Als Frau Jungmann kennen gelernt

10 Antworten

  • Mit 40 ist es natürlich schon sehr ungewöhnlich, dass ein Mann noch keinerlei sexuelle Erfahrungen hat.
  • Generell solltest Du Dich aber genau dann auf eine Beziehung einlassen, wenn das gleiche gilt wie bei jedem anderen erfahreneren Mann auch, und zwar wenn Du Dich verliebt hast und Dir sicher bist, dass auch er sich in Dich verliebt hat. Ansonsten rate ich wie immer davon ab. Das hat mit dem Grad der Vorerfahrung erst einmal nichts zu tun.
  • Wenn Du ihn nun toll findest und das Herz beginnt zu klopfen, dann spricht absolut nichts dagegen, auch einen unerfahrenen Mann zu nehmen und ihn in die Sexualität einzuführen. Wenn er verspielt, experimentierfreudig und gelehrig ist, dann kann er nach wenigen Sessions alles wissen, was es zu wissen gibt. Sex muss man nicht studieren oder sonstwie lernen, sondern einfach vollziehen und Spaß dabei haben.
  • Wenn das Herz noch nicht klopft, aber Du ihn nett findest, dann unternehmt einfach mal ein paar Sachen zusammen und schaut beide, wie es sich entwickelt.
  • Du solltest allerdings in diesem Fall zusätzlich schon besonders wachsam sein, ob diese sexuelle Unerfahrenheit die einzige "Macke" ist und er auf anderen Gebieten durchaus weiß, wo der Hammer hängt, also Leistungsbereitschaft, Eigenverantwortung, Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Autarkie und so weiter altersüblich vorhanden sind.

Hallo @willowy, grundsätzlich ist dieser Umstand ja nicht negativ behaftet. Wenn er nicht völlig verklemmt ist würde ich mich freuen so ein Rohjuwel in der Hand zu halten. Er hat ja schon mal den Mut zusammen genommen Dich anzusprechen. Sicher ist das eine Beziehung in der Du führst. Aber es ist ja nicht ausgeschlossen dass ihm das entgegen kommt. Du ist der erfahrenere Part, es liegt an Dir was draus wird. Ich wünsche euch eine schöne Zeit. Gruß Peter

Hey Peter, jetzt kann ich es aber kaum fassen, dass du dich auf so ein Rohjuwel freuen würdest - dazu es noch in der Hand zu halten -- oh oh ..??? Diese Antw. verdient 100 DH :)!!!

0

Wenn ihr zusammen seit und er dein Partner ist, ist er doch kein "Jungmann" mehr! - "Problem" gelöst! :-))

Wie erobere ich die Frau meiner Träume die aber leider vergeben ist?

Hallo zusammen :) vielleicht könnt ihr mir helfen! Vor circa 4 Monaten lernte ich ein Mädchen über Freunde kennen - sie ist seit 2 Jahren in einer Beziehung. Von Anfang verstanden wir uns gut, zuerst war es aber eher eine Partyfreundschaft d. h. wir trafen uns meist beim feiern. Irgendwann wurde der Kontakt intensiver, wir schrieben und redeten viel. Dann kam der Moment als wir uns küssten, es ging über mehrere Wochen - und sie deutete immer häufiger an, dass das mehr für sie ist. Sie holte mich z. B. vom Flughafen ab (obwolh sie an diesen Tag eine kleine OP hatte) oder sagte mir immer öfters dass sie mich sehen will. Doch leider am 31.12.11 schrieb sie mir, dass sie bei ihrem Freund bleiben wird! EinTag zuvor hatten wir uns getroffen gehabt und Abends küssten wir uns wieder etc... Als sie sich für Ihren Freund entschied, sagte sie mir, sie möchte nun Abstand haben. Aber seit 2 Wochen meldet sie sich wieder bei mir und wir trafen uns zweinmal zum reden. Soll ich weiterkämpfen oder es aufgeben ?

...zur Frage

Wieso ist es so schwierig eine Beziehung zu bekommen?

Als schüchterner hässlicher Jungmann, sollte man die Tipps von den Dating Psychologen auf YouTube ernst nehmen? Weil ich glaube die wissen was sie machen, die kriegen jede Frau Rum.

...zur Frage

Extreme Anziehungskräfte zwischen zwei Menschen. Kennt das jemand??

Hallo Leute! Vor fünf Jahren lernte ich einen Mann kennen, der mein Leben auf den Kopf stellte. Ich fing an mich mit Spiritualität zu befassen und wuchs viel in dieser Zeit. Die Verbindung zu diesem Mann war sehr problematisch und oft mit sehr viel Negativität und Leid verbunden. Wir haben uns einander nur geschadet und den Anderen aus der Bahn geworfen. Wenn wir uns sahen oder trafen, war ich wie ferngesteuert. Ich habe mich zerstreut gefühlt und aufgewühlt gefühlt. Als würde ich gar nicjt auf dieser Erde sein. Dennoch war da eine unnatürlich starke Anziehungskraft beiderseits vorhanden, die ich so noch nie erlebt hatte, dass es viele Jahre dauerte, bis ich diesen Mann loslassen konnte. Ich begann alte Muster zu brechen und reiste viel. Nach und nach habe ich festgestellt, dass ich diesen Mann nicht will und noch nie wirklich wollte. So hatte mein Leid ein Ende. Auf einer meiner Reisen lernte ich einen anderen Mann kennen. Unsere erste Begegnung war wie ein Wiedersehen und Erkennen. Von Anfang an ist da auch eine ähnlich intensive Anziehungskraft da, nur noch etwas stärker und harmonischer. Sobald er in meinen Umfeld ist, fühle ich mich sanft geerdet und unheimlich sicher begleitet von einer kompletten inneren Ruhe. Das fühlt sich wundervoll an. Es fühlt sich an als ob wir uns schon Ewigkeiten kennen. Ich finde das irgendwie seltsam, dass plötzlich ein Mann auftaucht der so starke Kräfte und Energien in mir auslöst, die ein einziges Leid waren und dann kommt plötzlich direkt der nächste, der mich scheinbar wieder einsammelt und zusammenpuzzelt. Bin ich die einzigste die sowas erlebt? Was kann das sein?

