Als Frau eine Freundinnenschaft aufbauen ist sehr schwer?

12 Antworten

Irgendwie hat man das Gefühl das du da ziemlich isoliert wohnst und kaum was mitbekommst von der Außenwelt.
In Deinen Umfeld hast du vermutlich diesen einseitigen Eindruck gewonnen.
Wenn du wahre Freundschaften unter Frauen erleben möchtest, musst du wohl dein Umfeld verlassen und dich woanders niederlassen.

In der großen weiten Welt ist so ziemlich alles vertreten, was du dir vorstellen kannst.

Es gibt sogar gute Freundschaften zwischen Männer + Frauen, die nicht immer nur an das eine denken.

Das ist nicht immer so. Ich habe eine gute Freundin online über Xing kennen gelernt. Wir wohnen weit auseinander, das ist eher das Problem. Viele meiner sehr guten Freunde mussten wegen Jobs weit weg ziehen.

Bei der einen Freundin war das so, dass wir am gleichen Tag Geburtstag haben und auch noch das Gleiche studiert haben.

Eine Frau habe ich kennen gelernt, weil ich ihr helfen wollte, besser Deutsch zu lernen, durch Corona konnte ich das nicht mehr und nun ist sie auch in eine andere Stadt gezogen.

Es ist einfach so, dass viele schon ihren festen Freundeskreis haben. Man muss die Leute finden, die noch eine Lücke haben und dann etwas finden, was man gemeinsam hat. Ich stimme Dir aber zu, dass es bei manchen Frauen in ihrem Leben nur um Männer geht.

Meine frühere Freundin war Raucherin (ich habe Krebs bekommen, als Nichtraucherin) und hat ständig versucht mir zu sagen, wie gut ich doch mit meiner (damaligen) Figur an Männer herankommen könnte. Ich habe nie verstanden, was ich mit dieser Information anfangen sollte. Es zählt ja nicht, wie schnell man an Männer herankommt, sondern ob man eine Beziehung zu jemandem aufbauen kann, der dann auch bleibt. Sie war übergewichtig und ich hatte das Gefühl, dass sie entweder neidisch ist oder versucht hat, mich das Leben leben zu lassen, dass sie sich als Normalgewichtige gewünscht hätte. Wir saßen immer und haben Chips gegessen, aber ich bin dort ca. 10 Km mit dem fahrrad hingefahren. Ich hatte diese Freundin trotz ständigem Rauchen bestimmt 10 Jahre. Und nach dem Krebs bringe ich so ein Opfer ganz sicher nicht mehr, nur um eine Freundin zu haben. Ich sitze jetzt zu Hause und schreibe SMS. Es tut mir nur leid, dass ich manche echt guten Freunde aus den Augen verloren habe. Ich hab nicht mal ne leise Ahnung, wie ich die finden könnte.

ähh also erstmal ist der unterschied zwischen den beiden geburtsquoten so minimal das man dies aus der rechnung nehmen kann. oder willst du mir wirklich sagen du siehst in der stadt seltener ne frau rumrennen?

zweitens ist diese these der sozialisierung als Späherin und Konkurrentin auch ziemlich banane. denke die wenigsten werden so erzogen.

ein gewisses Konkurrenzdenken ist durchaus vorhanden. bei manchen mehr, bei manchen weniger aber es ist selten so stark ausgerägt das freundschaften nicht möglich sind.

Also zur Zeit kommen auf 100 Frauen ca. 101 Männer. Also recht ausgeglichen.

Ich weiß nicht wie und wo du freundinnen suchst. Aber bei uns gibt es da kein Problem. Wir sind ein fester Kreis von ca. 10 Mädels die echt fest befreundet sind. So das du nachts um drei anrufen kannst wenn irgendwas ist und die stehen auf der Matte um zu helfen. Und dann noch so ca.10 gute Freundinnen, dann noch Bekannte.....

Ich kenne die Welt nicht in der du lebst aber das muss eine komplett andere als meine sein. Und Konkurenz um Typen? Ach woher, man empfiehlt sich gegenseitig Typen oder warnt sich gegenseitig..... 

Wenn du als Frau Freundschaft mit Frauen aufbauen möchtest ist es doch vollkommen unerheblich wieviele Männer oder Frauen geboren werden.

auch kann man befreundet sein, obwohl jemand einen Freund , Partner oder Mann hat...

das eine schleißt das andere nicht aus.. und keine vernünftige Frau würde ihre beste Freundin aufgeben, nur weil sie e8nen Freund hat. Den Freundschaften sind beständiger als oft kurzfristige Beziehungen

Was möchtest Du wissen?