibeträge die das zu versteuernde Einkommen reduzieren und somit die Steuerschuld mindern.

Fällst du mit den Freibeträgen und den Betriebsausgaben unter die Freibeträge, dann erst zahlst du keine Steuern.

Denn du musst wenn du ein gewerbe betreibst, auch alle anderen Einkommensarten bei der Steuererklärung, die du machen musst angeben und diese werden zusammengerechnet und daraus errechnet sich deine Steuerschuld.

Und noch was: endweder bist du Selbstständig und betreibst ein Gewerbe oder du bist Freiberuflich, dann bist du aber bei deinem Auftraggeber kein Minijober.

Und ein Minijob ist bis zu mtl. 450€ Steuerfrei. Das hat auch nichts damit zu tun ob du Kinder hast oder nicht.

Und wenn du freiberuflich oder gewerbetreibend bist und du hast nur einen Auftraggeber, so ist das eine Scheinselbstständigkeit und kann dich teuer zu stehen kommen.

Ihr beide solltest euch mal schnellsten mit den rechtlichen Grundlagen vertrat machen, denn so lauft ihr in das offene Messer des Fianzamtes und der Rentenversicherung. Auch die Krankenkassen wollen ihren Anteil sehen.

...die studiert und, um nebenbei etwas dazuverdienen zu können, ein
Kleinunternehmen angemeldet hat. Somit kann kann sie neben ihrem Studium bis zu 800€ dazuverdienen, ohne es versteuern zu müssen,...

Hi xSommertraum, du meinst wohl, sie hat ein Gewerbe im Nebenerwerb angemeldet!? Es gibt wohl eine Kleinunternehmerregelung, hat aber mit dem Gewerbe anmelden erst mal nichts gemeinsam!

Auch dies ist ein Irrtum - sobald 410 € im Jahr überschritten sind, bist du mit einem Gewerbe dazu verpflichtet, jährlich eine Einkommensteuererklärung auszufüllen und beim Finanzamt abzugeben mit der Anlage G für Einkünfte aus Gewerbebetrieb!

Gruß siola55

Entweder man arbeitet als Arbeitnehmer zum Beispiel als Minijobber, oder mit einem Dienstvertrag / Werkvertrag als Firma. Eine Firma kann nicht als Minijobber arbeiten. Mache Dich bei einem Steuerberater schlau, bevor "der Schuss nach hinten losgeht".

Oder als Minijobber und schwarz auf die Hand. Ich habe gehört dass das bei der Post Alltag ist.

0

Was du wahrscheinlich meinst ist das Anbieten einer Dienstleistung, also auf Rechnung arbeiten.

Ich habe keine Ahnung was du machen willst, aber es gibt freiberufliche Tätigkeiten und Tätigkeiten die ein Gewerbeanmeldung voraussetzen.

Werde dir erst einmal klar was du machen willst, wenn ich deine bisherigen Posts lese hast du doch gerade das Abi bestanden und hast noch nicht angefangen zu studieren.

Dabei nicht vergessen, Tätigkeiten auf Rechnung obliegen deiner Verantwortung, da braucht man nicht nur eine Krankenkasse.

Sowas nennt man Scheinselbständigkeit und es ist verboten.

Muss nicht zwingend scheinselbständig sein, dann wären ja alle gebundenen Versicherungsvertreter im illegalen Bereich unterwegs.

Kommt drauf an wie genau die Tätigkeit sich gestaltet.

0

Was möchtest Du wissen?