...zur Frage

Muss Mann in der Jungend unbedingt Sex, eine Freundin und einen ONS gehabt haben um ein erfolgreiches Liebes/Sexleben mit einer hübschen Frau zu haben?

Denn ich bin 34,5 und Jungmann.

...zur Frage

mich zu älteren Männern mehr hingezogen, vaterkomplex?

Hi ich bin mir nicht sicher aber ich bin von klein auf immer ohne einer vaterperson aufgewachsen und nun merke ich immer wieder mehr, dass ich mich zu älteren Männern mehr hingezogen fühle als zu gleichaltrigen. Vor ein paar Wochen lernte ich einen 35 jährigen Mann kennen und seit dem geht er mir nicht aus den Kopf. Ich selber bin 18 und frage mich jetzt ob es nur irgendwelche Hormone sind oder das doch ein vaterkomplex ist. ( aja und er ist nicht der erste ältere Mann der mich so wahnsinnig macht)

...zur Frage

Lebe in vierjähriger Affäre mit verheirateter Frau - wie damit umgehen?

Hallo.

Ich bin Joachim, 60, und habe ein Problem, bei dem ich mir hier Hilfe erhoffe. Seit vier Jahren treffe ich mich mit einer verheirateten Frau. Bin seit 1993 geschieden.

Habe sie 2012 über meinen Job kennen gelernt, wir verstanden uns gleich super und begannen uns zu treffen. Das tun wir seitdem jede Woche mehrmals. Am Anfang war es eher freundschaftlich/kollegial, weil wir uns einfach sympathisch fanden und Gemeinsamkeiten entdeckten, außerdem in der selben Branche (aber in anderen Firmen) tätig sind. Inzwischen ist so etwas wie eine Beziehung entstanden (es kam einfach so, ohne dass einer von uns sich groß ins Zeug legte).

Sie ist 8 Jahre jünger als ich, hat drei Kinder und ist die Frau eines Mannes, der beruflich sehr viel unterwegs ist. Sie lebt 50 km von mir entfernt, wir treffen uns stets an neutralen Orten wo wir uns sicher sind, dass uns da keiner kennt/trifft.

Wir beide sind glücklich, sie ist eine tolle Frau und ich finde sie auch optisch sehr attraktiv, sie macht mir auch Avancen und Komplimente. Sie ist sehr ehrlich und ich weiß, dass sie mich nicht als Spielzeug benutzt. Es hat sich eben so ergeben, wir folgten quasi unseren Herzen und unseren Gefühlen. Und, ja, es gab auch schon sexuelle Kontakte... hat sich auch einfach ergeben ohne dass einer von uns darauf hingearbeitet hätte.

Ich habe sie wirklich sehr gern, wir unternehmen vieles gemeinsam und können wunderbare, geistreiche Gespräche führen, aber ich habe seit kurzer Zeit Bauchschmerzen dabei, wenn ich über diese "Beziehung" nachdenke.

Langsam wird mir, auch wenn ich sie wirklich gern habe, das alles unheimlich. Ich fühle mich so unsagbar schlecht, frage mich, wieso das alles so ist und warum, und überhaupt. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Wir betrügen doch unser Umfeld bzw. ich leiste auf meine Weise einen Beitrag dazu, dass sie ihre Familie betrügt. Das ist für mich schlimm zu wissen. Weiß bis heute nicht, wie wir das geheimhalten konnten bisher.

Andererseits habe ich sie sehr gern und will das alles nicht verlieren, weil sie mir sehr sehr viel gibt und mir sehr sehr gut tut. Allein durch die Gespräche, die Spaziergänge, Cafebesuche u.s.w. - das ist einfach sehr schön, ich will das nicht mehr missen.

Ich stehe total in der Zwickmühle und weiß nicht (mehr), was ich machen soll. Mir ist bewusst, dass das jederzeit alles herauskommen kann und auch das macht mir Angst. Ich schäme mich außerdem sehr, weiß selbst nicht, wie es zu alledem kommen konnte.

Und ich frage mich, warum sie sich selbst das "antut", indem sie ihren Mann betrügt und ihre drei Kinder. Ich bin wie gesagt nicht ihr Spielball, das ist alles aus dieser beruflichen Freundschaft heraus so mit der Zeit entstanden. Sie lernte mich lieben und ich sie, nachdem man sich näher kennen lernte.

Aber mir wird das zu viel.

Was kann ich denn machen? Was würden Sie mir empfehlen?

Ich wäre Ihnen dankbar für alle Ernstgemeinten Kommentare.

Gruß, Joachim

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?