Als Hamburger demokratisch AfD gewählt und nun wird man als Nazi und Rassist diffamiert?

46 Antworten

Du bist vielleicht kein Nazi oder Rassist aber du Sympathisierst mit Nazis und Rassisten bzw. unterstützt sie.

"Wer in Zukunft nicht wolle, dass Albaner und Kosovaren als Pflegekräfte ins Haus kämen und dann die Bude ausräumten, müsse AfD wählen."
Andreas Winhart, AfD
"Wenn jemand kommt, und den ganz großen Knüppel rausholt und das damit schafft, innerhalb von zwei Tagen zu beenden, bin ich sofort dabei und solange tue ich, was ich kann."
Beatrix von Storch, AfD
"Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte"
Dubravko Mandic, AfD
"Ich will das auf keinen Fall herunter spielen, aber es ist doch klar, dass ein Gutteil dieser angeblichen Brandanschläge von den Flüchtlingen selbst kommt, meist aus Un-kenntnis der Technik. Mal ehrlich, viele von ihnen dürften es gewohnt sein, in ihren Heimatländern daheim Feuer zu machen."
Paul Hampel, AfD

Wenn du eine Meinung hast die sich nicht im gesellschaftlichem Rahmen abspielt, dann musst du auch mit heftiger Kritik von anderen rechnen.

Lass dir mal ne dickere Haut wachsen oder hör auf Rassistische Parteien zu wählen.

LG

Woher ich das weiß:Hobby – Die PARTEI - Mitglied

Aus dem Zusammenhang gerissene Zitate.

Beliebtes Mittel, um den Andersdenkenden zu diffamieren.

9
@Superreich

Aha zeige mir mal einen Zusammenhang indem diese Zitate weniger Rassistisch sind, Viel Glück.

Aber Hauptsache eine Aussage ohne Begründung und schnell wieder in die "diffamierte" Opfer-rolle schlüpfen, Lächerlich.

14
@FinnB132

Das kann ich gerne tun, wenn du mir die vollständigen Links zum Vergleich gibst, ich sag schon mal danke!

3
@Superreich

Also fühlst Du dich diffamiert, obwohl Du diese Zitate nicht kennst und hier zum ersten Mal liest?

4
@Superreich

Das kann ich gerne tun, wenn du mir die vollständigen Links zum Vergleich gibst, ich sag schon mal danke!

Wart mal.. Du kennst die Interviews nicht in denen das gesagt wurde, weißt aber jetzt schon das es aus dem Zusammenhang gerissen wurde:-)

4
@mirabellaxxo

Nein, ich freue mich, wenn ich dazulernen kann! Lehre mich, bitte! Vielen Dank, du bist ein offener und vorurteilsfreier Mensch, und es sollte noch viel mehr von deiner Art geben!

2
@Superreich

Na Ich kenne die Interviews dazu nicht, Du offenbar auch nicht. Woher kommt dann deine Vermutung, das wäre alles aus dem Zusammenhang gerissen? Du weißt es nicht.

4
@mirabellaxxo

Ich kann mir einfach nicht denken, das diese Leute immer nur einen Satz zu einem Thema von sich gegeben haben - daher muß es doch einfach einen größeren Zusammenhang geben! Meinst du nicht?

2
@Superreich

Klar gibt es denn, nur sind das Aussagen dieser Leute.

"Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte"

Was soll man an dieser Aussage als Bsp aus dem Zusammenhang gerissen haben?

3
@Superreich

Ein Teil der Rede von Andreas Winhart, mehr finde ich leider nicht, sollte aber auch reichen um den "Zusammenhang" zu verstehen:

https://www.rfo.de/mediathek/video/ermittlungen-gegen-andreas-winhart/

----

 Es bedurfte mehrerer Anläufe und ständiger Verlinkungen durch das Kampagnennetzwerk Zivile Koalition e.V. der AfD Europa-Abgeordneten Beatrix von Storch, bis schließlich die Empörungswelle an Wucht gewann.“ Homophobes Gedankengut oder Argumentationen gegen „den Genderwahn“ sind die Art von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, die die „Demos für alle“ prägen.
Und wenn Beatrix von Storch am vergangenen Samstag auf einer Veranstaltung in Eppelheim auf eine Frage in Bezug zu „Gender-Mainstreaming“ antwortete: „Wenn jemand kommt, und den ganz großen Knüppel rausholt und das damit schafft, innerhalb von zwei Tagen zu beenden, bin ich sofort dabei und solange tue ich, was ich kann.“, so tut sie selbst nicht viel dafür, Zweifel an ihrer demokratischen Grundhaltung zu zerstreuen.

