Als Kind wegen lockigen Haaren gemobbt. Soll ich dem Mobber verzeihen?

15 Antworten

Es gibt keinen Grund warum du ihn verzeihen solltest!
Wenn du ihn noch hasst, kannst du eine Menge Kraft aus diesen Hass ziehen,
es gibt also sogar Gründe ihn nicht zu verzeihen.
Zumal er dich vielleicht sogar wieder verletzen will,
manchen Leuten dreht man nicht den Rücken zu.

Halt dich einfach an meinen Grundsatz was das angeht:

Kein Verzeihen, Kein Frieden, Keine Gnade.
2

du hast Recht. Hab ihm verziehen aber dann hat er wieder versucht mich zu mobben (indirekt oder durch Kommentare). Solche Leute ändern sich kaum. Hab ihn wieder geblockt. das war vor einer Weile aber wollte eure Meinung wissen. LG

0

Verzeihen sollte man immer, das heißt nicht dass ihr Kontakt haben musst. Das sind zwei verschiedene Dinge.

Aber du kannst ihn ja mal drauf ansprechen ob er das noch weiß und ihm sagen dass dich das als Kind extrem verletzt hat.

2

Hab ihm verziehen aber dann hat er wieder versucht mich zu mobben (indirekt oder durch Kommentare). Solche Leute ändern sich kaum. Hab ihn wieder geblockt. das war vor einer Weile aber wollte eure Meinung wissen. LG

0
43
@relax001

Ich bin mir nicht sicher ob ihm überhaupt bewusst ist was er dir damit antut. hast du ihm das mal geschrieben?

0
2
@anniegirl80

er ist Neider. Ich war Konkurrenz für ihn und seitdem ich in der Schule war, war er nicht mehr der beste.

0
43
@relax001

Das beanwortet nicht die Frage, ob du ihm mal mitgeteilt hast, was er dir antut.

0

Es kommt halt drauf an wie sehr du darunter gelitten hast bzw wie sehr du Schäden davon getragen hast. Ich wurde auch gemobbt, ich habe jeden verziehen weil es denen danach nicht gut ging durch unterschiedliche Sachen oder wie du das nennst Karma.

2

Hab ihm verziehen aber dann hat er wieder versucht mich zu mobben (indirekt oder durch Kommentare). Solche Leute ändern sich kaum. Hab ihn wieder geblockt. das war vor einer Weile aber wollte eure Meinung wissen. LG

0

Eure Meinung zum Ritzen aus der Sicht eines betroffenen?

Hallo ich werde euch ein Szenario nahebringen in dem ich mich mal befunden habe und möchte danach eure Meinung wissen ob ihr es auch nur ein wenig nachvollziehen konntet oder nicht.

Nun den, Ich M/16 habe mich vor einem Jahr fast Täglich zwei sehr tiefe schnitte in den Körper eingeritzt. Ich wollte dadurch meinen innerlichen Schmerz herausbluten.
Ich war nicht wie viele andere an meiner Schule welche mit Depressionen zu kämpfen hatten, viele haben so etwas auf Social Media Account hochgeladen was mich ziemlich aufgeregt hat, weil sie so das Thema Depressionen ins "lächerliche" ziehen nur um Aufmerksamkeit zu bekommen. Jedenfalls mache ich die mittlerweile nicht mehr ABER ich kann meine entscheidung es zu tun immer noch nachvollziehen.
Täglicher schlechter Einfluss meiner Eltern (Beleidigungen das ich wertlos bin, seit ich ein Kind bin), Freundin mit der ich fast ein Jahr zusammen war hat mit mir schluss gemacht und hat alle Fragen von mir warum sie es gemacht hat offen gelassen, in der Schule wurde ich wegen meiner längeren Haare als Junge oft gemobbt. Der schmerz wurde immer schlimmer und durch das Ritzen wurde es weniger. Man kann es mit einem Emotionsstau vergleichen wenn ich es mal sagen darf. Ich bin froh das ich so etwas nicht mehr mache.
Nun würde ich gerne eure Meinung dazu hören! :-)

...zur Frage

Wie kann ich selbstbewusster werden, wenn ich hässlich bin?

Ich (15, weiblich) bin leider sehr hässlich. Ich werde deswegen nicht gemobbt. Also in meiner Klasse kommt keiner auf mich zu, und sagt "man, bist du hässlich". Aber es wird ab und zu über mich gelästert, und die Jungen aus meiner Klasse reißen manchmal Witze über mich. Aber ok, damit muss ich halt klar kommen. Dann gibt es noch Situationen, mit denen ich weniger klar komme. Wenn z.B. in der Schlange am Pausenverkauf sich hinter mir Jungen lautstark über mich lustig machen, oder in der S-Bahn Leute ganz auffällig über mich tuscheln.

