Als Freiberufler anderen Freiberuf ausüben?

4 Antworten

Ja, ist kein Problem. Auf der Steuererklärung wird zwar die Bezeichnung verlangt, aber da kannst Du, wenn Du willst, auch zwei Freie Berufe angeben: Künstler/Texter.

Hauptsache, Du machst keine Arbeiten, die ins Gewerbe fallen, dann kannst Du nämlich nicht mehr splitten und zahlst für alles Gewerbesteuer. Oder musst Dir zwei Steuernummern holen und alles trennen.

Es spielt doch keine Rolle, ob du nun als Künstler arbeitest oder auch als Texter. Das interessiert das Finanzamt nicht.

Ich übe mehrere unterschiedliche Tätigkeiten als Freiberuflicher aus und schreibe dafür auch Rechnungen. Ich habe angegeben, was ich mache und muss nicht für jede unterschiedliche Tätigkeit extra ein Gewerbe anmelden. Das Formular habe ich bei Beginn meiner freiberuflichen Tätigkeit ausgefüllt und damit war alles erledigt.

Solange ich meine Einkünfte angebe interessiert das Finanzamt sich nicht dafür, ob ich freiberuflich als Strassenkehrer arbeite oder als Bauleiter.

Hauptsache die fällige Steuer wird bezahlt.

Ich habe als Freiberufler (Ingenieur) auch nichtfachbezogene Tätigkeiten ausgeführt und dafür Rechnungen ausgestellt, ohne Probleme bei der Steuererklärung.

Mir ist unverständlich, warum viele immer sofort vorab beim Finanzamt etwas anmelden wollen, ohne überhaupt mit dem Geldverdienen angefangen zu haben.

Wenn es um Vorsteuerabzug und Abschreibungen geht, ist das ja noch verständlich, aber wenn es nur um einen zusätzlichen Verdienst geht, kannst Du ihn bei der Steuererklärung angeben und gut ist.

Solange Du Deine Einnahmen vollständig angibst, wirst Du keinen Ärger bekommen.

19

Das ist GENAU das was ich hören wollte. Danke :)

1
26
@artzimm

Das wusste ich zwar nicht, aber wenn es so ist, ist es ok. :-))

0
25

Das Finanzamt interessiert eher wenig, wohl aber die Berufsgenossenschaft, das Gewerbeamt und andere. Wenn Du als beispielsweise freiberuflicher Ingenieur so nebenbei noch handwerkliche Tätigkeiten durchführst, dann betreibst Du ein Gewerbe und wirst gewerbesteuerpflichtig und die BG wird Dir bei einem Betriebsunfall was husten. Hattest Du schon mal ne BP vom FA?

1
26
@Bakaroo1976

Deine Anmerkung zur gewerblichen handwerklichen Tätigkeit ist richtig, das gibt nicht nur von Seiten der BG Ärger, da haben Wettbewerber sicher auch ein Auge drauf und die sorgen schon für "Ärger". IHK ist auch schnell dabei.

Als Freiberufler geht eine gewerbliche Tätigkeit natürlich nicht ohne Anmeldung. Der Fragesteller wollte auch nicht zusätzlich im gewerblichen Bereich tätig werden.

Beispiel für meinen Zusatzverdienst: Meine 2 Königspudel und ich waren gegen Honorar am Theater engagiert (Goethes Faust) mit zahlreichen Auftritten. Das hatte nichts mit meiner Ingenieurstätigkeit zu tun und die Einnahmen habe ich beim FA angegeben. Es kam nur im nächsten Jahr die Rückfrage vom FA, ob das eine einmalige Angelegenheit war.

BP hatte ich auch mal, allerdings wegen der Physiotherapiepraxis meiner Frau vor 35 Jahren. :-)) Keine Ahnung, was damals der Auslöser war, ich nehme an wegen der Privatrezepte. Ist auch nichts besonderes, kann man abarbeiten.