Quelle

----

Zitat: „Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützer-Umfeld, nicht so sehr durch Inhalte,“
schrieb er. Wegen seiner rassistischen Äußerungen sollte Mandic eigentlich aus der Partei geworfen werden, zum Beispiel weil er US-Präsident Obama wiederholt als „Quotenneger“ bezeichnete. Er selbst hat damit bis heute offenbar kein Problem.

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/offener-rassismus-100.html

-----

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wie-deutschland-seine-politische-mitte-verliert-kommentar-a-1067438.html

So, jetzt hast du deinen "Zusammenhang", viel Spaß damit.

Aber ich sehe da nichts Rassistisches? du etwa?

LG

4
@FinnB132

Mandic, ich kenne ihn nicht -- was ist das eigentlich für ein Name? Klingt nach Exjugoslavien?

2
@Superreich

@Superreich, dem kann ich nur zustimmen, beliebte Vorgehensweise der links/grün versifften klientel.

0
@wolfsrudel1000

Kannst du den Kontext vom “Quotenneger” für mich bitte nochmal erläutern, ich sehe nicht wie das aus dem Kontext gerissen wurde.

Aber vielleicht bin ich auch einfach zu Links-Grün versifft.

0

Nicht zu vergessen: Bernd das Brot Höcke aka Landolf Ladig:

Der thüringische AfD-Landeschef Björn Höcke fordert in dem Buch "Nie zweimal in denselben Fluss" eine "Säuberung" Deutschlands von "kulturfremden" Menschen. Dazu werde ein "groß angelegtes Remigrationsprojekt notwendig sein". Höcke sagt "schwere moralische Spannungen" voraus, weil die neue politische Führung "aller Voraussicht nach Maßnahmen ergreifen (muss), die ihrem eigentlichen moralischen Empfinden zuwiderlaufen". Man werde um eine "Politik der 'wohltemperierten Grausamkeit'" wohl nicht herumkommen.

Quelle: https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Die-falschen-Freunde-der-Konservativen-article21579464.html

14

Lass dir mal ne dickere Haut wachsen oder hör auf Rassistische Parteien zu wählen.

Die AfD ist gefühlt die einzige Partei, die meine Interessen verfolgt.

7
@Bodybuilder99

Und was hindert dich daran, einfach mal nicht allen Leuten erzählen zu müssen, dass du stolzer AfD-Wähler ist? Einfach nur, um dir den Stress zu ersparen.

5
@Bodybuilder99

Es ist doch ganz einfach, entweder du teilst deine Meinung und stehst dann auch zu dieser, oder du bist ein Feigling und behältst diese für dich...

Überlege doch mal scharf, wieso dir so-viele Menschen wegen deiner Politischen Interesse entgegentreten, Sie denken unsere Deutsche Verfassung ist bedroht.

6
Lass dir mal ne dickere Haut wachsen

Weisst du, was ich diesbezüglich so schockierend finde?

Letztens war eine Doku im Fernsehen (zdf neo oder so), in der es darum ging, wie gravierend sich Ausgrenzungen und Hass auswirken können und dass sich gerade diejenigen, welche ausgrenzen und den Hass säen, dessen sehr oft gar nicht bewusst sind. In der Doku wurden willkürlich alle Blauäugigen diffamiert, diskriminiert, niedergemacht - das volle Programm. Eine Blauäugige wollte aus dem Experiment aussteigen und abseits der Halle, in der das Ganze ablief, sprachen die Experimentleiter noch einmal mit ihr und stellten auch gleich passend einen dunkelhäutigen Sozialwissenschaftler daneben, mit dem Kommentar: "DU kannst ja jetzt aus dem Experiment aussteigen, wenn du willst. Aber er kann das nicht unbedingt, denn er wird aufgrund seiner Hautfarbe diskriminiert." Sofort war sie wieder mit dabei, um mitzuerleben, wie schlimm Ausgrenzung und Diskriminierung sind.