In solchen Situationen ignoriere ich diejenigen immer, aber natürlich verletzt es mich sehr. Dadurch hab ich jetzt natürlich auch nicht das größte Selbstbewusstsein. Wie kann ich bitte selbstbewusster werden? Und bitte erklärt mir jetzt nicht, dass jeder Mensch hübsch ist, oder versucht nicht, mir irgendwelche Schmink- und Stylingtipps zu geben. Ich weiß selbst, dass mein Gesicht einfach nicht hübsch ist. Trotzdem weiß ich, dass ich eine tolle Figur, schöne Augen, und schöne Haare habe. Also es gibt auch Dinge, die ich an mir mag.

Auf jeden Fall, kann ich mir vorstellen, dass ein größeres Selbstbewusstsein, den ein oder anderen Mobber von mir fern hält. Wie kann ich selbstbewusster werden, und vor allem: was soll ich machen, damit das Selbstbewusstsein nicht sofort wieder zerstört wird, wenn ich dann doch mal wieder gemobbt werde?

...zur Frage

Mein Aussehen bestimmt einfach alles?

Hallöchen =)

Ich stell mich mal kurz vor, ich bin 18, gehe auf ein Gymnasium, Sport ist mein Leben erklärung folgt gleich .

Ich war bis 11 ein ziemlich glückliches aber schüchternes Kind, ich hab es geliebt zu schlafen und rumzuliegen, rennen usw alles was ein Kind eben in dem Alter eben auch mag ^^.

Kam dann aufs Gymnasium, wurde gemobbt ohne ende, weil ich niemanden hatte, ich war alleine. Eltern kannten sich alle, Kinder auch. Habs überall versucht, bin dauernd abgewiesen worden, ich war verletzt und zog mich zurück. War nichtmehr glücklich, nurnoch daheim. Wurde .fett und nochmehr gemobbt.

Das alles ging 2 Jahre so bis ich die Schule wiederholt hab, ich wollte nichtmehr in der Klasse bleiben. In der Neuen klasse wars nich anders, diesmal wurde ich gemobbt weil ich "fett." war.

Ich war vll nicht wirklich objektiv gesehen fett., aber subjektiv empfand ich mich als fett und war dementsprechend introvertiert.

Hab dann angefangen nichts mehr zu essen, nurnoch sport zu machen, ich hab innerhalb von 2 Monaten 10 kg abgenommen und war ziemlich mager.

Ich war normal. Endlich. Ich hatte nun eine Clique, ich konnte selbstbewusst werden. Ich hab ein Ego aufgebaut, hatte meine erste Beziehung, durch den Liebeskummer hab ich alles zerstört und wurde Depressiv, hab mir die Arme aufgeritzt, das haben alle mitbekommen da man die Narben deutlich sah. Ich verlor wieder einmal alles. Wegen meinen Narben - weil ich wieder anders war. Bin in die Emoszene gerutscht :P War 2 mal kurz davor den Turm runterzuspringen aber wurd ich weiß nicht warum genau als ich oben stand - kurz davor war von jemand angerufen der mir ziemlich wichtig war - und ich hab es gelassen.
Hab Menschen gefunden die so waren wie ich, verletzt und am Boden.

Blablabla lange rede kurzer sinn ich hab meinen Hintern wieder aufgerappelt, wieder normales Zeug gekauft, Haare normalgefärbt und war wieder "Mainstream" :P Hab erneut die Klasse gewechselt und hab sofort den anschluss gefunden.

Mein Problem - das ganze hat mich nun so geprägt dass mein Aussehen einfach mein Leben bestimmt :/ ich denke mir immer - seh ich gut aus - darf ich glücklich sein - seh ich schlecht aus - frustessen - hass alles und jeden - frusttrinken - wieder exzessiv Diät machen.

Hab innerhalb der ganzen Zeit bestimmt schon über 50 kg insgesammt zugenommen und 50 kg wieder abgebaut in meiner Laufbahn >.< ! - langsam hab ich genug... ich kann einfach nichtmehr so weitermachen und will es auch nicht.

Ganz ehrlich... was soll ich noch tun ... ich hab jetzt 6 wochen bis pfingstferien sind ... ich will perfekt sein - aber ich bins noch nicht - das zieht mich runter und mein ego leidet so sehr drunter dass ich nicht aussehe wie ich aussehen will - langsam fängt alles wieder von vorne an - kanns kaum erwarten :/

bin über jeden Ratschlag glücklich ?

