Als Friseurmeister Chancen beim Bund?

5 Antworten

Stimmt nicht! Als Friseurneister hast du die Hochschulreife! Abgesehen ist der Friseurmeister nix anderes als jeder andere Meister in Deutschland der höchste Abschluss um Handwerk! Du kannst also mit deinem Meister bei der Bundeswehr studieren! Theoretisch, da es natürlich viele Bewerber gibt, muss man einer der besten sein beim Test.

viele Bundeswehrberater wissen gar nicht was der Meister für Module hat! BWL/VWL Recht/Steuern, ADA ect .

Viel Erfolg

Dein Beruf wird nicht verwertbar sein, du müsstest dich also gemeinsam mit allen frischen Schulabgängern bewerben und entweder einen neuen Beruf erlernen oder gleich in den Truppendienst gehen.

Ironischerweise wirst du vermutlich selbst als Rekrut gleich mehr netto haben, denn als Frisör. ^^

Vielleicht ist die wirtschaftliche Lage ja auch ein Grund zum umorientieren... ansonsten ist es auch nicht gerade toll alles bisher erreichte wegzuschmeißen, vorallem wenn man einen Meisterbrief in der tasche hat

1

Ich denke nicht, dass dein Beruf für die Bundeswehr förderlich bzw. verwertbar ist. Mit deinen Qualifikationen bleibt dir maximal die Feldwebellaufbahn. Für die Offizierslaufbahn benötigst du die Hochschulreife (Da ein Studium Bestandteil deiner Laufbahn ist).

Als potentieller Feldwebel hast du zwei Möglichkeiten. Erstens den Truppendienst und zweitens den Allgemeinen Fachdienst. Im Truppendienst gehst du hauptsächlich einem rein militärischen Aufgabenfeld nach. Im Allgemeinen Fachdienst gehst du einer Fachspezifischen Verwendung nach. Letztlich bist du in beiden Fällen Soldat, im Truppendienst gehst du halt grüneren Beschäftigungen nach. Im Allgemeinen Fachdienst müsstest du allerdings eine ZAW machen, da du keine verwendbare Ausbildung hast. Eine ZAW kommt einer Ausbildung relativ nahe. Es ist eine Zivil anerkannte Aus und Weiterbildung, sie ist allerdings etwas kürzer. Am Ende schreibst du die gleichen IHK Prüfungen.

Allerdings solltest du dir überlegen, ob du deine bisherige Qualifikation hinschmeißen willst. Du fängst natürlich ersteinmal wieder "unten" als Feldwebelanwärter an, mit Leuten die gerade von der Schule kommen oder eine Ausbildung abgeschlossen haben. (Leute mit verwendbarer Ausbildung werden direkt mit einem Unteroffiziersdienstgrad wie dem Stabsunteroffizier eingestellt), mit Meisterbrief und Berufserfahrung sogar direkt in den Feldwebeldienstgraden. Deine bisherige Qualifikation mit Meisterbrief könnte dir maximal in der Eignungsfeststellung etwas bringen. Ein 17 oder 18 jähriger Jungspund der gerade von der Schule kommt und kaum Lebenserfahrung mitbrinngt, ist nicht immer die erste Wahl ^^Aber das ist eh ein individueller Entscheidungsprozess

Hi danke für die ausführliche Erklärung, ich muss leider gestehen das selbst in meinem Handwerk der Meisterbrief nicht viele Türen für mich offen hält. Die Bezahlung und fie Bedingungen sind enorm und belastend. Da ich schon neun Jahre dabei bin und schon das maximale rausgeholt habe bin ich mir ziemlich sicher mich neu zu orientieren. Ich hoffe einfach mal das besste und schau ob ich geeignet bin :) 

0
@Nalaa90

Das ist natürlich ärgerlich, wenn man 9 Jahre etwas gemacht hat, was einem später nichts mehr nützt...

Du solltest dir aber im Vorus ein paar Gedanken machen, was dir liegt und was du vielleicht machen möchtest. Es gibt ja viele Möglichkeiten. Und du solltest dir auch Gedanken machen, was du vielleicht nach der Bundeswehr machen willst, bzw. dir in Gedanken rufen, dass die Bundeswehr in den wenigsten Fällen ein dauerhafter Arbeitgeber ist!

Die Bezahlung und fie Bedingungen sind enorm und belastend

Ob sich das ändert, hängt ganz von dir ab ;) Je nach Verwendung kann der Dienst ebenfalls stark körperlich und psychisch belastend sein. Die bezahlung ist okay, du musst zumindest nicht jeden Cent zwei mal umdrehen, reich wirstd du allerdings auch nicht. Es gilt eigentlich je höher deine Qualifikation, desto unattraktiver die Bezahlung  ^^das kehrt sich dann erst in den höheren Offiziersdienstgraden um, aber das ist nur mein empfinden

1
@JG265

Durch den Meisterbrief habe ich die Hochschulreife erhalten, schade dass das nicht anerkannt wird. Auf was kann man sich denn alles spezialisieren wenn du sagst es gibt da Unterschiede? Vielen Dank nochmal :)

0
@Nalaa90

Soweit ich weiß benötigst du die Allgemeine Hochschulreife, sprich das Abitur und damit die berechtigung zum Studium an europäischen Universitäten. Eine Fachhochschulreife die du mit dem Meisterbrief erwirbst reicht meines Wissens nach nicht!