Das große Fazit (Gedächtniszitat diverser Aussagen): Ja, das mit der Ausgrenzung ist total schlimm und Diskriminierung auch und man fängt ja dann sogar an, selber so zu denken, wenn einem das immer wieder vorgebetet wird, dass die Blauäugigen alle schlechte Menschen sind. Irgendwo kapiert man zwar schon, dass das nicht stimmt, aber wenn man dann immer und immer wieder ohne Unterlass gesagt bekommt, dass die Baluäugigen minderwertig sind, dann glaubt man das irgendwann und wenn dann so ein Blauäugiger sich dagegen auflehnen will und gegen seine Diskriminierung argumentiert, wird er nur wieder lächerlich gemacht, beleidigt und nieder geschrien. Und am Ende braucht sich keiner wundern, wenn ein Blauäugiger, der ständig, permanent und ohne Unterlass ausgegrenzt und fertig gemacht wird, irgendwann mit denjenigen, die ihn unterdrücken, nichts mehr zu tun haben will und im schlimmsten Fall sogar gewalttätig wird.

Ja, bei dieser Doku war das allen Psychologen und Soziologen und Teilnehmern hinterher klar. Und alle lagen sich in den Armen.

Aber im Forum sind dann alle AFD-Wähler wieder Ausländerfeinde, Nazis, verbreiten nur Hassparolen, gehören raus aus Deutschland... (weiteres en vogue-Gegeifer selbst einfügen).

Und dann das grooooooooße Erstaunen, wenn die AFD-Wähler mit den Beleidigern und Ausgrenzern nichts mehr zu tun haben wollen.

Ooooooooohhh... Aber halt! Stimmt ja!

Lass dir mal ne dickere Haut wachsen

Das ist bestimmt die Allroundlösung. Konnte ich aber natürlich nicht drauf kommen, da ich ja nur ein primitiver AFD-Smypathisant und Ausländerhasser und Nazi und niedere Kreatur bin...

4
@CSANecromancer

Aha, und dein Punkt ist? Ich habe den Fragesteller nicht als Nazi oder Rassisten beleidigt, ich hab lediglich gezeigt das die AfD eine Rassistische Partei ist und er somit mit Rassisten Sympathisiert.

Hör auf die Opfer-Rolle zu spielen, Sie steht dir nicht!

2
@FinnB132
ich hab lediglich gezeigt das die AfD eine Rassistische Partei ist

Hör' einfach auf zu lügen oder liefere Belege.

und er somit mit Rassisten Sympathisiert

Hör' auf zu unterstellen, das steht dir nicht.

Ich werde mich künftig grundsätzlich der Rhetorik derer bedienen, die hysterisch kreischen "diue AFD ist rassistisch" - denn eine vernünftige Auseinandersetzung scheint mir mit solchen Leuten nicht mehr möglich.

4
@CSANecromancer

Hast du dir einmal meine Antwort angeschaut?

Ras·sis·mus

/raˈsɪmʊs,Rassísmus/

Aussprache lernen

Substantiv, maskulin [der]

  1. 1. 
  2. (meist ideologischen Charakter tragende, zur Rechtfertigung von Rassendiskriminierung, Kolonialismus o. Ä. entwickelte) Lehre, Theorie, nach der Menschen bzw. Bevölkerungsgruppen mit bestimmten biologischen Merkmalen hinsichtlich ihrer kulturellen Leistungsfähigkeit anderen von Natur aus über- bzw. unterlegen sein sollen
  3. 2. 
  4. dem Rassismus (1) entsprechende Einstellung, Denk- und Handlungsweise gegenüber Menschen bzw. Bevölkerungsgruppen mit bestimmten biologischen Merkmalen
5
@FinnB132

Nach dieser Definition ist nicht die AfD rassistisch, sondern eher die Anhänger der Herrn Erdogan- aber die dürfen das ja offensichtlich.