Danke :/ sry für den langen text

...zur Frage

Ich will das alles nicht mehr. Soll ich Selbstmord begehen?

Hallo,

Noah, 18

Ich erzähle euch jetzt mal meine Geschichte. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen, da irgendwie rauszukommen.Ich war von 2007 bis Ende 2014 auf einer Gesamtschule. Also 8 Jahre lang. Danach bin ich auf eine Privatschule gewechselt, weil ich an der anderen Schule gemobbt wurde. Auf der Privatschule war ich dann von 2014 bis Anfang 2016. Am Anfang von 2016 bin ich dann auf eine Realschule gewechselt (wegen Mobbing auf der Privatschule), wo es mir richtig schlecht ging und ich mich auch nicht wohl gefühlt habe. Dort war ich 4 Monate. Danach durfte ich wieder auf die Privatschule, wo die Mobber nicht mehr da waren. Es ist mir klar, dass man nie eine Schule finden wird, wo nichts ist. Auf der Privatschule war ich dann bis Anfang 2017. Am Anfang 2017 wurde mir dann gesagt, dass ich angeblich Autismus habe (mit normaler Intelligenz). Ich kann angeblich nicht mit mehreren Leuten zusammenarbeiten und mich auf eine Sache nicht lange konzentrieren kann. Das stimmt aber alles gar nicht. Ich fühle mich seitdem (das sind jetzt 2 Jahre her) richtig schlecht und von meinen Eltern usw. werde ich jetzt wie ein kleines Kind behandelt. Ständig soll ich zu irgendeinem Arbeitsamt. Dann soll ganz oft jemand zu mir nach Hause um sich mein Zimmer anzuschauen, weil anscheinend ja so viel anders ist was bei normalen Leuten nicht so ist. Ich hatte 2014-2016 nie solche Probleme. Mir ging es richtig gut auf der Privatschule und das wurde mir alles damit zerstört. Mein Selbstbewusstsein ist durch das Mobbing und diesem ganzen angeblichen Autismus bei 0% angelangt. Jetzt besuche ich seit 2017 eine Förderschule, wo ich mich auch richtig unwohl fühle. Ich will das alles nicht mehr. Ich weine jeden Tag und denke über meinen Selbstmord nach. Außerdem habe ich so Gedanken von damals, wo alles so gut war und wie es jetzt ist, was mich auch kaputt macht. Das alles hat jetzt zu Bauchschmerzen geführt und ich habe jetzt irgendwas an den Gallen wegen dem ganzen Stress und der Psyche und war gestern und heute nicht in der Schule. Die Privatschule ist die Karl Müchler Schule. Ich hoffe das die Schule mir nochmal eine letzte Chance gibt, um diese Schule ein 3. mal besuchen zu dürfen. Ich bin zwar mit einem Anwalt auseinandergegangen, aber hinterher waren wir wieder nett zu denen und die zu uns. Darf ich die Schule nicht mehr besuchen und wenn ich das mit dem angeblichen Autismus nicht wegkriege ist das mein Selbstmord. So viel steht fest. Ich möchte das alles nicht mehr. Ich hatte damals so eine Motivation und jetzt habe ich seit 1 Jahr und 2 Monaten gar keine mehr und ich fühle mich seitdem auch richtig unwohl und mir geht es richtig schlecht. Außerdem werde ich jedes mal mit einem Schülerspezialverkehr abgeholt. Wenn der Bus da ist gehe ich raus und jetzt überlege ich, ob ich rausgehen soll und dann aber nicht in den Bus reingehe sondern von Zuhause weglaufe. Mir geht es so schlecht. Ich will das alles nicht mehr. Was soll ich jetzt machen? lg Noah  

...zur Frage

Tanino Haarglättung?

Hallo,

Ich habe sehr strohiges und lockiges Naturhaar und hätte nach circa 10 Jahren mal wieder Lust mir meine Haare wieder richtig schneiden zu lassen, so auf Schulter- oder Kinnlänge. Sont habe ich mir immer nur die Spitzen schneiden lassen und versucht wieder lange Haare z bekommen da ich mir früher als Kind einen kurzen Bob habe schneiden lassen und dann in der Pubertät plötzlich aus meinen glatten Haaren die lockigen Haare wurden und es dann einfach schrecklich aussah. Jetzt sind eine Haare zwar lang, aber irgendwie bin ich trotzdem unzufrieden (typisch Frau :D).

Ich habe heute mit meiner Friseurin darüber gesprochen und sie meinte, dass sie sich die Länge prinzipiell gut vorstellen könnte, aber bei meinem aktuellen Volumen mir davon eher abraten würde. Sie würde mir empfehlen erst eine Tanino Haarglättung zu machen und dann die Haare kurz zu schneiden, da es dann einfach besser aussehen würde.

