Als Kind "fast" missbraucht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke auch, dass Du mit jedmandem darüber reden solltest. Wenn Du zunächst nicht direkt zu einem Psychotherapeuten gehen oder einen guten empfohlen bekommen möchtest, kannst Du Dich auch vorher an so eine Beratungsstelle wenden. Die Kennen sich auch mit sowas aus und die haben auch oft Psychologen in der Einrichtung. So was gibt es bestimmt auch in Deiner Nähe. Wenn Du keine kennst google mal ODABS, da kann man sich irgendwie welche in der Nähe suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ist sowas auch passiert. Allerdings nicht fast sondern mehrfach ganz. Ich würde dir raten zu eine psychologen zu gehen, wenn es dich extrem beschäftigt. Allerdings, wenn du dich zur zeit noch nicht bereit fühlst und es ohne therapie versuchen möchtest, darfst du dich such gerne privat bei mir melden. Ich gehe seid jahren in eine therapie und habe schon viele kliniken hinter mir und wenn dir ein austausch helfen würde, kannst du dich gerne melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich bin bisher schon 2 kinderschändern begegnet oder schlimmeren. beim ersten mal war ich 10. da haben ich und meine beiden freunde uns in den zug zu einem mann gesetzt. der hat sich dann komisch benommen. hat meine tasche auf seinen schos genommen und seine hand auf meinen oberschenkel gelegt. das war schon komisch. als wir dann ausstiegen ist er uns gefolgt in einen kiosk  der weg dahin war schon relativ weit. ein paar hundert meter. neben dem kiosk ist eine polizeistation. auf dem weg hat uns in den schritt und an den hintern gefasst. aber wir waren alle irgendwie geflasht und sind immer schneller gelaufen. uns sind immer wieder leute begegnet sonst hätte er sich warscheinlich einen von uns geschnappt und wäre mit ihm weg.  dann kam aber zufällig ein polizist von der station in den kiosk rein und hat den kerl dann scheinbar erkannt und ihn zu boden gerungen und festgenommen. naja wir haben nix erzählt weil uns das damals zu unangenehm war. das zweite mal da bin ich an einem bahnhof gesessen und wollte einen big mac verdrücken. da war ich 11. der typ, das war ein ganz anderer, kam auf mich zu blieb dann stehen und fragte mich nach meinem namen. da läuteten bei mir die alarmglocken und ich habe ihm einen falschen namen genannt. er stellte sich daraufhin mit dem namen billy vor. er wollte wissen wo ich wohne. da habe ich ihm dann ebenfalls was falsches gesagt. ich hatte ehrlich gesagt nicht daran gedacht, ob die adresse die ich weiter gebe zu jemand anderem gehört. dann ist er mir auch in den zug gefolgt. da hatte ich dann panische angst, aber habe zum glück meine tante gesehen und mich dazu gesetzt. der mann ist dann irgendwann ausgestiegen. was ich damit eigentlich sagen will ist, das du so wie ich glück hattest, das nicht noch mehr passiert ist. mir wurde erst im nachhinein klar, welch glück ich eigentlich gehabt habe und dir müsste das nun auch klar sein. ich habe das ganze eigentlich verarbeitet indem ich viel darüber nachgedacht habe und letztendlich es akzeptiert hatte, das ich glück hatte. denn es hätte wesentlich schlimmer werden können. ich will mir gar nicht vorstellen was alles hätte passieren können. ich habe daraus allerdings einen tick entwickelt, denn ich habe einen brude, mittlerweile ist der alt genug aber als der noch jünger war da habe ich ihm sogar einen gps sender in den ranzen gepackt ohne das meine eltern es wussten. ich wollte einfach immer da sein, wenn sowas mit ihm passieren sollte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nobodyknows06
10.07.2016, 19:14

Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Ich bin selbst Mutter von einem 2 Jährigen jungen und bin seit er auf der Welt ist voll die Panik Mama. Ich kann das nicht kontrollieren, ich erlaube niemanden fotos von ihm zu machen, keine online gestellt werden, auf dauer wird mich das noch krank machen aber ich kann einfach nicht anders.. du hast recht, solche wie wir hatten wirklich Glück, aber seit ich mutter bin, vertraue ich nichts und niemanden mehr. Immer diese Angst im Hinterkopf... es ist schrecklich.

0

Da kann dir leider nur ein Psychologe weiter helfen. Kann dir das auch nur raten.
Aber darüber reden und seine innere Wut und Angst herauslesen tut auch gut, fürs erste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fang bloß nicht an, da selbst dran "rumzudoktern". Hol dir einen Termin bei einem Psychologen. Dass dein Mann dir nicht glaubt, spricht nicht sonderlich für ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Missbrauch ist es unter Kindern generell nicht.

Aber abgesehen davon, wenn es dich so sehr beschäftigt, geh zum Psychotherapeuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal zum Psychologen,er wird dir sicher helfen das zu verarbeiten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?