Als Erzieherin plötzlich Depressionen?

5 Antworten

In einem sozialen Beruf sollte man selber psychisch stabil sein. Du brauchst deine Energie für die Menschen, um die du dich kümmerst. Ansonsten wirst du früher oder später langfristig ausfallen. Ich habe das an einer früheren Arbeitstelle mit verschiedenen Mitarbeitern erlebt.

Ich rate dir deshalb, dass du deine Probleme therapeutisch angehst, solange sie sich noch in Grenzen halten. Sonst staut sich etwas auf und - siehe oben - du wirst langfristig ausfallen. Je nach dem musst du auch deine Ausbildung nicht dafür unterbrechen. Und stehe zu deinen Problemen. Es gibt keinen Grund sich dafür schuldig zu fühlen oder sich zu schämen. Wichtig ist nur dass du den Wunsch und den Mut zur Verbesserung hast und dich deinen Problemen stellst.

Ich wünsche dir alles  Gute für deine Zukunft!

Natürlich ist es wünschenswert, wenn Leute in sozialen Berufen möglichst psychisch stabil sind. Aber natürlich kommt es auch dort vor, dass Mitarbeiter solche Probleme bekommen können. Also tu, was man an dieser Stelle tun sollte: zuerst einmal, sich Hilfe holen, um sich wieder zu stabilisieren. Sprich offen mit deinem Arzt, wie es dir derzeit geht!
Ob die Ausbildung zu diesem Beruf für dich sinnvoll ist, kannst du DANACH ja noch mal überdenken, also, wenn du aus der akuten Krise draußen bist.
Gute Wünsche für dich!

Ich muss ehrlich sagen, leider dürfen Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen mit Depressionen weiter arbeiten. Ich persönlich halte es nicht für sinnvoll, wenn Menschen die manisch depressiv sind, Medikamente nehmen bei Kindern arbeiten.

Kann HSP(Hochsensibilität) mit anderen psychischen Krankheiten zusammen auftreten?

wie z.B Soziale Phobie oder Depressionen?

...zur Frage

Verlangen nach Ritzen ausleben?

Folgendes: Ich darf mich jz schon seit nen Halben Jahr nicht Ritzen. Wegen der Musterung der Bundeswehr. Die dürfen ja nicht sehen das ich mich ritze. Wenn die die Narben sehe sage ich halt dass es früher war mit Depressionen und sowas auch wenn das nicht stimmt. Jedenfalls glaube ich trozdem das ich nicht bestehen werde. Zumindest nicht den psychischen Bereich das ich echt "kaputt" bin. Hab auch mehrer psychische Krankheiten. Chance die zu bestehen ist dementsprechend niedrig. In mir sammelt sich so ein Verlangen an mich zu Ritzen. Sollte ich die Musterung nicht bestehen werde ich mir alles aufschneiden. Mehrere Zentimeter tief. Selbst wärend ich das hier schreibe will ich es tun. Allerdings weiss ich ja trozdem das es dumm ist. Wie kann ich das vermeiden und verinngern.

...zur Frage

Mörder, die wegen psychischen Krankheiten nicht in den Knast kommen - Krankheit?

Hey, ich habe mich seit kurzer Zeit näher mit dem Thema "Psychologie" beschäftigt, vor allem mit den verschiedenen Krankheiten und Phobien.

Nur ist man ja nicht gleich verrückt, wenn man wegen Depressionen oder einer Essstörung in einer Klinik ist. Auch eine Schizophrenie kann man nicht als "verrückte Krankheit" abstempeln, auch wenn man Stimmen im Kopf hört...was schon etwas seltsam ist.

Aber es gibt doch auch richtige psycho Krankheiten. Ein Beispiel: Manche Mörder werden nicht ins Gefängnis gesteckt, weil sie ja "psychisch Krank" sind. Aber in wie fern? Was sind das für psychische Krankheiten, mit denen man eine gerechte Strafe aus dem Weg geht? Das sind sicherlich nicht nur Depressionen oder eine Schizophrenie, oder?

Was sind das für Krankheiten, bei denen man richtig als verrückt abgestempelt wird?

...zur Frage

Kann man durch Depressionen oder psychischen Krankheiten sterben?

ohne dass man sich selbst umbringt?

...zur Frage

Offizielle Diagnosen von psychischen Krankheiten - ja oder nein?

Hallo erstmal :)

Ich bin momentan noch minderjährig und habe einige psychische Probleme bzw. Krankheiten.

Offiziell diagnostiziert wurde bei mir folgendes:

  • Verdacht auf eine emotional instabile Persönlichkeitsstörung des Borderline-Types (BPS)
  • Sehr starke Depressionen
  • Angststörung

Nachdem ich noch keine 18 bzw 20 Jahre alt bin, dürfen Psychiater bei mir keine offizielle Diagnose zu Borderline stellen.

Wenn ich volljährig bin, würde ich eigentlich schon noch gerne die Diagnose erhalten. Jetzt hab ich aber Angst, dass diese meine zukünftiges Berufsleben in irgendeiner Form belasten könnte, sodass ich beispielsweise als Polizist oder Sanitäter völlig ungeeignet wäre. Mag sein, dass ich momentan vielleicht kein Interesse an diesen Berufen habe, aber was, wenn sich das irgendwann mal ändert? Die Diagnose bleibt ja länger bestehen.

Dürfen Arbeitgeber einen Interessenten aufgrund solcher Diagnosen nicht einstellen oder als arbeitsuntauglich abstempeln?

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Wie bekommt man eine Diagnose für psychische Krankheiten?

Ich frage mich, wie Diagnosen zu psychischen Krankheiten (Schizophrenie, Depressionen, BPD,...) gestellt werden. Werden Diagnosen nur in Kliniken gestellt oder auch von eigenständingen Psychologen/Psychotherapeuten? Und was ist, wenn jemand mit einer psychischen Krankheit nie in eine Klinik muss, aber regelmäßig zur Therapie? Wie und wann wird da dann die Diagnose gestellt? Wird so jemand überhaupt diagnostiziert? Ich hoffe, es gibt hier jemanden, der sich damit auskennt und meine Neugier stillen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?