Die Haarglättung ist ja schon ein ziemlich teurer Spaß und ich bin mir deswegen jetzt unsicher, ob ich das wirklich machen soll... Sie meinte, dass ich das ganze circa alle 6 Monate auffrischen lassen müsste, da ich zu Hause bereits die Tanino Produkte (Shampoo, Conditioner etc.) benutze und es deswegen länger halten würde.

Habt ihr schon selbst Erfahrungen gemacht oder kennt jemanden, der das hat machen lassen? Könnt ihr es weiter empfehlen oder eher nicht?

Ich trage meine Haare übrigens nie geglättet, und möchte das auch weiterhin eigentlich nicht machen, falls das wichtig ist :)

Vielen Dank für eure Tipps

Jued

...zur Frage

Was haltet/denkt ihr von folgender Beschreibung dieser Person? Würdet ihr was mit dieser Person zu tun haben wollen?

Sie ist 21 Jahre alt, hat dunkelbraune Haare und Augen, trägt eine Brille, trägt einen dünnen Nasenpiercing, einen Lippenpiercing auf der von ihr aus linken Seite und auch ihre Ohren schmückt sie mit Pericings. Sie wiegt 55 kg und ist 1,66 cm groß. Außerdem hat sie zwei Tattoos. Sie zieht sich recht normal, nicht zu offenherzig, aber auch nicht zu geschlossen, an.

Sie hat zwei ältere Brüder, wobei der jüngere Bruder mit einer geistigen Behinderung zu Welt kam. Mit etwa 8 Jahrenhat sie erfahren, dass sie zwei Halbschwestern (Zwillinge) habe, ihre Mutter diese aber nach der Geburt zur Adoption freigegeben hatte.

Sie wurde in Deutschland geboren, ihre Eltern kommen aber aus Albanien. Sie selber versteht albanisch sehr gut, spricht es aber ungerne.

Sie möchte reisen und zum Beispiel einmal im Leben New York besuchen.

Ihre Eltern sind seit 2 1/5 Jahren getrennt, ihr Vater hat die Kinder und vor allem ihre Mutter seelisch terrorisiert und ihr älterer Bruder hat seine Ex geschlagen, seelisch fertig gemacht und sogar zweimal fast erwürgt.

Die Person fühlte sich nicht wohl in der Familie und zog sich immer wieder von zu Hause zurück als sie älter wurde und übernachtete immer bei Freunden, wenn ihr Vater wieder Terror geschoben hat. Schon mit etwa 10 Jahren hat sie ihre Mutter darum gebeten sich von ihrem Vater zu trennen.

Zur Ex Freundin des Bruders hat die Person noch Kontakt und lebt sogar mit ihr in einer WG.

Aus den Erfahrungen mit ihrem Vater und ihrem Bruder, vertraut die Person Männern schwer. Freundschaftlich hat sie keine Probleme mit Männern in Kontakt zu treten. Sie hatte bisher keine Beziehung und ist auch noch Jungfrau. Ihren ersten Kuss hatte sie mit 17.

Die Person mag es nicht gerne feiern zu gehen und bevorzugt es wenn dann mit Freunden in einer Bar was zu trinken (nicht zu besaufen) oder mit Freunden ins Kino zu gehen.

Sie ist nicht besonders schüchtern (war es früher zur Grundschul- und zum Teil in der Realschulzeit aber sehr und wurde deshalb ausgenutzt und gemobbt).

Sie reflektiert ihr eigenes Verhalten sehr, seitdem ihre Mutter ihr als Kind hin und wieder gesagt hat, dass sie ähnlich wie ihr Vater sei manchmal. Das hat der Person überhaupt nicht gefallen und oft sogar zum weinen gebracht. Inzwischen ist die Person sehr gewachsen und im Gegenteil zu früher, werden ihr ihre Fehler und Schwächen heute schnell bewusst und sie kann sich ihre diese auch gut eingestehen und sich bei anderen auch entschuldigen, wenn sie weiß das sie denen Unrecht getan hat. Sie hat nicht viele Freunde, aber dafür Freunde die ehrlich sind und denen sie vertrauen kann. Zu falschen Menschen hält sie Abstand.

Sie ist, auch wenn sie es nicht gerne zu gibt, eine Romantikerin, aber denkt in der realen Welt sehr rational und kann auch zwischen Realität und Fantasie gut unterscheiden.

Was haltet ihr von der Beschreibung? Würdet ihr was mit der Person zu tun haben wollen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?