Hängengeblieben sind bei mir nur die Fragen des Prüfers, der sich nach den Preisen meines großen Aquariums und meines Kakadus erkundigte, das fand er für einen Studenten nicht kompatibel. :-))

800 DM habe ich nachgezahlt, irgendwie musste er ja Erfolg haben.

0

Ausbildung + freiberufliche Tätigkeit?

Hallo alle zusammen,
Ich verzweifle einfach, weil ich nirgendswo die passende Antwort finde... Ihr müsst mir helfen...
Ich bin in der Ausbildung seit dem 01.08.2014 und verdiene ca 6.500€ brutto im Jahr... nebenbei arbeite ich seit Ende August 2015 in einem Telefonstudio, wo man mit privaten Haushalten Interviews durchführt... Und das wird von denen als freiberufliche Tätigkeit bezeichnet...
Also ich kann dort so viel ich will im Monat verdienen und muss mich sozusagen selbst um die Steuern usw kümmern... Mein Ausbildungsbetrieb weiß davon auch Bescheid... Jetzt meine Fragen... Wie viel darf ich im Jahr verdienen ohne Steuern zu bezahlen? Muss ich das beim Finanzamt melden? Und wenn es eine Grenze geben sollte und ich die überschreite, wie viel müsste ich dann an Steuern nachzahlen? Oder muss ich überhaupt etwas machen? Kann mich jemand aufklären?

...zur Frage

Ab wann muss ein Freiberufler steuern zahlen?

Ich habe vor Freiberuflich Künstler zu werden (ich bin Schüler und noch ein paar Monate minderjährig. Ich will das nicht Hauptberuflich machen).

Ab wann müsste ich die verschiedenen Arten von Steuern zahlen? Gibt es da Steuerfreibeträg, die mir ermöglichen bei dem erwarteten geringen Einkommen steuerfrei zu bleiben oder muss man sofort zahlen? Gewerbesteuern muss man als Freiberufler ja zum Glück nicht zahlen.

Und wie sieht es mit den Abgaben an die Künstlersozialkasse oder anderen Versicherungen aus, wenn man über die Eltern bereits verichertet ist?

Ich rechne mit geringen Einkommen, möchte aber Erfahrung sammeln, und die Möglichkeit haben meine Kunst zu verkaufen. (Ein paar hundert Euro im Jahr maximal)

Danke für die Hilfe :)

...zur Frage

Freiberuflich - oder Gewerbetreibend?

Hallo zusammen. Ich möchte nächstes Jahr selbstständig, nebenberuflich als Natur- und Umweltpädagogin arbeiten.

Ich bin mir nun leider nicht sicher, ob ich dies Freiberuflich machen kann oder ob ich ein Gewerbe anmelden muss?

Zu meiner späteren Tätigkeit: Ich werde im Rahmen eines Naturschutzbunds Veranstaltungen und Exkursionen anbieten. Da ich vermutlich mehr Exkursionen haben werde, als unter die Ehrenamtliche Tätigkeit fallen, muss ich mich "schlau machen", ob ich mich als Freiberufler beim Finanzamt melden muss, oder ob ich ein Gewerbe anmelden muss. Auch werde/möchte ich eigene Angebote anbieten, welche nicht über einen Verein oder Naturschutzbund anfallen. Ich finde nun zwar zahlreiche Berufe, welche unter die freiberufliche Tätigkeit fallen, jedoch ist Natur- und Umweltpädagoge nicht speziell aufgelistet. Ein Verkauf irgendwelcher Waren ist nicht geplant. Es handelt sich um Angebote, welche der Vermittlung von Natur und Umwelt dienen. Also wirklich "nur" Führungen durch die Natur.

Zählt diese Tätigkeit somit unter unterrichtende und erzieherische Berufe (Aufsichtspflicht unterliegt den Lehrern bzw. Erwachsenen)? Oder wie muss ich mir das vorstellen?

Ich werde natürlich auch noch beim Finanzamt nachfragen, möchte mich jedoch bereits im Vorfeld erkundigen.

Ich bedanke mich schon mal für eure Antworten.

VlG Andrea

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?