Als Fahranfänger eine Strecke von 150 km fahren?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Kein Problem, außer mit Automatik natürlich.

Das war nicht gewollt das du als beste Antwort gekennzeichnet wirst ;-)

0

Im Prinzip ist nichts dagegen zu sagen, dass du die 150km fährst. Aber du warst die ganze Woche mit Kopfschmerzen krank und da solltest du diese Anstrengung jetzt nicht unternehmen sondern deinem Körper Ruhe gönnen. 

 Gerade als Fahranfänger ist das jetzt nicht das Richtige, dass du solche Fahrten unternimmst.

Wenn dir was passiert, sollte die Katze eigentlich das geringste Problem deiner Mutter sein... :-(

Ich finde zwei mal 150 Kilometer an einem Tag eine ganze Menge für einen Fahranfänger. Aber wenn du die Strecke kennst und so was schon begleitet gefahren bist, spricht da nichts ernsthaft dagegen. Kannst dich ja bemühen, noch vor Einbruch der Dämmerung zurück zu sein, vielleicht beruhigt das deine Mutter ein bisschen.

Bin die Strecke schon einmal zusammen mit meiner Mutter gefahren. Und auch bestimmt in dem Jahr 5 mal mit meinem Vater zu ihm hin bzw auch wieder zurück wobei eine Fahrt Ca 200km überwiegend Autobahn waren.

0
@Tobi111222

Na ja, klingt nicht nach so viel Erfahrung für diese konkrete Strecke. Aber wenn sie einfach ist oder du gut mit dem Navi fahren kannst...

0

Ja die ist wie ich finde nicht so schwer bin die als Kind mit im Auto sitzend schon sehr oft gefahren und mit navi überhaupt kein Problem

0

Stell der Katze einfach mehr Trockenfutter hin. Ich kenne die Sorgen um die Katze. ;-)

Ob die 150 Kilometer jetzt Sinn machen um deine Großeltern zu besuchen? Ich will nicht wissen was ich früher sinnlos durch die Gegend gegurkt bin und habe mich so schnell ans fahren gewöhnt.

Ich sag das immer so: Wenn du nicht in der Lage wärest, ein Automobil zu fahren, dann hättest du auch sicher nicht den Führerschein bekommen. Und man wächst an seinen Aufgaben, wenn du immer so denkst dann wirst du auch in 2 Jahren noch nicht weiter gekommen sein, irgendwann muss man halt mal was neues machen. Und wenn du dann die 150Km hin und zurück gefahren bist, dann bist du auch ein ganzes Stück sicherer beim Fahren. Ich zum Beispiel hab seit etwa 5 Wochen meinen Führerschein mit begleitendem Fahren und bin schon in den Urlaub nach Bayern ungefähr 500Km gefahren und fühle mich jetzt schon ein ganzes Stück sicherer!

Man wächst mit seinen Aufgaben, je mehr du fährst, desto eher bekommst du Fahrpraxis. Fahr vorsichtig und vorausschauend.

Schreib einen Zettel mit der Telefonnummer von deiner Oma und steck diesen gut sichtbar in deine Geldbörse. Solltest du doch einen Unfall haben, kann wird die Polizei sich dort melden, so weiß dann deine Oma Bescheid.

Gute Fahrt und fahr vorsichtig. Viel Spaß dabei :)

Du hast den Luxus genossen, mit bf17 schon Auto zu fahren und hast somit Praxis und solltest somit sicher unterwegs sein.

Was sollen diejenigen sagen, die mit 18 und älter den Führerschein machen und gleich alleine unterwegs sind.

Anderes Problem sehe ich eher: darfst du mit dem Auto fahren (Versicherung)?

Ja ist mein Auto und auch logischerweise versichert. Aber danke :)

0

Hast du denn schon genug Fahrpraxis gesammelt beim begleiteten Fahren? Wenn ja, dann sehe ich nicht so das Problem, dass du die Strecke alleine fährst.

Du hast einen Führerschein gemacht und kannst demnach fahren. Du bist mit 17 schon gefahren, also hast du zumindest etwas Fahrpraxis sammeln können.

Übernimm dich nicht, fahr so, wie du dich sicher fühlst und nur so schnell, wie du es auch beherrschen kannst.

Ansonsten, gute Fahrt!

Das ist doch eine prima Übung, um Fahrpraxis zu bekommen. Und Oma und Opa freuen sich bestimmt.

Du hast den führerschein und bist 18 und darfst somit alleine auto fahren. da sollte man eigentlich auch in der lage sein, 150km zu fahren. das ist ja nicht wirklich viel. und wenn du dazu zu unsicher bist, kann dir wohl auch auf kurzstrecken was passieren. aber letztendlich musst du das selbst wissen

Hey 

Ich mach zurzeit den Theoriekurs für den Führerschein und mein Fahrlehrer hat zu uns gesagt das er schon Leute gehabt hat die als Fahranfänger schon Deutschlandtouren gemacht haben. Zitat: Wenn du dir das zutraust mach es du wirst es nicht bereuen 

Es sollte an sich kein Problem sein, aber überschätz dich nicht. es ist keine Schande, wenn du nach der halben Fahrstecke erst einmal eine längere Pause machst.

Du hast ein Jahr begleitetes Fahren überstanden, also mach es. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Du bis volljährig und auch schon länger gefahren. Wo ist also das Problem ? Die Katze wird es ja wohl eher nicht sein ?

Wenn du nicht fährst wirst du es auch nicht lernen.

Fahrpraxis bekommst du nur, wenn du fährst...

Ich bin auch früh 200 km gefahren, ich denke, wenn man sich selber sicher ist, ist das kein Problem. Ich hatte nur ein wenig Angst vor der Autobahn^^

300km an einem tag für fahranfänger ist schon viel. Wenn ich dich wäre, würde ich fragen, ob du übernachten kannst, bevor du wieder nach hause fährst. 

gruss

Danke.
Habe ich mir auch gedacht und dass übernachten wäre auch überhaupt kein Problem. Aber mit der Katze wenn ich sie Samstag morgens bevor ich fahre raus lasse und Sonntag morgen Vormittag wieder nach Hause komme müsste jemand abends die Katze rein lassen ...

0

Bin als "anfänger" Strecken von 400 und auch knapp 800 kilometer gefahren und das war kein problem.

150km ist nicht wirklich eine entfernung..

Was möchtest Du wissen?