Als Handwerker in die USA?

3 Antworten

Es gibt im Netz zahlreiche Foren zum Thema Auswandern in die USA. Dort kann viele Tipps und Hinweise lesen was die Voraussetzungen betrifft finden, aber auch den einen oder anderen Erfahrungsbericht finden. Vielleicht hilft dir so ein Forum ja weiter. Aktuell ist wegen der Coronakrise keine Auswanderung möglich glaube ich.

Dein Hauptproblem wird sein, dass du ein Visum brauchst, dass dir eine dauerhafte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis gibt. Da kommt man nicht so einfach 'ran. Allgemein musst du etwas können, was keiner dort drüben kann (oder zumindest musst du das glaubhaft machen können), denn die wollen nicht, dass du jemand anders die Arbeit wegnimmst.

Es gibt Foren zum Thema "Auswanderung", in denen du dich erkundigen kannst. Aber ich glaube, das sollte deine Priorität sein, sonst ist mit deinem Traum leider ganz schnell Schluss.

Arbeitszuwanderung ist schwer gerade leider die Wirtschaft und die Arbeitseinwanderung soll minimiert bzw. gestoppt werden.
Was du von deinem Heimat-Arbeitsumfeld hältst, interessiert im den USA niemanden  

Hier ein Überblick über Visa und wer sie bekommen kann:

https://www.visum-usa.de/arbeitsvisum-usa/

Deine Vorstellungen über die USA sind romantisch.
Gerade dort kommt es entscheidend darauf an wo man studiert hat, wieviel Geld man hat, wo man wohnt und wo man herkommt.

Eine Firma kannst du dort gründen, wenn du erfolgreich eine Firma in Deutschland führst und auch weiterführen wirst.
Dann kämen das L-Visum in Frage für den Firmeninternen Transfer.

Keine Sorge der Typ geht noch in die 10 Klasse, bis der erstmal soweit ist, vergehen wohl noch 7–8 Jahre, zumindest wenn er sein Plan verfolgt erst Ausbildung ein paar Jahre Berufserfahrung sammeln und anschließend Weiterbildung zum Meister. Aber seine Zukunftspläne ändern sich ohnehin wöchentlich, die einzige Konstante die bleibt ist das er später mal reich werden möchte.

1

Was möchtest Du wissen?