Du kannst dich auf verschiedene Bereiche spezialisieren, viele Berufe der freien Wirtschaft finden auch militärische Verwendung. Das fängt bei der Logistik an, geht über technische Berufe der informationstechnik und Mechatronik und hört bei der Verpflegung auf. Auf den karriereseiten findest du Portraits von einigen Soldaten, wo du einen kleinen Überblick über ihre Tätigkeiten und aufgaben bekommst

1

Hallo,also ich glaube nicht das "Friseurmeister" ein verwertbarer Beruf ist bei der Bundeswehr.

Also würde mit Realschulabschluss die Laufbahn als Feldwebel im Truppendienst bleiben. Das heist natürlich falls sie dich dafür nehmen bzw du dafür geeignet bist.


Danke schon mal für die schnelle Antwort.  Dann werde ich mir doch mal nen Beratungstermin holen um genaueres zu erfahren. 

0
@Nalaa90

Genau das ist die beste Idee.

Ich denke auch das in denn nächsten Stunden noch paar genauere Anworten kommen werden.

Aber wie gesagt grundsätzlich ja durchaus SAZ möglich wenn physisch und psychisch geignet bist, Aber wahrscheinlich halt direkt als "Soldat" nicht in deinen Beruf.

0
@nooppower12

Nur mal aus neugier....Du bist jetz 25. Das heist du müsstest doch eigentlich Wehrdienst gemacht haben?

0

Eine Offizierslaufbahn ist mit deinen Qualifikationen nicht möglich. Dir stände allerdings die Laufbahn der Unteroffiziere (Feldwebel) offen. Dort könntest du dich für den Truppendienst oder den militärfachlichen Dienst bewerben, wo du allerdings zunächst eine ZAW machen müsstest (Friseur ist keine nützliche Ausbildung bei der Bundeswehr). Allerdings ist die Bundeswehr meist nur ein zeitlich befristeter Arbeitgeber, das muss dir bewusst sein! Als Feldwebel wärst du maximal 12 Jahre im Dienst, danach müsstest du wieder zivil arbeiten. Nach besagter Zeit als SaZ (Soldat auf Zeit) kann man zwar einen Antrag auf Berufssoldat stellen (Soldat bis zur Rente), die Wahrscheinlichkeit genommen zu werden ist allerdings unglaublich gering. Ich wünsche dir trotzdem alles gute bei deiner eventuellen Bewerbung, wenn du fragen hast: gerne stellen. MfG, Fennek4x4

Danke auch für deine schnelle Hilfe :) Ich weiß das Ich nicht gerade die bessten Voraussetzungen für die Bundeswehr mitbringe möchte es mir jedoch gern noch offen halten da ich in meinen jetzigen Job einfach unglücklich bin. Wenn ich richtig verstanden habe raten viele mir eine neue Ausbildung über den Bund zu machen. Du sagtest was von begrenzter zeit? Ist es denn tatsächlich so das man Nach der Dienstzeit wieder zivil arbeiten muss?

0

Ja, das ist so. Deshalb heist das Dienstverhältnis für das man sich bewirbt ja auch "Soldat auf Zeit". In der Laufbahn der Unteroffiziere sind das meist 4-12 Jahre. Nach dieser Zeit hat man die Möglichkeit einen Antrag auf Berufssoldat zu machen. Es gibt aber von den 180.000 Soldaten nur einen ganz einzigen Anteil an Berufssoldaten die bis zur Rente Soldat sind und das sind meist Offiziere. Als Unteroffizier (Feldwebel) hast du zwar eine Chance, die ist aber vernichtend klein. Deshalb musst du genau planen was du nach deiner Zeit machst. An der Stelle kann ich dir aber einen Tipp geben: Wenn du dich für den militärfachlichen Dienst bewirbst machst du direkt eine ZAW ( Aus-und Weiterbildung). Da dir der Beruf als Friseur scheinbar nicht gefällt kannst du nach deiner Zeit bei der Bundeswehr ganz einfach das machen wofür du bei der Bundeswehr deine Ausbildung gemacht hast. Wünsche dir viel glück.

0
@Fennek4x4

Vielen lieben Dank, das macht mir jetzt wieder etwas Hoffnung. Ich werde mich mal um einen Beratungstermin kümmern und hoffen das ich da genauso gut geholfen bekomme wie hier :) dauert anscheinend sehr lange bis man da weiter kommt hab das Bei meinem Bruder damals gesehen

0

Gerne. Wenn du weitere fragen hast kannst du dich gerne an mich wenden.

0
@Fennek4x4

Gibts nicht mittlerweile sogar den SaZ25? Klar, dass ist mehr als eine Ausnahme (da ist BS ja fast noch ehr möglich) aber nur als kleine Ergänzug :) In aller Regel ist als FW nach 12 Jahren Schluss

0

Ich bin mir nicht sicher aber ich glaube SaZ 25 würde nur für Mannschaften eingeführt.

0

Was möchtest Du wissen?