Als Hobbykünstler seine Bilder verkaufen - Kleingewerbe oder Freiberufler, wo anmelden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du deine eigenen Bilder verkaufst, ist es kein Gewerbe, sondern eine freiberufliche künstlerische Tätigkeit - ohne Gewerbeschein.

Bei der Einkommensteuererhebung ist das Finanzamt großzügig:

"Folgende Kriterien sind Indizien für eine von Liebhaberei getragenen Tätigkeit:

  • es handelt sich um ein Hobby,

  • der Lebensunterhalt oder die resultierenden Verluste werden mit anderen Einkünften finanziert oder ausgeglichen ..."

Dies und mehr unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Liebhaberei

hellyH 18.08.2012, 18:24

Erst einmal vielen Dank für die Antwort!

Also kann ich einfach meine Sachen anbieten mit Preis und Aufträgen etc. und muss das nirgendwo bekannt geben? Geld kassieren und dann?

Das ist das größte Problem - Ich habe ausser dem Kindergeld kein weiteres Geld zur Verfügung, da mein Verlobter momentan Alleinverdiener ist. Ich habe auch noch nie eine Steuererklärung gemacht oder auch nur müssen (Schule, Studium, Teilzeitjob und Minijobs, dann Kind) Ich habe wirklich keine Ahnung von sowas! Wie genau muss ich vorgehen? Brauche ich ein Impressum?

0
rotmarder 18.08.2012, 19:09
@hellyH

Ja - Geld kassieren und davon leben.

Einkommensteuer musst du erst ab 8000,- Euro Gewinn im Jahr bezahlen, darunter lebst du steuerfrei und musst auch keine Erklärung abgeben.

Ein Impressum brauchst du auf einer Homepage mit Verkaufsmöglichkeit..

0

Ein Künstler arbeitet ja nicht in festen Zeiten, wenn die Inspiration kommt wird drauf losgemalt. Das heisst ich würde es an Deiner Stelle freiberuflich machen. Als Gewerbe kannst Du da keinen großen Erfolg erzielen und fühlst Dich auch mehr unter Druck gesetzt. Du hast dann die Pflicht bzw. den Zwang, etwas zu malen um was zu verdienen. Nicht sinngemäß wenn Du mich fragst.

Schönes Wochenende! :-)

hellyH 17.08.2012, 11:59

Ja ich habe gelesen, dass Künstler ja sowieso unter Freiberufler fallen....

Also was genau würde das freiberufliche beinhalten? Steuern? Rechnungen? Könnte ich meine Sachen online vertreiben?

lg

0
Shoqwave 17.08.2012, 12:03
@hellyH

Kannst Du. Über Steuern etc. habe ich leider keine Ahnung. Mit meinem Wirtschaftsfachabitur, in dem man wenig Steuerrechtliches vermittelt bekommt, wurde mir so etwas nicht beigebracht.

Ich hoffe, ich konnte Dir trotzdem helfen! :-)

0

Erst ab einem gewissen Einkommen müsstest du anmelden, dieser Betrag ist aber sehr hoch (ich glaube 700€ im Monat?) also wird dich das nicht betreffen. Ich zeichne selbst seit ein paar Jahren Aufträge und hatte noch nie Schwierigkeiten. (Mein Freund ist Finanzprüfer und sagte mir, dass ich mir da keine sorgen machen müsse)

hellyH 17.08.2012, 14:28

Aber ich kann doch jetzt nicht fröhlich meine Werke verschleudern und neue Aufträge inserieren...Dann muss das doch in irgendeiner Weise angemeldet sein...woran wird das gemessen? Muss man Buch führen oder Rechnungen? wie machen Sie das denn?

lg

0
Starrynight0815 17.08.2012, 14:36
@hellyH

Also ich habe eine Homepage auf welcher ich Aufträge anbiete und auch die Preise stehen dabei. Erstens wird sich kein Finanzler dafür interessieren , wenn du ein paar Bilder verkaufst, denn ich gehe nicht davon aus, dass du ein so großes Vermögen damit verdienst. Zweitens kannst du dich immer noch beim Finanzamt informieren, aber ich bezweifle stark, dass du was anmelden musst. Ich führe weder Buch, noch schreibe ich Rechnungen, das ganze geschieht in einem (für das Amt) so kleinen Rahmen, dass das nicht nötig ist.

0

Mach dir erst einmal gedanken, wieviel du im Jahr an Geld umsetzen willst. dann würde ich einen Steuerberater fragen, was besser ist.

hellyH 17.08.2012, 11:57

Ja da möchte ich mich halt nicht festlegen. Sollte in etwa wie ein 400€ Job sein. Wenns gut läuft gerne auch mehr! Aber meine Möglichkeiten sind ja begrenzt, da ich keine Massenware produziere.

Weiss überhaupt nicht wieviel ich steuerfrei kriege, wie ist das mit Rechnungen, etc...

0

Was möchtest Du wissen?