Als Fachinformatiker auswandern. Wie angesehen sind unsere Ausbildungen im Ausland?

1 Antwort

Grundsätzlich gibt es kein Land, das so überzogenen Wert auf irgendwelche Zettel legt, wie es Deutschland macht. Dort - und es ist wirklich egal, wo das "dort" ist - wirst du dich sehr viel stärker durch deine Leistung identifzieren und beweisen müssen.

Und genau da setzt der Haken an: Die klassische FI-AW-Ausbildung ist auf dem Markt weniger wert, als das Schwarze unter deinem Fingernagel. Einen Bonus hast du allerdings quasi von Haus aus: Die "deutsche Ausbildung", vor allem aber die "deutsche Mentalität" wird weltweit immer noch als "bevorzugenswert" angesehen.

Am besten wird es sein, wenn du, bevor du irgendwohin gehen willst, mal die einschlägigen Stellenanzeigen im "Ausland deiner Träume" durchsiehst und schaust, ob deine Kenntnisse wenigstens ungefähr hinkommen. (Ein Deckungsgrad von mindestens 80% sollte erreicht werden.) Dabei wirst du schnell feststellen, dass - anders als in Deutschland, wo ein Schein gerne auch mal ein paar Kenntnisse und erst recht relevante Fähigkeiten aufwiegen darf - man dort eher Wert darauf legt, dass du die angeforderten Kenntnisse und Fähigkeiten auch wirklich besitzt; und dass es den meisten Unternehmen ziemlich Latte ist, ob du "Schneider", "Prof. Dr. Dr. rer. nat." oder "FI-AW" bist...

Und wenn's passt: Direkt anrufen & nachfragen! Erzähle den Leuten da, was du vorhast. Die finden's meistens auch cool und sind, wenn die Chemie stimmt, oft auch gern bereit, dich zu unterstützen, indem sie dir schon mal eine Wohnung besorgen und ein paar (oft vorhandene) Einwanderungsregeln für dich erleichtern...

Ach ja: Wenn du dann weg bist, schicke uns eine Karte! :)

Was möchtest Du wissen?