2

Vorneweg muss man einen Unterschied machen zwischen Nazi und Neonazi, denn erstens waren die Mitglieder der NSDAP und die aktiven Helfer und Helfershelfer der Hitler-Diktatur 1933-45. Heute gibt es so gut wie keine Nazis mehr, sondern lediglich Neonazis.

Wir haben in Deutschland freie, geheime Wahlen und jeder kann wählen wen er möchte, auch AfD und absolut keiner hat das Recht irgendjemanden wegen seiner Wahl zu beleidigen. Für die alten Parteien ist es natürlich viel bequemer einfach alle AfDler und AfD-Wähler in einen Topf zu werfen, Hackenkreuzfahne drüber und gut. Deutlich der einfacherer Weg, als sich mit den Wünschen und Ängste und Meinungen dieser Leute zu befassen. Allerdings absolut kontraproduktiv, denn wer pauschal alle AfDler und AfD-Wähler als „Faschisten“ bezeichnet gewinnt dadurch nichts, außer sein eigenes Gewissen zu befriedigen. Nicht alle in dieser Partei sind Neonazis und diese Ausdifferenzierung bereitet unserer Politik, unserer Gesellschaft und vielen hier auf gutefrage.net ebenfalls.

Zu dieser ganzen Thematik habe ich im Zuge der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen einen interessanten Kommentar gelesen, der diese Problematik der Pauschalisierung und der Nazibeschimpfung einfacher aller AfDler und AfD-Wähler gut zusammen fasst, den ich jedem der sich dafür interessiert und etwas zugänglich ist empfehle: https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Packt-die-Nazi-Keule-wieder-ein-article21577054.html

AfD Wähler sind nicht automatisch Rechtsextreme. Aber die AfD ist der politische Arm von Hass und Rassismus in diesem Land.

Das wird die AfD weit von sich weisen und es ergibt sich auch nicht, aus ihrem Wahl- und Parteiprogramm. Aber aus vielen Äußerungen ihrer Protagonisten, die auch allzu oft, eine Nähe zu Rechtsextremisten nicht leugnen können und manch einer bewegt sich seit Jahrzehnten in rechtsextremen Kreisen.

Es ist dein gutes demokratisches Recht AfD zu wählen. Aber wenn man mit Schmuddelkindern spielt, darf man sich nicht wundern, wenn man dreckig wird und andere Menschen einen auf den Schmutz aufmerksam machen. Das ist auch ein demokratisches Recht.

Du entscheidest dich für eine Partei, die außer rechtsextremen Gedankenguts, doppeldeutigen Provokationen und die Demokratie sabotierenden Aktionen nichts zu bieten hat, die nicht über fremdländische Gäste in unserem Land sprechen kann, ohne in die Sprachmelodie der Nationalsozialisten zu fallen, die bereits der Presse mit Berufsverbot gedroht hat – und echauffierst dich anschließend, darüber, dass man dir unterstellt, dass du die Partei nicht wegen deiner Vorliebe für die Farbe blau gewählt hast?

Vielleicht solltest du das richtig stellen. Gegen Blau hat keiner was.

Ja, es kostet Kraft und Mut als AfD-ler durch die Welt zu gehen. Der "Mut zur Wahrheit" wird in Deutschland nicht honoriert.

Es ist viel einfacher Parolen nach zu plappern, sich bedeckt zu halten, sich zu den Gutmenschen zu gesellen und möglichst das Fähnchen nach dem Wind zu hängen, sprich: Grünen zu wählen.

Wer sich allerdings Gedanken macht, sich sachkundig macht, Thesen hinterfragt, Rechnen kann, ausländische Berichterstattung verfolgt und in der Folge die AfD wählt, muss sich beschimpfen lassen. Das ist die dritte Eskalationsstufe, denn du weißt ja:

""Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dichund dann gewinnst du." Mahatma Gandhi (angeblich).

