Als Feldwebel beworben, welcher Dienstgrad bei Einstellung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du fängst als Rekrut an, wie jeder andere Soldat auch und bist lediglich Feldwebelanwärter.

Laut Laufbahnverordnung wird man folgendermaßen befördert:

• Gefreiter nach 3 Monaten
• Obergefreiter nach 6 Monaten
• Unteroffizier nach 12 Monaten
• Stabsunteroffizier nach 24 Monaten
• Feldwebel nach 36 Monaten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

....man fängt meistens im Leben (auch bei der BW) immer von unten an, sprich - du wirst erstmal

Gefreiter. Bis Feldwebel kommen noch einige Dienstgrade (mit Lehrgängen) dazwischen .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt ganz drauf an...

Hast du vorher schon gedient?

Welchen Schulischen Abschluss hast du?

In welcher Fachrichtung willst du den FW machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gmtnn
31.10.2016, 18:55

Nein. Ich habe mich vor kurzem bei der Bundeswehr als Feldwebel im technischem Dienst beworben. Mit voraussichtlichem Fachabitur.

0
Kommentar von Jerischo
31.10.2016, 20:04

1. Du widersprichst dir selbst, mit deinen Aussagen, die Mindesterpflichtungszeit lässt sich nicht verkürzen, wie du in deinem 1 Kommentar angegeben hast. 2. Fachabi kann man immer machen, egal wie alt man ist. 3. Ein Stabsbootsmann ist ein Stabsfeldwebel bei der Marine, lediglich "Feldwebel" ist durch "Bootsmann" zu ersetzen du "Fachkundiger Profi". 4. Bei deiner Musterung war nur ein/e Ärztin/Arzt und dessen/deren Protokollant/in, was du meinst ist das Einstellungsverfahren ansich, das ist ein großer, nicht zu vernachlässigender Unterschied.

0

Was möchtest Du wissen?