Deutschland ist schwerfällig und die Deutschen leider mehrheitlich politische Blindgänger, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass Entwicklungen im Ausland irgendwann auch nach Deutschland überschwappen. Meistens zeitverzögert um 4-5 Jahren.

Wenn man nun sieht, dass in Frankreich Le Pen gute Karten hat, in Dänemark schon längst einen Kurswechsel sichtbar ist und in den Niederlanden 2021 der größten Wahlverlust aller Zeiten für die Linken bevorsteht, (die 2016 gegründete Forum-Partei, kongruent an AfD, hat jetzt schon mehr Mitglieder als die Regierungsparteien), in den V4Staaten die Konservativen weiterregieren werden, dann wird diese Stimmung auch Deutschland erfassen.

Ich sehe in den Wahlsieg von Rot-Grün in Hamburg auch positive Aspekte. Die Stadt ist ja jetzt schon nicht mehr wieder zu erkennen. Was jetzt noch draufgesetzt wird von dem neuen Senat wird nur von Vorteil sein für die AfD. Ganze Viertel voller Dreck, Verlotterung, Drogendealer, Sischaschwaden und miserablen Schulen. Aber wie überall: jedes Land (Stadtstaat) bekommt die Regierung die es verdient.

Es ist nur eine Frage der Zeit bis die AfD an die Regierung kommt.

Ausländische Berichterstattung? Die AfD wird das Auslandsenderhören schon noch verbieten!

4
Es ist viel einfacher Parolen nach zu plappern

Und AfD Wähler*innen im selben Atemzug "Mut zur Wahrheit", "Lügenpresse", "Merkel muss weg"....

Welche Wahrheit denn bitte? Das verzerrte Weltbild, welches die AfD an den Tag legt? Höckes Weltbild aus seinem Buch und seine Wahrheit oder von Kalbitz, der bei rechtsradikalen Bewegungen mitgewirkt hat?...

4

Sich als AfD -Wähler auf Gandhi zu beziehen, ist schon ein starkes Stück.

Kommt Jesus auch noch dazu?

Und die AfD würde in Regierungsverantwortung mit dem ,,Dreck" in Hamburg aufräumen?

Dazu könnten dann auch schlimmstenfalls Menschen gehören.

Das überschauen aber nicht Menschen, die eine autoritäre Führung herbeisehnen.

4
@lifefree

Ja, Christentum und Judentum werden ausdrücklich positiv aufgenommen. Es gibt sowohl "Christen in der AfD" wie eine Gruppe "Juden in der AfD". Und es gibt konvertierte Moslems ebenso, meist eingebürgerte Iraner.

2
@Schwervelke

Die AfD versucht, sich eine Fassade der Bürgerlichkeit geben.

Dafür frisst sie zur Not auch Kreide.

1

och da kannste beruhigt sein, dieses Zitat wird Gandhi fälschlicherweise zugeschrieben ist jedoch nicht von ihm, Könnte man auch locker bemerken, denn, es wäre sinnlos, für Gandhis leben - und, ignoriert wurde der nie.

Gandhi seines Zeichens hätte aber auch garantiert mit der AfD nix am Hut gehabt.

3

Diese Wahrheit kann die AfD gerne für sich behalten.

1
Ja, es kostet Kraft und Mut als AfD-ler durch die Welt zu gehen. Der "Mut zur Wahrheit" wird in Deutschland nicht honoriert.

Gröööhll !!!!!!!!

1
@Schnoofy

Könntest du bitte deine Kommentare in einer Sprache abfassen, die eine Ausländerin wie ich verstehen und richtig interpretieren kann?

2
@Schwervelke

Ist nicht schlimm, für mich ist dieses AfD-Getröte auch unverständlicher Schwampf.

3
@Schnoofy

Du bestätigst, dass Du der deutschen Sprache nicht mächtig bist.

2

Was möchtest Du wissen?